Quark-Öl-Teig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos

Mit Quark-Öl-Teig lässt sich unglaublich viel machen. Egal, ob Kuchen, Gebäck oder Pizzateig; Quark-Öl-Teig ist ein wahrer Alleskönner. In diesem Ratgeber finden Sie viele tolle Rezepte und nützliche Hinweise, damit Ihr Teig auf jeden Fall gelingt. Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezept-Alternativen und finden Sie Ihr neues Lieblingsrezept.


Das beste Quark-Öl-Teig Rezept: Unser Favorit

Das Grundrezept für leckeren Quark-Öl-Teig kann in wenigen Schritten ganz einfach nachgemacht werden. Wie das geht, können Sie der folgenden Anleitung entnehmen. Die Inspiration für das Rezept haben wir hier gefunden.

Zutaten: 350g Mehl, 2 TL Backpulver, 2 EL Zucker/1 Prise Salz, 125g Magerquark, 100ml Milch, 150ml Speiseöl

Anleitung: 

  1. Vermischen Sie das Mehl mit dem Backpulver und fügen Sie bei einem süßen Teig Zucker und bei einem herzhaften Teig Salz hinzu.
  2. Geben Sie jetzt den Quark, das Öl und die Milch dazu.
  3. Verrühren Sie alle Zutaten mit Handmixer, Küchenmaschine oder von Hand zu einem glatten Teig.
  4. Nachdem alle Zutaten miteinander vermengt wurden, geben Sie etwas Mehl auf die Arbeitsfläche und rollen Sie den Teig auf Blechgröße aus und verarbeiten Sie ihn nach Belieben weiter.
  5. Backen Sie den Teig im vorgeheizten Ofen bei 180°C oder Umluft 160°C für ungefähr 25 Minuten.

Dieses Grundrezept lässt sich sehr einfach für die verschiedensten Rezepte anwenden und lässt Ihnen die Freiheit, den Teig für sämtliche leckere Kreationen zu nutzen.

Quark-Öl-Teig Ratgeber


Oft gestellte Fragen

Damit der Hefeteig gelingt, finden Sie hier eine Zusammenstellung aus Tipps und Tricks rund die Zubereitung von Hefeteig. Zudem finden Sie hier Alternativen zum klassischen Hefeteig und weitere köstliche Inspirationen.

Obstkuchen mit Quark-Öl-Teig: Pflaumen, Apfel & mehr

PflaumenApfelTab-Titel
Quark-Öl-Teig ist die perfekte Grundlage für leckeren Obstkuchen. Für einen Pflaumenkuchen benötigen Sie für den Teig 200g Quark, 6EL Milch, 8EL Öl, ein Ei, 150g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, eine Prise Salz, 400g Mehl und ein halbes Päckchen Backpulver. Für den Belag nehmen Sie 2 Gläser Pflaumen oder 750g frische Pflaumen. Zum Abschluss benötigen Sie für die Streusel 150g Butter, ein Päckchen Vanillezucker, 200g Zucker, 300g Mehl und Zimt.
  • Für den Teig mischen Sie die Zutaten und verkneten sie zu einem glatten Teig. Fetten Sie ein Backblech ein und legen Sie den Teig darauf aus.
  • Nun geben Sie die entsteinten, halbierten und gewaschenen frischen Pflaumen bzw. die Pflaumen aus dem Glas auf den Teig.
  • Vermischen Sie die Zutaten für die Streusel und krümeln sie per Hand über den Kuchen.
  • Nun müssen Sie den Kuchen nur noch für 45 Minuten bei 190°-200°C im vorgeheizten Backofen backen.

Quark-Öl-Teig Ratgeber

Besonders im Herbst schmeckt ein Apfelkuchen besonders gut. Probieren Sie doch einfach einen Apfelkuchen mit Quark-Öl-Teig.

Alles, was Sie dazu benötigen, sind 200g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 El Zucker, eine Prise Salz, 100g Magerquark, ein Eigelb, 4 EL Milch und 4 EL Pflanzenöl. Für den Belag benötige Sie eine Zitrone, 700g Äpfel, 120g Mehl, 80g Butter, 40g Zucker und einen TL Zimt.

