Ein nachhaltiger Wasserkocher muss ein paar mehr Kriterien erfüllen, denn das reine Sparen von Energie in Form von Strom. Vor allem in Familien mit Kindern muss darauf geachtet werden, dass eventuelle Kunststoffteile wie beispielsweise der Deckel plastik- oder schadstofffrei zertifiziert sind. Langlebigkeit ist ein weiteres Merkmal von nachhaltiger Wasserkocher und dazu ist auch eine einfache Entkalkung ein Kriterium.

Nachhaltiger Wasserkocher unsere 5 Empfehlungen

Zusammenfassung:
Nachhaltige Wasserkocher werden aus langlebigen, leicht zu reinigenden Materialien, vorzugsweise in Europa gefertigt und besitzen Gütesiegel für Stromspareffizienz.

Die besten nachhaltiger Wasserkocher

Damit ein nachhaltiger Wasserkocher gekauft werden kann, muss er auch richtig dimensioniert sein. Ein Single- oder 2-Personen-Haushalt benötigt keinen Wasserkocher mit 2 l Fassungsvermögen. Zudem ist ein Wasserkocher nur dann Energie sparend und nachhaltig, wenn er auch benutzt wird. Für das Erwärmen von Wasser 1 x im Monat muss kein Wasserkocher angeschafft werden, weil dies ebenfalls unnötig Ressourcen verbraucht.

Kriterien

Diese Faktoren muss ein nachhaltiger Wasserkocher erfüllen:

  • Ohne Kunststoff
  • wenn Kunststoff, dann 100 % recycelt und frei von Schadstoffen
  • mit einfachen Hausmitteln wie Essig oder Zitronensäure zu entkalken
  • langlebiges Glas oder Edelstahl
  • versehen mit dem Umweltzeichen Blauer Engel
  • 5 Marken die, nachhaltige Wasserkocher verkaufen:
  • Philips, Eco Conscious Collection
  • GRAEF
  • Severin, Glaswasserkocher
  • De´Longhi
  • Ottoni Fabbrica

Empfehlung 1: ADE – Wasserkocher mit Temperatureinstellung

ADE Energiesparender Wasserkocher mit Temperatureinstellung 40-100°C | 1,5 l | Edelstahl | BPA-frei | weiß matt
ADE Energiesparender Wasserkocher mit Temperatureinstellung 40-100°C | 1,5 l | Edelstahl | BPA-frei | weiß matt
Der doppelwandige Wasserkocher mit einem Innenleben aus Edelstahl bietet die Möglichkeit 1,5 l Wasser auf eine gewünschte Temperatur zwischen 40 und 100 Grad zu erwärmen und sie für bis zu 2 Stunden auf dieser Temperatur zu halten. Ein integrierter Überhitzungsschutz und das 70 cm lange Stromkabel sorgen gemeinsam mit dem drehbaren Sockel für eine bequeme Anwendung.

Empfehlung 2: LEBENLANG – Edelstahl Wasserkocher

LEBENLANG Wasserkocher Edelstahl Temperatureinstellung – Leise, Temperaturanzeige & Warmhaltefunktion - 1,7 Liter & 2200W | Electric Kettle | Temperatur Edelstahl Wasserkocher Retro ohne Plastik
LEBENLANG Wasserkocher Edelstahl Temperatureinstellung – Leise, Temperaturanzeige & Warmhaltefunktion - 1,7 Liter & 2200W | Electric Kettle | Temperatur Edelstahl Wasserkocher Retro ohne Plastik
Die Einstellung der gewünschten Wassertemperatur übernimmt bei dieser eleganten Erscheinung ein Drehregler. Außen- und Innengehäuse sind in diesem Fall aus Edelstahl und leicht zu reinigen. Durch die BPA freie Materialwahl kann selbst Babymilch auf die perfekte Wärme gebracht werden. Weniger als 5 Minuten benötigt der Wasserkocher, um seine Füllmenge von 1,7 l auf Temperatur zu bringen, welche er dann gut 2 Stunden halten kann.

Empfehlung 3: BALTER – Wasserkocher kabellos

BALTER Edelstahl Wasserkocher mit Temperatureinstellung, 45°C-100°C, Doppelwand, BPA frei, leise & kabellos, Warmhaltefunktion, Teekocher mit Temperaturanzeige, 1.5L, 2200W, Weiß
BALTER Edelstahl Wasserkocher mit Temperatureinstellung, 45°C-100°C, Doppelwand, BPA frei, leise & kabellos, Warmhaltefunktion, Teekocher mit Temperaturanzeige, 1.5L, 2200W, Weiß
aus 7 verschiedenen Temperaturstufen kann beim Wasserkocher von Balter wählen, der in seinem Innengehäuse aus Edelstahl ebenfalls 1,5 l fasst und die Temperatur für 1 Stunde etwa hält. Dadurch dass er BPA frei ist, kann auch Babynahrung oder Suppe für die Kinder darin aufgewärmt werden. Der Kochvorgang wird als besonders leise vorgestellt und die Reinigung ist durch die fugenlose Verarbeitung ebenfalls einfach.

Empfehlung 4: Philips – Wasserkocher aus recyceltem Kunststoff

Philips HD9365/10 Conscious Collection Wasserkocher, biologischer, 100% recycelter Kunststoff, Nachhaltig, 2.200 Watt, 1,7 l Füllmenge, Creme
Philips HD9365/10 Conscious Collection Wasserkocher, biologischer, 100% recycelter Kunststoff, Nachhaltig, 2.200 Watt, 1,7 l Füllmenge, Creme
Als Teil der Conscious Collection macht dieser biologische Wasserkocher aus 100 % recyceltem Kunststoff die Fans von Design ebenso zufrieden, wie die Anhänger von Funktionalität gepaart mit Nachhaltigkeit. Gebrauchtes Speiseöl liefert die Basis des biologischen, recycelbaren Kunststoffgehäuse. Langlebigkeit und Nachhaltigkeit sind damit garantiert und der CO₂ Fußabdruck um 25 % reduziert.

