Sie suchen einen professionellen Pizzastein Test? Dann sind sie hier richtig. Wir haben für Sie recherchiert und zeigen welche renommierten Verbrauchermagazine einen Testbericht veröffentlicht haben. Außerdem finden Sie im Anschluss einen eigenen Produktvergleich und die Antworten auf häufig gestellte Fragen. Pizzasteine sind sowohl im Backofen als auch auf dem Grill sehr beliebt. Die Produkte werden auch oft unter dem Namen Brotbackstein angeboten.

Direkt zu Teil 1: Testberichte Direkt zu Teil 2: Empfehlungen
bester Pizzastein Test

Sie suchen nach dem besten Pizzastein für Backofen und Grill? Dann sind Sie bei uns richtig!


Pizzastein Test: Die Testsieger der letzen Jahre

In der folgenden Tabelle sehen Sie welche der Zeitschriften bereits einen Pizzastein Test veröffentlicht hat. Außerdem geben wir das Jahr der Veröffentlichung an und die Info ob Testsieger und Testergebnisse kostenlos einsehbar sind. Bei nicht kostenlosen Tests wird ferner angegeben, wie teuer es ist, die Ergebnisse einzusehen. Zu jedem Test findet man in der Tabelle einen Link. Wir haben lediglich Magazine aus dem deutschsprachigen Raum in die Übersicht aufgenommen.

Zeitschrift Testbericht erschienen? Jahr Link Testergebnisse kostenlos
Stiftung Warentest Nein, es gibt noch keinen Pizzastein Test von der Stiftung Warentest
Schweizer Fernsehen Nein, bislang gibt es noch keinen Pizzastein Test
Ökotest Nein, es gibt noch keinen Pizzastein Testbericht
Haus & Garten Test Nein, bisher gibt es noch keinen Pizzastein Test
Konsument.at Nein, es gibt noch keinen Test zu Pizzasteinen
Ktipp.ch Nein, bisher gibt es keinen Pizzastein Test
Saldo.ch Nein, bisher gibt es noch keinen passenden Testbericht
ETM Testmagazin Nein, es wurde noch kein Pizzastein Test durchgeführt

Wie man unschwer erkennen kann, gibt es bisher von keinem der etablierten Testmagazine einen Test zu Pizzasteinen. Hier ist noch einiges aufzuholen – ebenso aber muss man auch anerkennen, dass es bisher eher eine geringe Nachfrage nach einem Test über Pizzasteine gibt. Diese sind noch recht neu auf dem Markt und haben sich noch nicht lange behaupten können.

Pizzastein Test und Testsieger

Leider scheint es von den renommierten Verbraucher-Zeitschriften noch keinen Pizzastein Test zu geben!

Mehr Infos zu den Testberichten

Worauf sollte bei einem Pizzastein Test geachtet werden?

Unterschiedliche Kriterien sind bei einem Pizzastein Test relevant. Manchen Käufern sind ökologische Faktoren wichtiger, andere interessieren sich mehr für die Größe des Pizzasteins und wieder anderen sind andere Dinge wichtiger. Einige Kriterien sollten aber unabhängig von den individuellen Vorlieben einen hohen Stellenwert in der Beurteilung bei einem Testbericht einnehmen.

Diese auf jeden Fall zu beachtenden Kriterien sollen hier vorgestellt werden. Als wichtig erachtet werden dabei das Material sowie die Größe und Form eines Pizzasteins. Ebenso ist relevant, wo man ihn einsetzen kann und welchen Temperaturen er standhält. Viele Pizzasteine werden zudem noch mit Zubehör geliefert, das für eine Kaufentscheidung bei zwei ähnlichen Modellen durchaus ausschlaggebend sein kann.

MaterialMaßeEignung / mögliche HöchsttemperaturZubehör

Pizzasteine können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Dabei stehen zum Beispiel Holz und wirklicher Stein als Material für den Pizzastein zur Auswahl. Das Material eines Pizzasteines ist nicht nur deshalb wichtig, weil es die Hitzetoleranz bestimmt.

Es ist auch deshalb relevant, weil alle Materialien unterschiedliche Eigenschaften in Bezug auf Wärmeleitung haben. Daher kann eine Pizza auf einem Material leichter anbrennen als auf einem anderen. Das Material ist somit einer der wichtigsten Faktoren bei der Auswahl eines Pizzasteins und sollte von den Prüfern in einem Pizzastein Test genau untersucht werden.

Die Maße eines Gerätes sind bei fast jeder Anschaffung wichtig. Bei einem Pizzastein bestimmen sie zum Beispiel, wie viel Pizza etc. man gleichzeitig auf dem Stein zubereiten kann. Ebenso erschließt sich aus den Maßen eines Pizzasteins dessen Form. Dabei gibt es sowohl runde als auch rechteckige Modelle.

Manch einer mag ein rundes Modell vorziehen, weil er gerne eine klassisch runde Pizza hat. Wer aber lieber Flammkuchen macht, kommt besser mit einem rechteckigen Pizzastein aus. Hier kommt es auf persönliche Vorlieben an.

Viele Hersteller von Pizzasteinen geben an, für welche Einsatzgebiete ein Pizzastein geeignet ist. Für den Backofen eignen sich quasi alle Modelle, aber einige können auch auf dem Grill oder über dem Lagerfeuer eingesetzt werden. Manche Hersteller geben auch die mögliche Höchsttemperatur an, die der Pizzastein aushält. Diese kann man wenigstens im Backofen kontrollieren.

Auf dem Grill kennt man meist die Temperatur nicht – wenn man einen Pizzastein auf dem Grill einsetzen kann, muss er aber durchaus sehr hohen Temperaturen standhalten können. Von einem Pizzastein Test würden wir erwarten, dass die Steine sowohl auf dem Grill als auch im Backofen getestet werden.

Viele Pizzasteine werden mit etwas Zubehör geliefert. Das kann zum Beispiel ein Rezeptbuch sein, aber auch eine Pizzaschaufel ist möglich. Wenn man mit dem Pizzastein gleich schon alles nötige Zubehör bekommt, kann man hier wirklich einen sehr guten Deal machen und etwas Geld sparen.