  • Mischen Sie das Mehl mit dem Backpulver, dem Zucker und dem Salz.
  • Geben Sie dann den Quark, das Eigelb, das Öl und die Milch hinzu und verkneten Sie alles zu einem glatten Teig.
  • Kleiden Sie eine Springform mit Backpapier aus und heizen Sie den Backofen auf 180°C vor.
  • Für den Belag pressen Sie nun die Zitrone aus und vermengen den Saft mit den geschälten, entkernten und in Spalten geschnittenen Äpfeln.
  • Das restliche Mehl wird mit der Butter und dem Zucker zu Streuseln verarbeitet, der Kuchenteig ausgerollt und in die Springform gegeben.
  • Zum Schluss werden die Äpfel und Streusel darauf verteilt und der Ofen für eine halbe Stunde gebacken.

Auch ein Zwetschgenkuchen lässt sich ganz einfach mit einem Quark-Öl-Teig zubereiten.

Hierfür benötigen Sie 1,5 kg Zwetschgen, 150g Magerquark, 70ml Vollmilch, 70ml Pflanzenöl, 20g Zucker, 300g Mehl, ein Päckchen Backpulver, eine Prise Salz und wahlweise gehackte Mandeln.

  • Heizen Sie den Backofen auf 180°C vor und geben Sie Quark, Milch, Öl und Zucker in eine Schüssel und vermengen alles miteinander.
  • Die restlichen trockenen Zutaten werden vermischt und der Quarkmasse hinzugefügt und zu einem glatten Teig verrührt .
  • Rollen Sie den Teig aus und legen Sie Backpapier auf ein Backblech.
  • Belegen Sie das Backblech mit dem Teig und den gewaschenen und entkernten Zwetschgen. Fügen Sie die Mandeln hinzu und backen Sie den Kuchen für 30 Minuten.

Thermomix-Rezept für Quark-Öl-Teig

Mit dem Thermomix kann einen süßen Teig innerhalb weniger Minuten zubereiten lassen.

Dafür benötigen Sie lediglich 400g Mehl, ein Päckchen Backpulver, 180g Zucker, 2 Päckchen Vanillepulver, 180g Quark, ein Ei, ein zusätzliches Eiweiß und 70g Öl, die im Mixtopf für eine Minute verknetet werden.

Der Teig kann nach Belieben weiterverarbeitete werden oder auch herzhaft zubereitet werden. Dazu wird einfach der Zucker und Vanillezucker weggelassen und durch eine Prise Salz ersetzt.

In diesem Video welches wir auf Youtube gefunden haben findt man ein tolles Rezept für Schokobrötchen:

Welches Öl verwenden?

Für die Zubereitung eines quark-Öl-Teigs eignen sich pflanzliche Öle wie Sonnenblumen- oder Rapsöl. Ebenso kann auch geschmolzene Margarine oder Butter notfalls verwendet werden. Diese Öle bzw. Fette sind geschmacklich sehr neutral und haben eine hohe Hitzebeständigkeit.

Für herzhafte Teige eignet sich auch Olivenöl sehr gut, welches dem Teig eine charakteristische Note verleiht. Hier dürfen Sie auch gerne probieren um ihr Lieblingsrezept zu verfeinern oder neue Kreationen zu entdecken.

Quark-Öl-Teig Ratgeber

Kann man den Teig im Kühlschrank lagern?

Da in den meisten Teigen Backpulver verwendet wird, sollten diese im besten Fall so schnell wie möglich nach der Zubereitung ausgebacken werden. Wird der Teig zu lange gelagert, trocknet er aus und wird ungenießbar. Sollten Sie ihn dennoch im Kühlschrank lagern wollen, decken Sie ihn luftdicht ab und lassen Sie ihn nicht länger als einen bis allerhöchstens 2 Tage stehen.

Quark-Öl-Teig in der Pfanne zubereiten 

Eine herzhafte Alternative des Quark-Öl-Teigs ist der Pizzateig, der sogar in der Pfanne oder im Sommer auch auf dem Grill gebacken werden kann.

Für vier Portionen der Pfannen-Pizza benötigen Sie 250g Magerquark, 200ml Olivenöl, 2 Eier, 400g Mehl, 2 Päckchen Backpulver und etwas Salz.

  • Verkneten Sie Quark, Öl und die Eier in einer Schüssel miteinander und geben Sie danach das Mehl, Backpulver und Salz hinzu. Kneten Sie so lange weiter, bis Sie einen glatten Teig erhalten, bevor Sie ihn zum Abschluss noch kurz mit der Hand auf einer bemehlten Arbeitsfläche bearbeiten und anschließend vierteln.
  • Rollen Sie die Teigkugeln auf der Arbeitsfläche zu dünnen Kreisen aus und belegen Sie diese nach Belieben.
  • Geben Sie etwa Öl in eine heiße Pfanne und backen Sie ihre Pizza für rund 15 Minuten.

