Käsekuchen einfrieren: So geht’s richtig

Wir zeigen, worauf man beim Käsekuchen einfrieren achten muss. Der Käsekuchen gehört zu den absoluten Klassikern unter den Kuchen. Er lässt sich einfach und schnell zubereiten und ist bei allen überaus beliebt. Doch oftmals ist die Menge an Käsekuchen einfach zu viel, sodass eine zuverlässige Aufbewahrungsmöglichkeit gefragt ist. Welche das ist und worauf geachtet werden muss, erfahren Sie nun.

<strong>Die wichtigsten Tipps auf einen Blick</strong>
  • Der Käsekuchen sollte vor dem Einfrieren vollständig ausgekühlt sein. Außerdem sollte er zuvor für drei Stunden in den Kühlschrank, damit er sich an kühlere Temperaturen gewöhnen kann.
  • Am besten eignen sich zum Einfrieren geeignete Plastikbehälter, wo sich die einzelnen Stücke wunderbar entnehmen lassen.
  • Käsekuchen hält sich ungefähr vier Monate im Gefrierschrank, bevor er an Geschmack verliert.
  • Nach dem Auftauen lässt sich der Käsekuchen wunderbar in der Mikrowelle oder dem Backofen erwärmen.

Unsere Anleitung als Video ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie lässt sich Käsekuchen einfrieren und auftauen?

Das Schöne beim Käsekuchen ist, dass er sich auch dem Auftauen noch frisch genießen lässt. So lassen sich übriggebliebene Stücke problemlos aufbewahren, ohne dass sie ihr Aroma verlieren. Sie schmecken genauso lecker wie frisch gebackener Kuchen und lassen sich wunderbar genießen. Wie das geht, möchten wir Ihnen im Folgenden kurz erklären.

Kaesekuchen einfrieren

  1. Der Käsekuchen sollte gut abgekühlt sein, bevor er in das Gefrierfach kommt. Am besten geschieht das direkt im Kühlschrank, wo er ungefähr vier Stunden gekühlt werden sollte. Danach lässt sich der Käsekuchen wunderbar einfrieren. Am besten wird der Käsekuchen dazu in gleichmäßige Stücke geschnitten, die sich bei Bedarf portionsweise entnehmen lassen.
  2. Der Käsekuchen lässt sich sehr gut in gefriergeeignete Kunststoffdosen einfrieren, wo sie sich einzeln entnehmen lassen. Wichtig ist hierbei , dass Dosen luftdicht verschlossen werden, damit keine Feuchtigkeit ins Innere dringen kann. Handelt es sich dabei allerdings um einen Metallboden, sollte dieser mit etwas Backpapier ausgelegt werden. Das ist wichtig, damit der Käsekuchen beim Auftauen nicht am Boden festklebt.
  3. Das Beschriften der Kunststoffbehälter erweist sich in jedem Fall als sehr vorteilhaft. So wird vermieden, dass die Dose immer wieder geöffnet wird, um den Inhalt zu erkennen. Außerdem dringt dann jedes Mal Feuchtigkeit ein, was dazu führt, dass sich das Haltbarkeitsdatum deutlich verringert.
  4. Der Käsekuchen sollte nach Möglichkeit nicht bei Zimmertemperatur auftauen, da durch das Kondenswasser, was sich bildet, der Boden aufweicht. Optimal lässt sich der Käsekuchen im Kühlschrank auftauen. Dazu sollte er nach Möglichkeit schon einen Tag vorher aus dem Tiefkühler genommen werden. Danach lässt er sich wunderbar in der Mikrowelle für eine Minute erwärmen oder für etwa 20 Minuten im Backofen bei 130 Grad aufbacken.

Worin lässt sich Käsekuchen einfrieren?

Optimal zum Einfrieren von Käsekuchen sind gefriergeeignete Behälter. Diese lassen sich meist mit einem Deckel luftdicht abschließen, sodass keine Feuchtigkeit eindringen kann. Außerdem kann er von dort portionsweise entnommen werden, wenn nicht direkt alle Stücke benötigt werden.

Wie lange ist Käsekuchen tiefgekühlt haltbar?

Käsekuchen ist im Gefrierschrank ungefähr vier Monate haltbar. Während dieser Zeit sollte er allerdings aufgebraucht werden, da sich im Laufe der Zeit sowohl die Festigkeit als auch das Aroma verliert.

Haltbarkeit von frischem Käsekuchen im Kühlschrank?

Im Kühlschrank lässt sich frischer Käsekuchen ungefähr vier Tage aufbewahren. Hier ist es allerdings wichtig, dass er in Frischhaltefolie oder in Alufolie eingepackt wird, damit der Geschmack nicht verloren geht und der Kuchen frisch bleibt.

Zubereitung von Käsekuchen nach dem Auftauen

Damit der Käsekuchen seinen vollen Geschmack entfalten kann, sollte er nach Möglichkeit über Nacht in den Kühlschrank gestellt werden. Am nächsten Tag empfiehlt es sich noch mal den Käsekuchen für 30 Minuten der Raumtemperatur auszusetzen, bevor er erwärmt wird. Hierzu eignet sich am besten eine Mikrowelle, wo er für etwa eine Minute hineingegeben wird. Alternativ ist auch die Erwärmung im Backofen bei etwa 130 Grad für 20 Minuten möglich. Zu guter Letzt muss er auch gar nicht erwärmt werden, sondern kann auch direkt kalt genossen werden.

Zubereitung von Kaesekuchen nach dem Auftauen

Lässt sich ein ganzer Käsekuchen einfrieren?

Das ist sicherlich möglich, allerdings lässt er sich nur schwer auftauen. Aus diesem Grund sollte der Käsekuchen vor dem Einfrieren in Stücke geschnitten werden, damit sie sich bei Bedarf auch einzeln entnehmen lassen.

Kann ein Käsekuchen bei Zimmertemperatur aufgetaut werden?

Grundsätzlich können Sie den Käsekuchen auch bei Zimmertemperatur auftauen. Allerdings bildet sich dadurch Kondenswasser, sodass der Boden schnell durchweicht. Daher sollte der Käsekuchen immer im Kühlschrank aufgetaut werden.

Alexander Wittmann
Erdbeeren einkochen
Erdbeeren einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Bohnen einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Pilze einkochen
Pilze einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Fleisch einkochen
Fleisch einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Lachs wuerzen
Lachs würzen: Das perfekte Lachsfilet Gewürz
Pulled Pork Burger belegen (1)
Pulled Pork Beilagen: Die 10 besten für Tellergericht und Burger
Maggi Gewuerz selber machen
Maggi Gewürz selber machen
BBQ Gewuerz Getrocknete Kraeuter (1)
BBQ Gewürze: Unsere Top 10 Zutaten für Rubs
Karotten Möhren Kochen
Karotten: Alle Infos, Nährwerte & Gerichte
Banane Lebensmittel
Bananen: alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Brokkoli
Brokkoli: Alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Haferflocken lebensmittel
Haferflocken: Alle Infos auf einen Blick