Wer sein Gemüse regional und saisonal einkauft, muss sich damit arrangieren, dass viele Gemüsesorten im Verlauf des Jahres nicht zu jeder Zeit zu kaufen sind. Das gilt auch für den Kürbis. Daher ist das Kürbis Einfrieren die optimale Lösung, um dieses Gemüse immer vorrätig zu haben.

Nützliche Tipps zum Einfrieren von Kürbis auf einen Blick
  • Kürbis am Stück friert man am besten in rohem Zustand ein.
  • Vor dem Einfrieren ist das Kerngehäuse zu entfernen.
  • Tiefgefroren bleibt Kürbis etwa sechs Monate haltbar.
  • Kürbis verändert durch das Einfrieren seine Konsistenz.

Anleitung: Kürbis einfrieren und auftauen

Einerseits ist es praktisch, dass man Kürbis einfrieren kann, da es sich bei ihm um ein saisonales Produkt handelt. Andererseits erreichen manche Kürbisse zudem eine Größe, die es einer oder zwei Personen gar nicht erlaubt, sie bei einer einzigen Mahlzeit zu verzehren. Daher wird folgend erläutert, wie man den Kürbis am besten einfrieren sollte.

  1. Zunächst teilt man den Kürbis in zwei Hälften, damit das Kerngehäuse zu sehen ist.
  2. Mit einem Löffel kratzt man das Innere frei, indem man Kerne und lose Fasern entfernt. Die Kerne können aufbewahrt werden.
  3. Manche Kürbisarten, beispielsweise der Hokkaido, können mit Schale verzehrt werden. In diesem Fall muss das Äußere gewaschen werden.
  4. Sorten, deren Schale nicht zum Verzehr geeignet ist, wie es beim Butternut der Fall ist, müssen vor dem Einfrieren geschält werden.
  5. Anschließend wird der Kürbis in Stücke geschnitten. Dabei wählt man die Größe, die man bei späterer Zubereitung benötigt.
  6. Die Stücke werden roh eingefroren. Gekochten Kürbis einzufrieren empfiehlt sich nicht, da dieser nach dem Auftauen zu weich, manchmal sogar matschig, wird.
  7. Die Kürbisstücke verarbeitet man am besten im gefrorenen Zustand, da ihre Konsistenz so halbwegs stabil bleibt.

Kuerbis einfrieren


Kürbis einfrieren in Frischhaltedosen, Gefrierbeuteln oder Folie?

Kürbis muss man unbedingt luftdicht verpacken, damit die Gefahr entstehenden Gefrierbrands minimiert wird. Hat man nicht die Möglichkeit, ihn zu vakuumieren, kann man diesen Effekt am besten mit einem Gefrierbeutel nachahmen. Der Kürbis wird eingefüllt und die Luft vor dem Verschließen aus dem Beutel gedrückt. Die Alternative ist das mehrfache Einwickeln in Folie. Die luftdichte Verpackung ist entscheidend, da Kürbis einen hohen Wasseranteil besitzt, was die Entstehung von Gefrierbrand begünstigt.

Wie lange ist Kürbis tiefgefroren haltbar?

Hat man die oben dargelegten Schritte befolgt und den Kürbis nach dieser Anleitung eingefroren, bleibt er bis zu einem halben Jahr haltbar. Somit kann man den Kürbis auch außerhalb seiner Saison genießen.

Haltbar machen durch Trocknen und Dörren möglich?

Den Kürbis kann man trocknen. Eine gute Idee ist die Herstellung von Kürbischips. Dazu hobelt man Kürbis in dünne Scheiben und bestreicht diese mit Speiseöl. Die Scheiben müssen einzeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt werden. Bei einer Temperatur von 50 Grad Celsius müssen sie im Backofen verbleiben, bis ihre Oberfläche sich wölbt. Es empfiehlt sich, mit einer Gabel zu testen, ob die Trocknung bereits den gewünschten Grad erreicht hat. Am besten genießt man die Chips jedoch frisch, da sie mit fortschreitender Zeit ihren Crunch verlieren. In gleicher Weise verfährt man mit den Kürbiskernen.

Wie lange ist Kürbis im Kühlschrank haltbar?

Ist der Kürbis noch am Stück und hat keiner Beschädigungen, kann er im Kühlschrank mindestens einen Monat gelagert werden. Angeschnittener Kürbis hingegen verdirbt schnell und sollte im Kühlschrank lagernd innerhalb von zwei bis drei Tagen verbraucht werden.

Kuerbis im Kuehlschrank

So bereitet man Kürbis nach dem Auftauen zu

Den Kürbis lässt man bestenfalls vor der Zubereitung gar nicht auftauen. Das hat den Grund, dass der Kürbis nach dem Auftauen weicher ist als vor dem Einfrieren. Im Idealfall brät man Kürbis noch im eingefrorenen Zustand in einer Pfanne an oder gart ihn im Backofen. Weiterhin ist die Herstellung einer Suppe möglich. Dabei können die eingefrorenen Kürbisstücke ebenfalls direkt in das kochende Wasser gegeben werden.

Warum verändert der Kürbis beim Einfrieren seine Konsistenz?

Der Grund für die Veränderung der Konsistenz ist einerseits die faserige Struktur des Kürbisses sowie der hohe Wasseranteil. Während des Einfrierens dehnt sich das Wasser in den Zellen aus und zerstört die Zellwände. Das führt dazu, dass das Gewebe des Kürbisses geschwächt wird. Taut man den Kürbis auf, ist seine Struktur weicher als zuvor.

Kann man vorgekochte Kürbissuppe einfrieren?

Zwar sollte man gekochten Kürbis am Stück nicht einfrieren, Suppe und Püree sind jedoch problemlos tieffrierbar.

Kuerbissuppe einfrieren
Alexander Wittmann