Auch wenn das Zubehör in der Regel eher sekundär bedacht wird, kann es durchaus den Ausschlag für eine Kaufentscheidung geben, wenn man sonst zwischen zwei Pizzasteinen keine großen Unterschiede sieht und keine leichte Entscheidung treffen kann.


Pizzastein Vergleich: Unsere Empfehlungen in der Bestenliste

Unsere Empfehlungen der besten Pizzasteine basieren auf einem Vergleich der wichtigsten Kriterien. Dazu gehören vor allem die bereits oben schon erklärten Eckdaten: das Material, die Form und die Abmessungen des Pizzasteins. Ebenso ist aber auch wichtig, für welche Einsatzgebiete die Geräte sich eignen und welchen Temperaturen sie standhalten können. Zudem hat in die Bewertung Eingang gefunden, welches Zubehör zu den Geräten gehört. Die Geräte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

Interessant können auch andere Faktoren sein, so zum Beispiel die Farbe eines Pizzasteins & vieles mehr. Die Grundlage des Pizzastein Vergleich bilden die von den Herstellern bereitgestellten Daten.

PREISTIPP
Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl
KAUFTIPP
Pizzastein / Brotbackstein / Flammkuchenplatte aus Schamotte mit Pizzaschaufel (SET)
Relaxdays Pizzastein rund, Steinplatte für Pizza & Flammkuchen, Backstein für Ofen & Grill, Cordierit, 33 cm Ø, beige
REIDEA Pizzastein Rechteckig, Schamottsteine für Backofen | Gasgrill | Grill,Ofen Brotbackstein Set aus Cordierit, Pizza Stone mit Pizzaschaufel/Pizzaschieber (40,6 X 35,6 X 1,3 cm)
Weber Pizzastein rund, 36,5 cm
Pizzastein, Heißer Stein, Grillstein, Brotbackstein aus glasiertem Cordierit
Marke
Vesuvo
Fornini
Relaxdays
REIDEA
Weber
tomishop
Produkt
Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill
Pizzastein / Brotbackstein / Flammkuchenplatte aus Schamotte mit Pizzaschaufel
Steinplatte für Pizza & Flammkuchen
Pizzastein Ofen Brotbackstein aus Cordierit mit Pizzaschaufel für Backofen und Grill
Pizzastein rund
Pizzastein / Heißer Stein / Grillstein / Brotbackstein aus glasiertem Cordierit
Bester Pizzastein
Bester Pizzastein Test
-
-
-
-
Material
Cordierit
Holz
Cordierit
Cordierit
keine Angaben
glasierter Cordierit
Form
rechteckig
rechteckig (mit abgerundeten Ecken und Kanten)
rund
rechteckig
rund
rechteckig
Abmessungen
38 x 30 x 3 cm
38 x 30 x 2,5 cm
Durchmesser 33 cm, Dicke 1 cm
40,6 x 35,6 x 1,3 cm
Durchmesser 36,5 cm; Dicke 1 cm
37,5 x 30 x 1,9 cm
Eignung
Backöfen
Backöfen und Grills (Elektro, Gas und Holzkohle)
Backöfen, Herde und Grills
Backöfen, Grills mit Holzkohle oder Gas als Energiequelle
keine Angaben
Holzfeuerungen (auch Kachel- und Kaminöfen), Holzkohle- feuerungen, Elektrogrills, Herd
Höchsttemperatur
nicht angegeben
nicht angegeben; Nutzer berichten von 350 Grad Celsius und mehr
800 Grad Celsius
1000 Grad Celsius
keine Angaben
keine Angaben
Zubehör
Pizzaschaufel aus Birkensperrholz, original Pizzamehl Tipo 00, Anleitung mit Rezepten
Pizzabäcker- handbuch mit Rezepten und Tipps (16 Seiten), Pizzaschaufel aus Holz
keines
Pizzaschaber aus Holz; Infoheft mit Anleitung, Pflegehinweisen und Rezepten
keine Angaben
keine Angaben
Farbe
natur kräftig
natur hell
natur hell
natur hell
natur hell
dunkelgrau
Prime Lieferung möglich
-
Preis
29,90 EUR
21,50 EUR
10,90 EUR
34,99 EUR
ab 43,60 EUR
69,90 EUR
PREISTIPP
Vesuvo V38301 Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill / eckig / 38x30 cm / mit Pizzaschaufel und Pizzamehl
Marke
Vesuvo
Produkt
Pizzastein- / Brotbackbackstein Set für Backofen und Grill
Bester Pizzastein
Material
Cordierit
Form
rechteckig
Abmessungen
38 x 30 x 3 cm
Eignung
Backöfen
Höchsttemperatur
nicht angegeben
Zubehör
Pizzaschaufel aus Birkensperrholz, original Pizzamehl Tipo 00, Anleitung mit Rezepten
Farbe
natur kräftig
Prime Lieferung möglich
Preis
29,90 EUR
KAUFTIPP
Pizzastein / Brotbackstein / Flammkuchenplatte aus Schamotte mit Pizzaschaufel (SET)
Marke
Fornini
Produkt
Pizzastein / Brotbackstein / Flammkuchenplatte aus Schamotte mit Pizzaschaufel
Bester Pizzastein Test
Material
Holz
Form
rechteckig (mit abgerundeten Ecken und Kanten)
Abmessungen
38 x 30 x 2,5 cm
Eignung
Backöfen und Grills (Elektro, Gas und Holzkohle)
Höchsttemperatur
nicht angegeben; Nutzer berichten von 350 Grad Celsius und mehr
Zubehör
Pizzabäcker- handbuch mit Rezepten und Tipps (16 Seiten), Pizzaschaufel aus Holz
Farbe
natur hell
Prime Lieferung möglich
-
Preis
21,50 EUR
Relaxdays Pizzastein rund, Steinplatte für Pizza & Flammkuchen, Backstein für Ofen & Grill, Cordierit, 33 cm Ø, beige
Marke
Relaxdays
Produkt
Steinplatte für Pizza & Flammkuchen
-
Material
Cordierit
Form
rund
Abmessungen
Durchmesser 33 cm, Dicke 1 cm
Eignung
Backöfen, Herde und Grills
Höchsttemperatur
800 Grad Celsius
Zubehör
keines
Farbe
natur hell
Prime Lieferung möglich
Preis
10,90 EUR
REIDEA Pizzastein Rechteckig, Schamottsteine für Backofen | Gasgrill | Grill,Ofen Brotbackstein Set aus Cordierit, Pizza Stone mit Pizzaschaufel/Pizzaschieber (40,6 X 35,6 X 1,3 cm)
Marke
REIDEA
Produkt
Pizzastein Ofen Brotbackstein aus Cordierit mit Pizzaschaufel für Backofen und Grill
-
Material
Cordierit
Form
rechteckig
Abmessungen
40,6 x 35,6 x 1,3 cm
Eignung
Backöfen, Grills mit Holzkohle oder Gas als Energiequelle
Höchsttemperatur
1000 Grad Celsius
Zubehör
Pizzaschaber aus Holz; Infoheft mit Anleitung, Pflegehinweisen und Rezepten
Farbe
natur hell
Prime Lieferung möglich
Preis
34,99 EUR
Weber Pizzastein rund, 36,5 cm
Marke
Weber
Produkt
Pizzastein rund
-
Material
keine Angaben
Form
rund
Abmessungen
Durchmesser 36,5 cm; Dicke 1 cm
Eignung
keine Angaben
Höchsttemperatur
keine Angaben
Zubehör
keine Angaben
Farbe
natur hell
Prime Lieferung möglich
Preis
ab 43,60 EUR
Pizzastein, Heißer Stein, Grillstein, Brotbackstein aus glasiertem Cordierit
Marke
tomishop
Produkt
Pizzastein / Heißer Stein / Grillstein / Brotbackstein aus glasiertem Cordierit
-
Material
glasierter Cordierit
Form
rechteckig
Abmessungen
37,5 x 30 x 1,9 cm
Eignung
Holzfeuerungen (auch Kachel- und Kaminöfen), Holzkohle- feuerungen, Elektrogrills, Herd
Höchsttemperatur
keine Angaben
Zubehör
keine Angaben
Farbe
dunkelgrau
Prime Lieferung möglich
Preis
69,90 EUR