Quark-Öl-Teig einfrieren

Alternativ lässt sich Quark-Öl-Teig, solange er luftdicht abgepackt wurde, bis zu 3 Monate in der Gefriertruhe lagern. Stellen Sie sicher, dass alle Luft aus dem Behältnis gedrückt wurde, um Gefrierbrand zu vermeiden, der den Teig ungenießbar macht. Zudem sollten Sie den eingefrorenen Teig über Nacht im Kühlschrank vorsichtig antauen lassen, bevor Sie ihn weiterverarbeiten.

Alternative Quark-Öl-Teige: Glutenfrei, Herzhaft, Süß, Vegan & mehr

GlutenfreiVeganLow-Carb
Für eine gluten- und laktosefreie Alternative des klassischen Quark-Öl-Teigs benötigen Sie 170g laktosefreien Quark, 100ml laktosefreie Milch, 100ml neutrales Speiseöl, eine Prise Salz, 200g helles glutenfreies Mehl, 50g Tapiokastärke, ein gestrichenen TL Xanthan und 3 gestrichene TL Weinsteinbackpulver.

Vermengen Sie zuerst die feuchten Zutaten miteinander und geben Sie dann die vermengten trockenen Zutaten hinzu. Kneten Sie das Ganze durch und lassen Sie den Teig vor der Weiterverarbeitung für 20 Minuten quellen.

Auch bei einer veganen Ernährung muss man nicht auf einen leckeren Quark-Öl-Teig verzichten, da mittlerweile viele Alternativ-Produkte zu Quark erhältlich sind. Alles, was Sie benötigen sind 200g Mehl, 100g Soja-Quark, ein halbes Päckchen Backpulver, 4 EL Sonnenblumenöl, 4 EL Sojamilch und einen TL Salz. Geben Sie zuerst die feuchten und dann die trockenen Zutaten in eine Schüssel und vermengen Sie diese, bis Sie einen glatten Teig erhalten.

Für diese Low-Carb Alternative benötigen Sie 50g Magerquark, 40g neutrales Speiseöl, 150ml Mandelmilch, 100g entöltes Mandelmehl, 2 Eier, 10g Flohsamenschalenpulver, 1,5 TL Xanthan, 2 TL Backpulver und für eine süße Variante des Teigs noch zusätzlich 75g gemahlenes Erythit.

Vermengen Sie zuerst die trockenen Zutaten und feuchten Zutaten getrennt voneinander und geben Sie dann die feuchten Zutaten schrittweise zu der trockenen Mischung hinzu. Lassen Sie den Teig, sobald er gleichmäßig vermengt wurde für ca. 30 Minuten abgedeckt ruhen, bevor Sie ihn weiterverarbeiten.

Verschiedene Varianten: Quark, Milch & Joghurt

Ohne QuarkOhne MilchMit JoghurtMit Dinkelmehl
Wie der Name schon verrät, wird für die Zubereitung eines Quark-Öl-Teigs Quark verwendet. Alternativ kann der Teig mit einem quark-ähnlichem Produkt wie Sojaquark. Wie Sie diesen zubereiten können, sehen Sie bei den Alternativen Quark-Öl-Teigen.

Sollten Sie jedoch komplett auf die Verwendung von Quark verzichten wollen, können Sie stattdessen einen Ölteig aus 4 Eiern, 250g Zucker, einer Prise Salt, einem Päckchen Vanillepulver, etwas Schale einer Zitrone. 190ml Wasser, 200ml Speiseöl, 270g Mehl und einem Päckchen Backpulver.

Vermengen Sie dazu das Mehl mit dem Backpulver und der Zitronenschale und geben Sie dann separat die Eier, den Zucker, das Salz und den Vanillezucker in eine weitere Schüssel. Schlagen Sie die Eier-Zuckermischung zu einer cremigen Masse auf und geben Sie dann das Öl hinzu und heben Sie dann Wasser und die Mehlmischung unter. Backen Sie den Teig für rund 50 Minuten bei 170°C.

Wie Sie einen Quark-Öl-Teig ohne Milch zubereiten, können Sie unter dem Abschnitt „Quark-Öl-Teig in der Pfanne zubereiten“ nachlesen. Dort finden Sie ein einfaches Rezept, welches sich auch auf dem Grill, Minibackofen oder normalen Ofen backen lässt.

