Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Suppe einfrieren & haltbar machen: So geht’s richtig

Wir erklären, was es beim Suppe einfrieren zu beachten gilt. Tütensuppe war gestern, heute ist die frische Suppe mehr als beliebt bei Groß und Klein. Häufig lässt sich direkt eine größere Menge vorbereiten, sodass sie meist auch noch für den nächsten Tag reicht. Allerdings zeigt sich sehr oft, dass gerade bei einer frischen Suppe eine viel zu große Menge zubereitet wird. Damit sie auch später noch gegessen werden kann, lässt sie sich Suppe in der Regel einfrieren. Wie das geht, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Die wichtigsten Tipps auf einen Blick
  • Sehr gut zum Einfrieren eignet sich eine klare Suppe, cremige Gemüsesuppen, Linsensuppe oder Erbsensuppe. Wichtig ist dabei, dass die Suppen vollständig ausgekühlt sind.
  • Am besten lassen sich kleine Portionen in Gefrierbeuteln oder gefriergeeigneten Kunststoffdosen einfrieren.
  • Eine klare Suppe hält ungefähr 6 Monate im Gefrierschrank. Suppen aus passiertem Gemüse sollten hingegen sollten bereits nach 3 Monaten aufgebraucht sein.
  • Tiefgefrorene Suppe sollte zum Auftauen in den Kühlschrank gestellt werden. Danach lässt sie sich problemlos auf dem Herd oder in der Mikrowelle erwärmen.

 
Unsere Anleitung als Video ansehen:

YouTube video


Wie lässt sich Suppe einfrieren und auftauen?

Gerade beim Zubereiten einer Suppe kann es schnell passieren, dass einfach viel zu viel gekocht wird. Damit die Suppe nicht verdirbt und zu einem späteren Zeitpunkt noch gegessen werden kann, lässt sie sich ohne Weiteres einfrieren. In unserem Ratgeber erfahren Sie nun, was Sie dabei beachten sollten:

  1. Ganz gleich ob es sich um eine pürierte Gemüsesuppe oder um eine klare Suppe handelt, sie sollte vor dem Einfrieren vollständig ausgekühlt sein. Das ist übrigens auch dann sehr wichtig, wenn sie für den nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden soll.
  2. Abgekühlte Suppe kann sehr platzsparend in einem Gefrierbeutel eingefroren werden. Oftmals ist es genau die Menge, die einfach perfekt für eine Portion ist. Alternativ können natürlich auch Gefrierdosen genutzt werden, die sich mit einem passenden Deckel luftdicht verschließen lassen.
  3. Damit zu jeder Zeit klar ist, welche Suppe sich in der Gefrierdose oder im Gefrierbeutel befindet, ist die Beschriftung essentiell wichtig. Für den Gefrierbeutel eignen sich wasserfeste Textmarker, mit dem sich der Inhalt und auch das Einfrierdatum vermerken lassen. Für die Gefrierdosen hingegen gibt es praktische Etiketten, die auch bei Feuchtigkeit nicht abgehen.
  4. Eingefrorene Suppe sollte zum Aufkochen rechtzeitig in den Kühlschrank gestellt werden, damit sie sich langsam an wärmere Temperaturen gewöhnen kann. Sobald sie aufgetaut ist, kann sie problemlos in einem Topf auf dem Herd oder in der Mikrowelle passend erwärmt werden.

Suppe einfrieren


Worin lässt sich Suppe einfrieren?

Ganz gleich ob Gefrierbeutel, gefriergeeignete Frischhaltedosen oder Gläser verwendet werden, die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Wichtig ist in allen Fällen, dass der Inhalt luftdicht verschlossen wird, damit es zu keinem unschönen Gefrierbrand kommt.


Wie lange ist Suppe tiefgekühlt haltbar?

Die Haltbarkeit richtet sich nach der jeweiligen Suppe, die eingefroren wurde. Während klare Suppe durchaus bis zu einem halben Jahr im Tiefkühler aufbewahrt werden kann, sollten cremige Gemüsesuppen bereits nach etwa drei Monaten aufgebraucht sein.

Haltbarkeit von Suppe im Kühlschrank?

Im Kühlschrank hält sich Suppe durchaus zwei bis drei Tage. Allerdings sollte sie sich dafür in einem dicht schließenden Behälter befinden und vollständig ausgekühlt sein.

Zubereitung von Suppe nach dem Auftauen

Bevor die tiefgefrorene Suppe weiter verarbeitet werden kann, sollte sie vollständig aufgetaut sein. Das geht am besten, in dem sie rechtzeitig in den Kühlschrank gestellt wird, damit sie dort langsam auftauen kann. Danach lässt sich Suppe direkt in der Mikrowelle oder auf dem Herd erwärmen.

Suppe nach dem Auftauen (1)

Kann eine Käsesuppe eingefroren werden?

Käsesuppe kann, ebenso wie die meisten anderen Suppen, ohne Weiteres eingefroren werden. Am besten geht das, wenn sie frisch zubereitet worden und komplett ausgekühlt ist. Sie behält ihren Geschmack bei, ohne nach dem Auftauen langweilig und fade zu schmecken.

Lässt sich eine Suppe mit Sahne einfrieren?

Grundsätzlich ist das sicherlich möglich, aber nicht zu empfehlen. Durch den Auftauvorgang werden die fettigen Flüssigkeiten getrennt und beginnen zu flocken. Aus dem Grund sollte die Sahne nach Möglichkeit immer frisch zugegeben werden und zwar erst nach dem Auftauen.

5/5 - (1 vote)
Alexander Wittmann
Letzte Artikel von Alexander Wittmann (Alle anzeigen)
Wirsing roh essen
Kann man Wirsing roh essen?
Chinakohl roh essen
Kann man Chinakohl roh essen?
Wie schmeckt roher Hokkaido
Kann man Hokkaido roh essen?
Unterschied Honig Agavendicksaft
Die besten Honig Geschenke & Geschenksets 2022
Gewuerz mit K am Anfang
Gewürz mit K
Gewuerz mit M am Anfang
Gewürz mit M
Gewuerz mit I am Anfang
Gewürz mit I
Gewuerz mit F am Anfang
Gewürz mit F
Gemuese mit Y am Anfang
Gemüse mit Y
Gemuese mit W am Anfang
Gemüse mit W
Gemuese mit J am Anfang
Gemüse mit J
Gemuese mit Z am Anfang
Gemüse mit Z