Weiter Infos zur Bestenliste

Um unseren Lesern eine aktuelle Auswahl an Geräten präsentieren zu können wird die Pizzastein Bestenliste ca. 1 mal pro Jahr aktualisiert. Dies ist notwendig da die Hersteller häufig neue Modelle auf den Markt bringen. Ist ein Produkt nicht mehr erhältlich, nehmen wir es selbstverständlich aus dem Produktvergleich und ersetzen es gegen ein vielversprechendes anderes Gerät. In diesem Zusammenhang kann es auch vorkommen, dass sich Kauftipp und Preistipp ändert.

bestenliste Pizzastein Testsieger


Häufig gestellte Fragen zu Pizzasteinen:

Nachdem wir im ersten Abschnitt auf das Thema Pizzastein Test eingegangen sind und uns im zweiten Teil einem eigenen Produktvergleich gewidmet haben, geht es nun um die am häufigsten gestellten Fragen.

Geschichte des Pizza backens

SteinbackofenDas Wort „Pizza“ kennt man im Italienischen schon sehr lange. Schon immer bezeichnet es ein Gericht, das der heutigen Pizza ungefährt ähnelt. Zum ersten Mal wurde Pizza im 18. Jahrhundert populär, als die Tomate sich in Italien zu einem der am meisten verarbeiteten Nahrungsmittel mauserte.

Diese ersten Pizzen ähnelten dem, was wir heute als Pizza kennen, aber nur in einem begrenzten Maße. Hier war der Hefeteig mit altbekannten und klassisch italienischen Zutaten wie Olivenöl, Zwiebeln, Salz oder Schweineschmalz belegt.

Einer Legende zufolge gab es die erste moderne Pizza im Jahre 1889. Am 11. Juni soll das italienische Königshaus in Neapel eine Pizza bestellt haben, die mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum belegt wurde, um die italienische Nationalflagge zu repräsentieren. Diese Erzählung ist aber nur ein Mythos; das Königshaus hatte schon Jahre vorher Pizzen und es gab eine breite Auswahl an Belägen.

Ihren Siegeszug in der Welt begann die Pizza erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. So gab es recht früh schon in den USA Pizzen, aber in Deutschland wurde die erste Pizza erst 1937 zubereitet. Heute ist die Pizza neben Spaghetti das bekannteste italienische Gericht. Auf der ganzen Welt kann man Pizzen kaufen, die jedoch regional unter Umständen etwas anderes zubereitet und belegt werden als in Italien.

Vorteile & Nachteile von Pizzasteinen

Vorteile:

  • die Wärme wird gleichmäßig auf dem Boden verteilt
  • die Hitze wird gut abgegeben, wodurch die Pizza schnell fertig wird
  • die grobporige Oberfläche ist saugfähig, sodass sich kein Schwitzwasser unter dem Teig bildet
  • die kurze Backzeit sorgt für einen intensiven Geschmack und ein tolles Aroma
  • hält höheren Temperaturen stand, als die meisten Backöfen überhaupt erreichen können

Nachteile:

  • kann bei großer Hitze zerspringen, vor allem, wenn er nicht aus einem Stück ist
  • muss vor der Benutzung erst vorgeheizt werden
  • sehr begrenzte Einsatzmöglichkeiten und zubereitbare Gerichte

Reinigung & Pflege des Pizzastein

richtige Reinigung PflegeWorüber ein Pizzastein Test eines Verbrauchermagazins meist nicht informiert ist die richtige Reinigung und Pflege. Daher möchten wir auf diesen Punkt hier im Speziellen eingehen. Eine goldene Regel beim Reinigen eines Pizzasteins ist, dass er auf keinen Fall mit Spülmittel in Berührung kommen sollte. Sonst hängt die Reinigung davon ab, wie dreckig der Pizzastein ist.

