Welcher ist der beste Entsafter ohne Plastik? Wenn Sie diese Frage beschäftigt sind sie in userem Beitrag richtig. Entsaften ist eine großartige Möglichkeit gesunde Säfte selbst zu machen. Einige Entsafter bestehen jedoch aus Kunststoffen, die überhaupt nicht gut für Ihre Gesundheit sind. Wenn Sie entsaften, aber auch Ihre Gesundheit erhalten möchten, raten wir zum Entsaftern ohne Plastik. Vorm Kauf ist es ratsam, den Entsafter Test von Stiftung Warentest oder von einem anderen Verbrauchermagazin genau durchzulesen.

Entsafter ohne Plastik


Was ist der beste Entsafter ohne Plastik?

Kaum ein Haushaltsgerät kommt ohne Plastik aus. Bei Entsaftern wird unterschieden zwischen plastikfrei und plastikarm. Reine Edelstahl Entsafter kosten ein Vermögen von rund 1000 Euro.

Entsafter ohne Plastik: Die wichtigsten Kriterien

  • Edelstahl Entsafter sind länger haltbar.
  • Entsafter ohne Plastik sind bedeutend schwerer und sollten einen Stammplatz in der Küche haben.
  • Gehäuse und Presse eines plastikfreien Entsafters sind leichter zu reinigen.
  • Geräteteile aus Edelstahl können meist in der Spülmaschine gewaschen werden, ohne Schaden zu nehmen.
  • Entsafter ohne Plastik müssen zumindest das Innenleben, also das Presswerk, aus Stahl besitzen.

Ist BPA schädlich?

BPA und Phthalate gehören zu den schädlichsten Chemikalien, die in Kunststoffen vorkommen. Diese Chemikalien können Ihren Hormonhaushalt stören und zu Brustkrebs, Unfruchtbarkeit und Entwicklungsstörungen führen. Achten Sie beim Kauf immer auf die Angabe: Ohne BPA.

Was versteht man unter plastikarmen Entsafter?

Diese Geräte verfügen über Schnecke, Sieb, Zentrifuge, also das gesamte Innenleben, aus Edelstahl. Geräteteile, welche nicht mit dem Pressgut und dem fertigen Saft in Berührung kommen, dürfen dabei aus Plastik sein, dies wären der Auffangbehälter für den Trester oder die Außenhülle.

plastikarmer Entsafter

Welcher Entsafter gibt am meisten Saft?

Der Slow Juicer gibt am meisten Saft. Seine Ausbeute kann bis zu 30 % höher sein und der Trester fühlt sich trockener an. Zudem kann er selbst aus Blättern wie Grünkohl oder Spinat und Weizengras Saft herauspressen. Der Nähstoffgehalt der Säfte ist höher, weil sie langsamer arbeiten als Zentrifugenpressen. Der Saft lässt sich auch länger aufbewahren, da er während des Pressvorganges weniger mit Sauerstoff in Berührung kommt und damit nicht frühzeitig oxidieren kann.

Welcher Entsafter lässt sich gut reinigen?

Neueste Modelle von Entsaftern haben bereits automatische Reinigungsfunktionen. Entsafter mit Schneckenpressen lassen sich einfacher reinigen als Zentrifugenpressen, bei denen immer wieder Faserreste kleben bleiben oder sogar den Entsafter verstopfen können.

Alexander Wittmann
Letzte Artikel von Alexander Wittmann (Alle anzeigen)