Sollten Sie keinen Quark zuhause haben können Sie alternativ auch Joghurt verwenden. Achten Sie jedoch hier darauf, das Joghurt eine deutlich flüssigere Konsistenz besitzt und Sie demnach weniger Joghurt oder mehr Mehl verwenden, sodass der Teig im Endeffekt nicht zu flüssig wird, wenn Sie ein reguläres Rezept für Quark-Öl-Teig verwenden.

Für einen Teig mit Joghurt benötigen Sie 400g Mehl, ein Päckchen Backpulver, 1,5 TL Salz, 150g Joghurt, 8EL Milch und 4EL Sonnenblumenöl.

Geben Sie alle Zutaten in eine Schüssel und verkneten Sie alles miteinander und lassen Sie ihn für ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen. Fetten Sie ein Backblech ein und rollen Sie den Teig darauf aus. Belegen Sie ihn nach Belieben oder verarbeiten Sie ihn wie gewohnt weiter und backen Sie ihn bei 20 Minuten und 200°C Umluft im Ofen.

Alternativ zum klassischen Weizenmehl kann auch Dinkelmehl zur Herstellung eines süßen oder herzhaften Quark-Öl-Teigs verwendet werden. Alles, was Sie dafür benötigen sind 300g Dinkelmehl Typ 630 oder 1050, 3 TL Backpulver, eine Prise Salz, 150g Magerquark, 100ml Milch, 100ml Sonnenblumenöl und für einen süßen Teig zusätzlich 75g Zucker und ein Päckchen Vanillezucker.

Vermengen Sie zuerst das Mehl mit mit dem Backpulver in einer Schüssel und geben Sie dann nach und nach die restlichen Zutaten hinzu. Kneten Sie den Teig bis er glatt ist und rollen Sie ihn dann aus. Nachdem Sie ihn belegt haben, können Sie Ihren Teig bei180°C für rund 35 Minuten backen.

Quark-Öl-Teig Ratgeber

Quark-Öl-Teig klebt, was tun?

Generell sollte ein guter Quark-Öl-Teig leicht klebrig sein, da durch den Quark ein höherer Feuchtigkeitsanteil vorliegt. Sollte sich der Teig jedoch nicht ausrollen lassen, weil er zu klebrig ist, kann man hier mit zusätzlichem Mehl nachhelfen. Bereiten Sie eine bemehlte Arbeitsfläche vor und streuen Sie ein wenig auf den Teig, bevor Sie ihn ausrollen.

Quark-Öl-Teig ist nicht durch, was tun?

Sollte der Teig nach der vorgegebenen Zeit nicht komplett durch sein, vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Temperatur eingestellt haben. Zudem eignet sich das Vorheizen sehr gut und ist in vielen Rezepten als Zwischenschritt vermerkt. Tasten Sie sich schrittweise heran und verlängern Sie die zusätzliche Backzeit nicht mehr als 10 Minuten am Stück. Damit die Oberfläche nicht verbrennt, können Sie ihren Teig mit Backpapier abdecken.

Was kann man mit Quark-Öl-Teig noch alles machen?

Donuts aus Quark-Öl-Teig: Donuts sind ein leckerer Snack für Zwischendurch, der bei Groß und Klein beliebt ist. Mit einem Quark-Öl-Teig können Sie diese nun noch schneller zubereiten.

Glücksschweinchen: Ideal für die nächste Silvesterfeier und ruck-zuck zubereitet sind die Glücksschweinchen aus einem leichten Quark-Öl-Teig.

Früchtebrot: Leckeres Früchtebrot können Sie ganz einfach zuhause mit Ihren Lieblingsfrüchten nachmachen und sorgt für Abwechslung auf dem Teller. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Alexander Wittmann
Plätzchenteig Ratgeber
Plätzchenteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Flammkuchenteig Ratgeber
Flammkuchenteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Waffelteig Ratgeber
Waffelteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Nudelteig Ratgeber
Nudelteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Pfefferkorn
Gewürzkunde: schwarzer und weißer Pfeffer
Anis Gewuerz
Gewürzkunde: Anis
oregano gewuerz kochen
Gewürzkunde: Oregano als Gewürz
Karotten Möhren Kochen
Karotten: Alle Infos, Nährwerte & Gerichte
Banane Lebensmittel
Bananen: alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Brokkoli
Brokkoli: Alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Haferflocken lebensmittel
Haferflocken: Alle Infos auf einen Blick