Vor der ersten Benutzung sollte man ihn auf jeden Fall einmal reinigen. Dazu reichen aber in der Regel etwas Wasser und ein Lappen aus – mehr braucht man kaum, schließlich wird der Pizzastein für gewöhnlich zumindest für das bloße Auge sauber geliefert.

Nach der Benutzung möchte man den Pizzastein selbstverständlich auch reinigen. Hier muss man aber unbedingt warten, bis der Pizzastein abgekühlt ist. Wird er zu großen Temperaturunterschieden ausgesetzt, kann er leicht zerspringen. Wenn der Pizzastein kalt ist, kann man ihn wieder mit Wasser und einem Lappen reinigen.

Oft brennt sich aber beim Backen der Pizza etwas in den Pizzastein ein. Dann gestaltet sich die Reinigung etwas komplexer. Hier kann man statt einem Lappen einfach einen Schwamm oder einen Holzschaber nutzen. Einfach kann man es sich machen, indem man auf die Pyrolyse-Funktion des Backofens zurückgreift. Wenn man den Pizzastein per Hand nicht sauber bekommt und auch keine Pyrolyse nutzen kann, kann man als letztes Mittel einen Hochdruckreiniger zur Hilfe nehmen.

Ein Wort noch zur Reinigung: Nach einigen Einsätzen verändert sich die Farbe des Pizzasteins unvermeidlich. Auch wenn er etwas fleckig wird, heißt das nicht, dass er nicht mehr benutzt werden sollte. Vielmehr werden alle Keime durch die hohen Temperaturen beim Backen abgetötet und den sichtbaren Dreck entfernt man einfach mit Wasser oder durch Pyrolyse.

Dicke Pizzasteine besser als Dünne?

Pauschal lässt sich kaum sagen, ob ein dicker oder ein dünner Pizzastein besser ist. Vielmehr ist es so, dass beide Varianten ihre Vorzüge haben. Ein dicker Pizzastein überzeugt geschmacklich eher. Das liegt daran, dass er die Wärme besser speichert und somit nicht so schnell auskühlt. Außerdem wird die Pizza auf einem dicken Pizzastein knuspriger, weil hier mehr Poren im Stein die Flüssigkeit der Pizza aufnehmen können.

Der dünne Pizzastein bietet eher in praktischer Hinsicht viele Vorteile. Er lässt sich zum Beispiel schneller vorheizen als ein dickeres Modell. Ebenso ist er nicht so schwer und durch seine geringere Größe besser zu lagern. Das geringe Gewicht kann auch indirekt dazu beitragen, dass er länger hält, weil man ihn weniger fallen lässt.

Worauf man selbst bei einem Pizzastein Wert legt, muss jeder für sich entscheiden. Die Gourmets sind mit einem dicken Pizzastein besser beraten, praktisch veranlagte Menschen kommen auch mit einem dünnen Modell gut aus.

Spezielle Anwendungsgebiete

Grill(Gasgrill/Holzkohlegrill)MikrowelleBackofenBeefer

Fast alle Pizzasteine kann man auch auf dem Grill einsetzen. Hier muss man allerdings beachten, dass man mit einem Grill in der Regel höhere Temperaturen erreicht als mit einem Backofen. Weil der Pizzastein bei zu großen Temperaturunterschieden zerspringen kann, ist es hier besonders wichtig, dass man ihn auf den Grill legt, bevor man diesen erhitzt.

Wichtig ist beim Backen einer Pizza auf dem Grill zudem, dass man den Deckel des Grills schließt. Nur so wird die Pizza auch von oben gegart. Für ein besseres Aroma kann man ein paar Holzchips mit in den Grill geben. Wenn sie langsam verbrannt werden, entsteht das typische Röstaroma.

Pizzastein auf Grill

In den Köpfen der meisten Menschen passen Pizzen und die Mikrowelle nicht zusammen. Das ist aber nicht pauschal korrekt. Gerade neuere Geräte verfügen oft über spezielle Funktionen. So eignen sich Mikrowellen mit Grill-, Umluft- oder Pizzafunktionen sehr gut, um Pizzen zu machen. Hier ist die Pizza sogar schneller fertig als im Backofen. Jedoch fehlt ihr das klassische Röstaroma eines Steinofens.

Im Backofen machen die meisten Deutschen ihre Pizza. Hier werden meist Temperaturen um 200 Grad Celsius erreicht, weshalb die Pizza recht lange braucht, bis sie fertig ist. Ebenso gibt es hier nicht das typische Röstaroma eines Pizzaofens. Dafür ist es unvergleichlich praktisch, in einem Backofen seine Pizza zu machen. Jeder Pizzastein hält dem Backofen stand, solange man ihn vor dem Vorheizen hineinlegt und somit langsam erwärmt, und nahezu jeder Haushalt in Deutschland verfügt über einen Backofen.

Auch im Beefer kann man eine tolle Pizza machen. Hier braucht man allerdings einen speziellen Pizzastein, der genau zu den Maßen des Beefers passt. Er fungiert dann als Einsatz im Gerät, ähnlich wie ein Backblech in den Backofen geschoben wird. Die Pizza aus dem Beefer überzeugt durch ein tolles Röstaroma. Zudem ist sie sehr schnell fertig.

Eine klassisch runde Pizza kann man in den meisten Beefern nicht machen, aber das wirkt sich nur auf die Optik und nicht auf den Genuss aus. Wer den tollen Geschmack will und vielleicht schon eine Beefer hat, kann am Pizzastein für in den Beefer große Freude haben.

Die besten Pizza Rezepte:

Wer mit einem Pizzastein eine Pizza machen möchte, ist häufig gerade bei Temperatur und Dauer etwas unschlüssig. Als Inspiration und als Anhaltspunkte für die richtige Temperatur und Backzeit sollen hier einige beliebte Pizzarezepte mit dem Pizzastein vorgestellt werden. Dabei gibt es sowohl Basics als auch Klassiker und Exoten unter den Rezepten.

