Maggi Gewürz selber machen

Maggi Gewürz selber machen hat entscheidende Vorteile. Die flüssige Würze aus der braunen Flasche, die wir alle kennen, besteht zu über 25% aus reinem Salz, enthält viele künstliche Aromen und Geschmacksverstärker und nicht gerade wenig Zucker. Wer weiß, wie man seine eigene Flüssigwürze herstellt, kann von nun an auf diese künstlichen, ungesunden Zusätze verzichten, aber trotzdem eine kräftige Würze genießen. Wie das geht und was ihr dafür braucht, verrate ich euch hier.

CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSJodHRwczovL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjwhLS0gQWQgU2Vuc2UgRmVuc3RlciBncm/DnyBpbmNvbnRlbnQgLS0+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItMDQ1Mzk2OTI5MzM1MjQ4MyIKICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwNTA0Njk5NjUiCiAgICAgZGF0YS1hZC1mb3JtYXQ9ImF1dG8iCiAgICAgZGF0YS1mdWxsLXdpZHRoLXJlc3BvbnNpdmU9InRydWUiPjwvaW5zPgo8c2NyaXB0PgogICAgIChhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7Cjwvc2NyaXB0Pgo=

Maggi Gewürz selber machen

Die wichtigste Zutat, um eine kräftige Flüssigwürze herstellen zu können, dürfte Liebstöckel sein, auch als Maggikraut bekannt. Dieses Kraut riecht und schmeckt tatsächlich nach dem beliebten Gewürz. Witzigerweise ist gar kein Liebstöckel in Maggi enthalten. Alle Aromen sind künstlichen Ursprungs. Ohne die Verwendung von Salz und Zucker kommen wir bei unserer Variante leider auch nicht aus, die Konzentration ist aber deutlich geringer.

Um 2 Fläschchen á 250ml Maggi Gewürz selber machen zu können brauchen wir:

  • 100 Gramm Liebstöckel, frisch
  • 50 Gramm frische Petersilie
  • 25 Gramm Oregano, frisch
  • 50 Gramm Salz
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Sojasoße
  • 500 ml Wasser
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl zum Abbinden

Die frischen Kräuter waschen und grob hacken. Salz, Wasser und die gehackten Kräuter in einen Topf geben und diesen Sud mindestens 20 Minuten kochen lassen. Den Kräutersud durch ein grobes Sieb filtern und die ausgekochten Kräuter mit einem Kochlöffel ausdrücken, um wirklich den letzten Rest an Geschmacksstoffen mitzunehmen. Nun den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen und mit der Sojasoße ablöschen. Nun dem Kräutersud zur Zuckermischung geben und alles nochmals 15 Minuten kochen. Mit einem Schneebesen das

Johannisbrotkernmehl einrühren und nochmals kurz aufkochen. Den Kräutersud jetzt durch einen Kaffeefilter passieren, um Schwebstoffe auszufiltern. Die fertige Flüssigwürze mithilfe eines Trichters in vorab sterilisierte, verschließbare Fläschchen abfüllen.

Das selbstgemachte Maggi Gewürz enthält nur knapp 40% der Salzmenge des Originals und kommt komplett ohne Aromen und Geschmacksverstärker aus. Im Kühlschrank aufbewahrt ist die Würze mindestens 6 Monate haltbar. Es kann sein, dass sich Feststoffe am Boden absetzen. Die Fläschchen vor der Verwendung dann einfach schütteln.

Maggi Gewuerz selber machen


Maggi Gewürz Alternativen

Wer kein Maggi Gewürz selber machen möchte, aber auf künstliche Aromen, Hefeextrakte und hohen Salzgehalt verzichten will, findet nicht viele gute Alternativen. Eine kann ich dennoch empfehlen. Und zwar die Bio-Würze von Naturata, die mit Gemüseextrakten und natürlichen Zutaten arbeitet.

Kann ich auch andere Kräuter benutzen?

Sicher. Prinzipiell können frische Kräuter nach Belieben verwendet und so ganz individuelle Kräuterwürzung kreiert werden. Beispielsweise Provénce-Style mit Rosmarin, Thymian und Oregano. Den typischen Maggi Geschmack erreicht man aber nur mit Liebstöckel.

Kann ich getrocknete Kräuter nutzen?

Das ist nicht zu empfehlen. Frische Kräuter setzen beim Auskochen erheblich mehr Aromen frei. Von getrockneten Kräutern bräuchte man mindestens die dreifache Menge.

getrocknete Kraeuter nutzen (1)

Wie verwende ich die Kräuterwürze?

Exakt so wie Maggie. Sie passt zu allen möglichen Eierspeisen, Suppen, Eintöpfen, Aufläufen und Nudelgerichten.

Alexander Wittmann
CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvcmVsYXhlZCIKICAgICBkYXRhLWFkLWNsaWVudD0iY2EtcHViLTA0NTM5NjkyOTMzNTI0ODMiCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1NDE0MzUxNzQyIj48L2lucz4KPHNjcmlwdD4KICAgICAoYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOwo8L3NjcmlwdD4K
Plätzchenteig Ratgeber
Plätzchenteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Flammkuchenteig Ratgeber
Flammkuchenteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Waffelteig Ratgeber
Waffelteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Nudelteig Ratgeber
Nudelteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Lachs wuerzen
Lachs würzen: Das perfekte Lachsfilet Gewürz
Pulled Pork Burger belegen (1)
Pulled Pork Beilagen: Die 10 besten für Tellergericht und Burger
Maggi Gewuerz selber machen
Maggi Gewürz selber machen
BBQ Gewuerz Getrocknete Kraeuter (1)
BBQ Gewürze: Unsere Top 10 Zutaten für Rubs
Karotten Möhren Kochen
Karotten: Alle Infos, Nährwerte & Gerichte
Banane Lebensmittel
Bananen: alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Brokkoli
Brokkoli: Alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Haferflocken lebensmittel
Haferflocken: Alle Infos auf einen Blick