Empfehlung 5: BRU – Wasserbrüher

BRU - Wasserbrüher

Dieser Wasserbrüher für die Teezubereitung gilt als nachhaltiger Wasserkocher, weil er auf Knopfdruck in seinem Durchlauferhitzer nur die individuell eingestellte Menge Wasser wärmt, welche man für seinen Tee gewählt hat. Damit wird noch mehr Energie gespart, als dies mit einem herkömmlichen Wasserkocher der Fall ist. Nach jeder Teezubereitung reinigt sich der Brühkopf selbst.

bei OTTO kaufen


Kommen alle nachhaltigen Wasserkocher ohne Plastik und Nickel im Innenraum aus?

Nicht alle Wasserkocher mit Zertifizierung sind komplett frei von Plastik. Kommt dieses allerdings aus dem Recycling und ist nachweislich frei von Schadstoffen, ist Kunststoff bei einem Wasserkocher durchaus zulässig.

Wichtig ist für einen nachhaltigen Wasserkocher, dass er auch leicht zu reinigen und mit natürlichen Mitteln einfach zu entkalken ist. Dies spart Ressourcen nachhaltig. Hochwertiger Edelstahl oder Glas kommen heute ganz ohne Nickel aus.

Sind Edelstahlwasserkocher immer gesund und schadstofffrei?

Edelstahlwasserkocher sind leider nicht per se gesünder und frei von Schadstoffen. Bei manchen Wasserkochern ist zwar die Kanne, das Gehäuse aus Edelstahl, aber der Deckel ist aus Kunststoff.

Zudem ist oft die Drehplatte aus Plastik gefertigt. Diese kommt zumindest nicht in Kontakt mit dem Lebensmittel Wasser.

Am Deckel allerdings sammelt sich Dampf, dieser kondensiert und tropft zurück in das Wasser. Eventuelle Plastikteile eines Wasserkochers müssen eine Zertifizierung besitzen, dass sie tatsächlich frei von Schadstoffen sind.

Sind Edelstahlwasserkocher immer gesund und schadstofffrei?

Gibt es nachhaltige Wasserkocher von WMF und Ottoni?

Ottoni Fabbrica ist ein italienischer Hersteller, der auch in seiner Heimat produziert. Dies garantiert in jedem Fall kurze Lieferwege. Plastik findet sich zwar am Kabel und am Sockel, aber dieses kommt niemals mit dem Wasser in Verbindung.

Das Gehäuse aus hochwertigem Edelstahl europäischer Produktion überzeugt nicht nur in Energieeffizienz, sondern, wie bei italienischen Küchengeräten üblich, auch im Design. Griffe werden zum größten Teil aus Kirschholz angeboten.

WMF bietet reine Edelstahlwasserkocher an und seine Produkte sind für ihre Langlebigkeit bekannt, was sie schon in die Reihe der nachhaltigen Wasserkocher einreihen lässt. Auch Kombinationen aus Edelstahl und Glas finden sich, vor allem für kleinere Wasserkocher, im breiten Sortiment von WMF.

WMF generell als nachhaltigen Hersteller zu bezeichnen wäre übertrieben, da sich in verschiedenen Produktlinien nach wie vor reichlich Plastik findet. WMF weiß ebenfalls mit Qualität und Design sowie leichter Handhabung seit Jahrzehnten zu punkten.

Gibt es einen Test über nachhaltiger Wasserkocher bei ÖKO-TEST?

Es gibt einen Wasserkocher Test bei Öko-Test aus dem Jahr 2020. Dabei wurden nicht nur als nachhaltig gehandelte Wasserkocher getestet.

Beanstandet werden von Öko-Test vor allem die Deckel der Wasserkocher, welche zum größten Teil immer noch aus Plastik gefertigt werden, auch wenn das Gehäuse schon den Ansprüchen von Nachhaltigkeit entspricht, und die Handhabung. So erweisen sich die Größen und die Öffnung der Deckel nicht immer als praktisch.

Weiters wird bei Glas Wasserkochern, zum Teil auch Edelstahl, bemängelt, dass sie zu heiß werden und Verbrennungsgefahr besteht. Hier ist darauf zu achten, dass die gewünschten Produkte doppelwandig sind.

Auch das Stromsparen gelingt nicht mit allen, vor allem leistungsstarken, Wasserkochern. Superschnelles Aufheizen verbraucht mehr Energie.

Ist Kunststoff im Innenraum ein Problem?

Kunststoff im Innenraum von Wasserkochern ist ein Problem und wenn der gewählte Wasserkocher diesen aufweist, dann gilt er aufgrund des Ressourcenverbrauch auch nicht mehr als nachhaltiger Wasserkocher.

Recyceltes Plastik mit geprüfter Schadstoffarmut oder Schadstofffreiheit ist maximal im Außengehäuse zulässig.

Das Problem im herkömmlichen Plastik sind neben Weich- und Hartmachern auch das Ausscheiden von Mikroplastik. Dieses ist gesundheitsschädlich, auch wenn es schadstofffrei sein sollte.

Mikroplastik sammelt sich im Körper an und kann sich über den Blutkreislauf in allen Organen wiederfinden lassen.


Relevante Beiträge:

4.6/5 - (83 Bewertungen)
Alexander Wittmann
Letzte Artikel von Alexander Wittmann (Alle anzeigen)