Pizza-Rezept 1: Grundrezept Pizza auf dem PizzasteinPizza-Rezept 2: Pizza MargheritaPizza-Rezept 3: BBQ-Pizza vom Grill

Mehl in eine Schüssel geben, Hefe mit Wasser und Zucker anrühren. Die Hefe mit dem Mehl verrühren. Wasser, Öl und Salz unterrühren, bis der Teig nicht mehr klebt. Teig gut eine Stunde gehen lassen, den Pizzastein bei 250 Grad Umluft im Backofen vorheizen. Am einfachsten gelingt der Teig mit einer Küchenmaschine.

Teig durchkneten und in 5-6 gleichmäßige Stücke teilen. Auf einer bemehlten Fläche jedes Stück zu einer Pizza formen, nach Belieben belegen und circa 5-7 Minuten auf dem Pizzastein garen lassen. Das gesamte Rezept samt Zubereitung finden Sie hier:

Pizzastein bei 250 Grad Umluft vorheizen. Hefe in das Mehl reiben, mit Salz, Olivenöl und Wasser zu einem Teig verarbeiten und 5-10 Minuten kneten. Teig mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Tomaten, Tomatenmark, Oregano, Salz, Zucker und Chili sowie Pfeffer zu einer dicken Sauce zusammenmischen.

Teig in 3 Stücke teilen, zu Kugeln formen und kurz ruhen lassen. Auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu Pizzen formen. Mit Tomatensauce bestreichen, auf jede Pizza Mozzarella, Basilikum und Oliven legen. 8-12 Minuten backen. Das gesamte Rezept samt Zubereitung finden Sie hier: Link zur Webseite

Pizzastein auf dem Grill vorheizen. Mehl, Wasser, Hefe, Olivenöl, Schmalz, Salz und Pfeffer zu einem Teig verkneten und diesen circa eine Stunde abgedeckt ruhen lassen. Teig in vier Stücke teilen und daraus Pizzen formen.

Creme Fraiche mit Barbecuesauce zu einer Pizzasauce vermischen. Pizzen mit der Pizzasauce bestreichen, mit Pulled Pork, Zwiebeln, Lauchzwiebeln und Tomaten belegen. Mit Käse bestreuen und circa 5 Minuten auf dem Pizzastein im Kugelgrill garen. Das gesamte Rezept finden Sie hier: Link zur Webseite

Pizzateig

Die beliebtesten Marken

NeffWeberJamie OliverMielePampered ChefVesuvo

Neff gibt es schon seit über 100 Jahren – 1877 wurde das Unternehmen gegründet. Damals baute der Gründer Carl Neff seinen ersten Ofen. Auch heute noch steht das Unternehmen Neff mit seinem Namen für beste Öfen. So kommt es auch, dass noch heute Öfen neben anderen großen Küchen- und Haushaltsgeräten das Sortiment dominieren. Allen Ähnlichkeiten und gemeinsamen Anwendungen zum Trotz gibt es bei Neff aber leider keine Pizzasteine. Webseite des Herstellers: Webseite

Den Namen Weber kennt man hauptsächlich wegen der Grills, die das Unternehmen herstellt. Auf das Grillen hat sich Weber auch schon seit der Gründung im Jahre 1952 spezialisiert. Zum Beispiel hat Weber auch den Kugelgrill erfunden, der sich einigen Gourmets zufolge am besten für das Backen einer Pizza eignet. Neben den Grills an sich hat Weber aber auch einiges an Zubehör dazu im Angebot. Dazu gehören zum Beispiel auch acht Pizzasteine, von denen sieben rund und einer rechteckig sind. Webseite des Herstellers: Webseite

Jamie Oliver, der bekannte Starkoch aus Großbritannien, macht nicht nur mit seinen Rezepten zum gesunden und leckeren Essen auf sich aufmerksam, sondern arbeitet auch mit vielen Herstellern von Kochgeschirr zusammen. Neben diesen Kooperationen vertreibt er auch sein eigenes Kochgeschirr. Dazu gehören auch zwei Modelle für Pizzasteine. Diese sind beide rund und haben an den Seiten metallene Griffe. Über das Material lässt sich leider aber nicht mehr herausfinden. Webseite des Herstellers: Webseite

Das Unternehmen Miele gibt es schon lange – es besteht bereits seit dem Jahr 1899. Bekannt ist es vor allem für seine Waschmaschinen und weitere große Haushaltsgeräte. Miele stellt aber auch Küchengeräte und -zubehör her. Auch wenn dazu durchaus auch kleinere Teile gehören, gibt es bei Miele leider keinen Pizzastein zu kaufen. Webseite des Herstellers: Webseite

Pampered Chef fällt in dieser Liste von Herstellern zunächst einmal dadurch auf, dass es noch ein vergleichsweise sehr junges Unternehmen ist. Es wurde erst 1980 gegründet und hat sich seit der Gründung auf professionelle Küchengeräte spezialisiert.

Es hebt sich von der Konkurrenz vor allem durch den Direktvertrieb ab, wie man ihn zum Beispiel auch bei Tupperware findet. Auch wenn man bei Pampered Chef wirklich die unterschiedlichsten Utensilien für die Küche findet, gehört ein Pizzastein leider nicht zum Sortiment. Webseite des Herstellers: Webseite

Vesuvo konzentriert sich, wie der italienisch angehauchte Name schon verrät, auf die italienische Küche. Speziell fokussiert sich das Unternehmen auf Pizza. Daher gibt es hier selbstverständlich auch Brotbacksteine bzw. Pizzasteine. Diese bilden den Kern des Sortiments. Alle Pizzasteine bei Vesuvo sind aus Cordierit hergestellt. Es gibt sie in runder und eckiger Form und in unterschiedlichen Größen.

Jedem Pizzastein ist eine größenmäßig und formhalber passende Pizzaschaufel aus Holz beigelegt. Zudem gibt es dazu noch eine Portion Pizzamehl. Dieses kann man auch einzeln in Nachfüllpacks kaufen, um immer den idealen Teig machen zu können. Webseite des Herstellers: Webseite

Materialen des Steins

Wie bei jedem Küchenutensil ist es auch beim Pizzastein so, dass man die Wahl zwischen unterschiedlichen Materialien hat. Diese bringen unterschiedliche Eigenschaften sowie Vor- und Nachteile mit sich. Daher sollen hier die beliebtesten Materialien für Pizzasteine einmal vorgestellt werden.

CordieritGranitSpecksteinSchamottKeramik

Bei einem Pizzastein aus Cordierit fällt direkt auf den ersten Blick auf, dass er etwas teurer als viele Alternativen ist. Er überzeugt aber vor allem dadurch, dass er sich sehr leicht reinigen lässt. Er hat eine glatte Oberfläche, weshalb sich etwaige Reste leicht entfernen lassen. Hier hat man wenig Arbeit, auch wenn einmal etwas anbrennen sollte.

Pizzastein

Granit liegt als Stein für viele als Material für einen Pizzastein nahe, weil sie bereits Granit im Haus haben. Allerdings ist Granit weniger hitzeresistent als andere Materialien und kann daher schnell brechen. Je nachdem, wie der Granit verarbeitet ist, kann er außerdem sogar gesundheitsschädliche Stoffe enthalten. Daher ist von Granit als Material für Pizzasteine eher abzuraten.

Pizzasteine aus Speckstein sind gerade bei professionellen Pizzabäckern und wahren Gourmets sehr beliebt. Das liegt vor allem daran, dass er die Hitze so gut speichert. Aus diesem Grund kann man auf einem Pizzastein aus Schamott sehr schnell einige Pizzen hintereinander zubereiten. Ebenfalls ist der Pizzastein aus Speckstein mit seiner guten Wärmespeicherung sehr energieeffizient, da man den Ofen nicht ständig nachheizen muss.

Pizzasteine aus Schamott fallen auf den ersten Blick direkt durch ihren geringen Preis als attraktiv auf. Dafür aber erwärmt sich Schamott recht langsam. Aus diesem Grund muss man gerade bei dicken Pizzasteinen aus Schamott eine recht lange Zeit zum Vorheizen einkalkulieren. Sonst kann man an einem Pizzastein aus Schamott lange Freude haben.

Keramik steht als Material für Pizzasteine unter einem aufsteigenden Stern. Das liegt vor allem daran, dass Keramik sich sehr schnell erwärmen lässt und zudem durch die glatte Oberfläche genau wie Cordierit leicht zu reinigen ist. Allerdings bringt Keramik den Nachteil mit sich, dass das Material kaum überschüssige Flüssigkeit aufsaugt, sodass die Pizza etwas im eigenen Saft gart und nicht wirklich knusprig wird. Dem kann man mit viel Mehl zwischen Pizzastein und Pizza entgegenwirken, aber perfekt wird es auch so nicht.

Wo Pizzastein kaufen?

Wer sich einen Pizzastein anschaffen möchte, hat einige Möglichkeiten, wo er einen solchen erwerben kann. Hier gibt es pauschal günstigere und teurere Varianten, und nicht überall findet man wirklich das ganze Jahr über Pizzasteine.

ALDIREWELIDLOBIIKEAREALTchibo

Aldi ist der größte Discounter in Deutschland und hat auch in vielen anderen Ländern Filialen. Dort gibt es alles, was man allgemein zum Leben braucht. Das schließt Lebensmittel und Haushaltsmittel ein, aber auch Küchenutensilien und Ähnliches findet man bei Aldi. Da es aber ein Discounter ist, kann man nicht das ganze Jahr über alles kaufen, sondern muss auf Aktionen warten. Einen Onlineshop gibt es bei Aldi leider nicht. Webseiten von Aldi: www.aldi-sued.de und www.aldi-nord.de

aldi

Rewe ist einer der größten Lebensmittelhändler in Deutschland. Dieser Anbieter ist eher für seine gute Qualität und seine vergleichsweise hohen Preise bekannt. Auch hier findet man neben Lebensmitteln und grundlegenden Kosmetika auch typische Haushaltsgüter und -geräte.

Ebenso wie bei Aldi ist es aber auch bei Rewe so, dass man nur im Rahmen spezieller Aktionen in den Filialen besondere Dinge wie einen Pizzastein findet. Im Onlineshop findet man sie allerdings immer – aktuell gibt es hier vier verschiedene Pizzasteine. Webseite: www.rewe.de

REWE

Lidl ist ebenso wie Aldi ein Discounter, der über die Grenzen Deutschlands hinaus aktiv ist. Auch hier findet man in den Filialen nicht zu jeder Zeit eher spezielle Dinge wie zum Beispiel Pizzasteine. Dafür gibt es bei Lidl einen Onlineshop, wo man das ganze Jahr über aus einem großen Sortiment Dinge kaufen kann. Hier findet man auch einige Brotbacksteine. Webseite: www.lidl.de

lidl

Obi ist anders als die bisher vorgestellten Händler kein Lebensmittelhändler im weitesten Sinne, sondern vielmehr ein Baumarkt. Hier findet man alles Mögliche rund ums Haus und den Garten von einem Rasenmäher über Handwerksutensilien bis hin zu Grills.

Bei Obi kann man nicht nur in den Filialen einkaufen, sondern auch im Onlineshop. Bei Obi gibt es aktuell viele verschiedene Pizzasteine, von denen ein großer Teil von bekannten Marken wie Weber, Rösle und Campingaz stammt. Webseite: www.obi.de

OBI

Ikea ähnelt ebenso wie Obi nicht den oben vorgestellten Lebensmittelhändlern. Zugleich ist es aber auch kein Baumarkt, sondern ein Möbelhaus. Dieses hat über die Jahre sein Sortiment von Möbeln um Deko und Haushaltsgeräte erweitert. So findet man bei Ikea auch Küchengeräte und -zubehör. Ein größeres Sortiment als in den Filialen findet man im Onlineshop von Ikea. Leider schließt die Auswahl an Küchenutensilien bei Ikea allerdings keine Pizzasteine ein. Webseite: www.ikea.de

IKEA

Real ist ebenso wie die oben vorgestellten Discounter ein Lebensmittelhändler im weitesten Sinne. Bei Real kann man aber weitaus mehr kaufen als nur Lebensmittel – von Haushaltsgütern über Kleidung bis hin zu Gartenutensilien gibt es hier fast alles.

Dazu zählen auch Küchengeräte wie zum Beispiel Pizzasteine. Wie etwa bei Lidl kann man auch bei Real in einem weit gefächerten Onlineshop bestellen. Hier kann man zwischen weit über 100 verschiedenen Pizzasteinen wählen. Davon stammen auch einige von bekannten Marken wie Jamie Oliver, relaxdays oder Rösle. Webseite : www.real.de

Real

Tchibo fällt direkt durch sein ungewöhliches Verkaufsmodell auf. Hier findet man nicht das ganze Jahr über ein relativ feststehendes Sortiment, sondern fest stehen eigentlich nur der Kaffee und der Kuchen. Zusätzlich hat Tchibo viele wechselnde Aktionen, wobei man von Kleidung über Einrichtungsgegenstände bis hin zu Haushaltsutensilien nahezu alles finden kann.

Bei Tchibo kann man sowohl in den Filialen als auch in einem Onlineshop einkaufen. Aktuell gibt es im Onlineshop von Tchibo zwar keine Pizzasteine, aber das kann sich bei den wechselnden Sortimenten immer wieder ändern. Webseite: www.tchibo.de

Tchibo

Alternativen und ähnliche Produkte

Nicht jeder, der sich für einen Pizzastein interessiert, wird letzten Endes mit einem Pizzastein für seine Zwecke glücklich. Daher sollen hier einige populäre Alternativen zum Pizzastein vorgestellt werden, die ähnliche Zwecke erfüllen können.

PizzablechPizzaofenMikrowelleMinibackofen

Ein Pizzablech hilft dabei, bei einer selbstgemachten Pizza wirklich die perfekte runde Form zu erreichen. Es ist rund, weshalb man den Teig leicht darin verteilen kann und eine optisch ansprechende Pizza erhält. Daneben hat ein Pizzablech Haken an den Seiten, sodass man es gut im Backofen einhängen kann. In manchen Fällen ist der Boden des Pizzablechs löchrig, damit das Wassser abfließen kann und man einen knusprigen Boden bekommt. Ein Pizzablech kann man auch auf dem Herd einsetzen.

Pizzablech

Ein Pizzaofen ist etwas für wirklich große Pizzafans. Er wird größtenteils für Pizzen eingesetzt und in der Regel mit Holz beheizt. So entsteht auch das typische Röstaroma, durch das eine Pizza bei einem guten Italiener überzeugt. Der Pizzaofen ist aber recht groß und teuer, weshalb er wohl nur für wirklich große Pizzafans eine Alternative darstellt. Auch optisch macht er sich aber auf der Terrasse sehr gut.

In einer Mikrowelle kann man viele Dinge erhitzen. Gerade in den neueren Modellen kann man aber auch Dinge garen, wie man zum Beispiel eine Pizza garen muss. Dazu verfügen viele neuere Mikrowellen über Grill- oder Umluftfunktionen. Seltener haben Mikrowellen auch eine spezielle Pizzafunktion. Hier kann man in der Bedienungsanleitung mehr über die richtigen Einstellungen und Garzeiten für zum Beispiel Pizzen herausfinden. Für wahre Gourmets ist die Pizza aus der Mikrowelle aber immer nur eine zweite Wahl. Mehr dazu: Mikrowelle Test & Vergleich

Ein Minibackofen ist eine beliebte Wahl für alle, die keinen normalen Backofen in ihrer Wohnung haben. Das liegt daran, dass der Minibackofen einerseits klein ist und sich andererseits auch transportieren lässt. Er erfüllt die Zwecke, die auch ein klassischer Backofen erfüllt, und kann damit u.a. auch für eine Pizza eingesetzt werden. Diese Pizza muss nur unter Umständen etwas kleiner als normalerweise ausfallen, damit sie in den Mini-Backofen passt. Zum Beitrag: Minibackofen Test & Vergleich

Nützliches Zubehör

Mit bloß einem Pizzastein ist es in vielen Fällen nicht getan – man braucht etwas mehr, um an einer Pizza wirklich Freude zu haben. So muss man sie zum Beispiel gut schneiden können, unfallfrei auf den Pizzastein und davon herunter transportieren können sowie auf einen Teller legen können. Wer seinen Teig selbst macht, möchte ihn auch möglichst gleichmäßig und nach seinen Vorlieben ausrollen können.

Pizzamesser / PizzaschaschneiderPizzaschaufelPizzatellerNudelholz

Ein Pizzamesser und ein Pizzaschneider sind nicht die gleichen Gegenstände, aber sie können den gleichen Zweck erfüllen: Mit beiden lässt sich eine Pizza gut schneiden. Dabei ist ein Pizzaschneider deutlich anders geformt als ein Pizzamesser, das in der Form einem klassischen Messer gleicht. Der Pizzaschneider verfügt über ein scharfes Rad als Schneide, das an einem Stab befestigt ist und durch seine Drehung bei der Bewegung des Stabes die Pizza schneidet.

Pizzaschneider Pizzaroller

Eine Pizzaschaufel gehört fast schon zu einem Pizzastein dazu. Daher werden die beiden Dinge auch oft als Set gleich zusammen geliefert. Die Pizzaschaufel erinnert in der Form oft an den Pizzastein, verfügt zusätzlich über einen Griff und leitet die Wärme eher schlecht. Oft ist sie aus Holz, damit der Teig nicht daran kleben bleibt und gut auf den Pizzastein gleitet.

Ein Pizzateller hebt sich von anderen Tellern hauptsächlich dadurch ab, dass er durch seine Größe Platz für genau eine Pizza bietet. Manche Modelle sind zusätzlich noch mit Einkerbungen versehen, die das Schneiden der Pizza in gleichmäßige Stücke leichter machen sollen. Ein Pizzateller ist also perfekt, wenn man seine Pizza wirklich im Ganzen auf den Teller legen möchte.

Ein Nudelholz hat fast jeder im Haus. Es wird immer dann genutzt, wenn es gilt, einen Teig möglichst dünn auszurollen. So kann man es auch nutzen, wenn man eine Pizza formen möchte. Gerade wer den Teig gerne besonders dünn und knusprig hat, ist mit einem Nudelholz gut beraten. Hiermit löst sich aber wie auch beim Formen der Pizza mit den Händen das Problem nicht, dass es recht schwierig ist, die Pizza wirklich rund zu bekommen.

Kurze Fragen & Kurze Antworten

Bis hier wurde der Pizzastein schon ausführlich eingeführt. Wenn es dennnoch noch offene Fragen gibt, werden diese hier geklärt.

Pizzastein auch für Brot und Flammkuchen geeignet?Was kostet ein Pizzastein?Backpapier notwendig?Worauf muss ich achten?Wie lange vorheizen?Wie heiß muss Ofen/Grill sein?

Pizzastein auch für Brot und Flammkuchen geeignet?

Auf einem Pizzastein kann man längst nicht nur Pizza zubereiten. Ebenso eignen sich Pizzasteine auch für Flammkuchen und Brote. Hier muss man nur möglicherweise je nach Dicke des Teiges die Backzeit und die Temperatur anpassen – während ein Flammkuchen meist schneller fertig ist als eine Pizza, braucht ein Brot tendenziell eher etwas länger.

Flammkuchen

Was kostet ein Pizzastein?

Ein Pizzastein ist wirklich günstig zu haben, ohne dass man dabei Abstriche bei der Qualität in Kauf nehmen muss. Die billigsten Modelle gibt es schon für etwas mehr als 10 Euro. Die meisten Modelle bewegen sich preislich bei circa 30 Euro. Nur sehr wenige Modelle kosten mehr als 50 Euro.

Backpapier notwendig?

Nein. Bei einem Pizzastein nimmt man kein Backpapier – es ist dem Erfolg des Backens sogar eher abträglich als zuträglich. Der Pizzastein hat ohnehin schon grobe Poren und nimmt so überschüssige Flüssigkeit von der Pizza gut auf. Das Backpapier kann diese Aufgabe längst nicht so gut erfüllen und würde eher dazu führen, dass die Pizza in ihrem eigenen Saft schwimmt und nicht knusprig wird.

Worauf muss ich achten?

Um lange Zeit Freude an einem Pizzastein zu haben, sollte man ihn vor jeder Benutzung immer angemessen vorheizen. Das heißt, dass man ihn nicht zu großen Temperaturunterschieden aussetzt, da er sonst zerbrechen könnte. Zudem sollte man immer darauf achten, dass der Pizzastein nicht in Kontakt mit Spülmittel kommt, das einziehen und den Geschmack der späteren Gerichte beeinflussen kann.

Wie lange vorheizen?

Zum Vorheizen kann man pauschal keine Tipps geben. Hier gilt es, auf jeden Fall den Pizzastein in einen kalten Ofen oder Grill zu geben und ihn dann erst vorzuheizen. Das sollte möglichst schonend geschehen. Als komplett vorgeheizt stuft man einen Pizzastein ein, wenn er innen wie außen heiß ist. Daher sollte er besser etwas zu lange als zu kurz vorheizen.

Wie heiß muss Ofen/Grill sein?

Bei der idealen Hitze eines Ofens oder Grills kann man nur Mindestangaben machen. In den meisten Rezepten werden Temperaturen von etwa 250 Grad Celsius empfohlen. Es ist aber auch möglich und unter Umständen sogar empfehlenswert, gerade eine dünne Pizza bei höheren Temperaturen zu garen.

Reviews & Erfahrungsberichte für Pizzastein:

Abschließend finden Sie nun noch diverse Reviews und Erfahrungsberichte welche wir auf Youtube für sie herausgesucht haben. Reviews von Privatpersonen sind eine gute Möglichkeit sich über einzelne Geräte zu informieren. Die Erfahrungsberichte sind natürlich nicht so detailliert wie der Pizzastein Test einer großen Verbraucherzeitschrift aber sie helfen bei der Kaufentscheidung dennoch weiter.

Erfahrungsbericht 1: Vesuvo PizzasteinErfahrungsbericht 2: Broil King Pizzastein PremiumErfahrungsbericht 3: Campingaz Pizzastein

In diesem Video wird der Vesuvo Pizzastein vorgestellt. Er ist aus Cordierit und hat eine rechteckige Form mit einer Grundfläche von 38 x 30 cm. Mit dem Pizzastein erhält man ein Handbuch mit vielen Rezepten und Tipps und zudem noch eine Teigmischung. Daneben wird noch eine Pizzaschaufel aus Holz mitgeliefert, die in der Form gut zum Pizzastein passt.

Im Video gibt es auch einen Praxistest des Pizzasteins auf dem Grill. Die Pizza überzeugt den Tester sowohl geschmacklich als auch optisch.

In diesem Video wird der Pizzastein Premium von Broil King getestet. Mit dem Pizzastein erhält man einen Metallring mit zwei Griffen, ein Thermometer, einen hölzernen Pizzasschieber mit einem langen Griff und eine Anleitung mit vielen Rezepten. Der eigentliche Pizzastein ist rund und hat eine geriffelte und eine glatte Seite. Gibt man den Pizzastein in den Ring, bleibt ein Rand, der das Arbeiten mit dem Pizzaschieber erleichtert.

Im Video wird der Pizzastein auch auf einem Grill getestet. Dazu macht der Tester erst noch einen Teig. Die Pizza ist auf dem vorgeheizten Pizzastein auf dem Grill schnell fertig und überzeugt optisch wie aromatisch sehr. Der Tester empfiehlt den Pizzastein, auch auf Grund des tollen Zubehörs.

In diesem Video wird der Pizzastein von Campingaz im Backofen getestet. Die Testerin merkt gleich an, dass der Teig sehr am Pizzastein kleben bleibt. Mit dem Pizzastein werden eine Edelstahlplatte als Pizzaschieber und ein Pizzaschneider geliefert. Die Pizza vom Pizzastein überzeugt allerdings optisch wie geschmacklich.

Weiterführende Links und Quellen:

Pizzastein Test & Vergleich 2018: Die Besten für Backofen und Grill
4.9 (98.33%) 24 votes