Zwetschgen einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps

Um das vitaminreiche Obst auch während der kalten Jahreszeit genießen zu können, lassen sich Zwetschgen einkochen und so problemlos haltbar machen. Was Sie dafür brauchen und wie das Einkochen spielend gelingt, erfahren Sie hier.#

Die besten Tipps fürs Einkochen von Zwetschgen auf einen Blick
  1. Nur reife und nicht beschädigte Zwetschgen einkochen
  2. Zwetschgen halbieren und vom Kern befreien.
  3. Eingekochte Zwetschgen sind ca. 6 Monate haltbar.
  4. Einkochgläser müssen absolut sauber sein.

Rezept & Anleitung: Zwetschgen einkochen

Zwetschgen einkochen

Je reifer und damit süßer die Zwetschgen sind, um so weniger Zucker müssen Sie beim Einkochen verwenden. Die angegebene Zuckermenge können Sie daher individuell anpassen.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 50 Min.

Küchengeräte & Zubehör

  • Einkochtopf, alternativ großer Kochtopf mit passendem Bodengitter
  • Einmachgläser mit Gummiringen und Klammern
  • Kochtopf
  • Küchenmesser
  • Messbecher
  • Küchenwaage

Zutaten
  

  • 1 kg Zwetschgen
  • 250-300 g Zucker
  • 1 l Wasser
  • 1 Zimtstange

Anleitungen
 

  • Schritt 1: Zwetschgen gründlich unter fließendem Wasser abwaschen.
  • Schritt 2: Einkochgläser, Deckel und Gummiringe in heißem Wasser reinigen und gut trockenen lassen. Am besten stellen Sie die Gläser auf einem Handtuch mit der Öffnung nach unten.
  • Schritt 3: Jetzt werden die Zwetschgen halbiert. Entfernen Sie dabei die Kerne.
  • Schritt 4: Die halbierten Zwetschgen anschließend mit der Schnittseite nach unten in die Einkochgläser füllen. Achten Sie aber darauf, etwa 1 - 2 cm bis zum Glasrand frei zu lassen.
  • Schritt 5: Füllen Sie das Wasser, den Zucker und die Zimtstange nun in einen Topf und lassen Sie das Ganze für etwa 3 - 5 Minuten auf dem Herd kochen. Der Zucker sollte danach völlig aufgelöst sein. Die Zimtstange entnehmen.
  • Schritt 6: Den nicht mehr kochenden, aber nicht völlig abgekühlten Zuckersud geben Sie nun in die Gläser. Die Pflaumen sollten völlig damit bedeckt sein.
  • Schritt 7: Schneiden Sie die Zimtstange in kleine Stücke und geben Sie diese jeweils in ein Einkochglas.
  • Schritt 8: Die Einkochgläser fest verschließen und in den Einkochtopf stellen. Diesen mit Wasser befüllen, sodass die Gläser zu 3/4 bedeckt sind. Bei 90 Grad Celsius etwa 30 Minuten kochen lassen.
  • Schritt 9: Schalten Sie danach den Herd aus. Die Gläser etwas abkühlen lassen, damit sie sich besser entnehmen lassen.
  • Schritt 10: Lagern Sie die Gläser an einem lichtgeschützten und kühlen Ort.

Einkochen im Einkochautomat, Backofen, Thermomix, Topf oder Schnellkochtopf?

Zwetschgen können nicht nur beim Einkochen auf dem Herd konserviert werden. Auch der Backofen eignet sich hierfür. Sie benötigen lediglich ein tiefes Backblech, das mit etwas Wasser befüllt wird. Die Einkochgläser darauf platzieren und bei 150 Grad Celsius etwa 30 Minuten im Ofen belassen.

Eine weitere Option ist das Einkochen im Schnellkochtopf. Profis auf dem Gebiet des Haltbarmachens von Zwetschgen und vielem mehr, entscheiden sich oft für die Anschaffung eines praktischen Einkochautomaten. Wer einen Thermomix besitzt, hat auch mit diesem Gerät die Möglichkeit, Zwetschgen und andere Obstsorten einzukochen.

Alternativen: Zwetschgen trocknen, einfrieren, einlegen & mehr

Trocknen / Dörren: Zwetschgen können alternativ sehr gut getrocknet werden. Ein Dörrautomat eignet sich hierfür besonders gut. Allerdings ist auch das Trocknen im Backofen möglich. Die halbierten Zwetschgen dafür auf ein Gitterrost legen, die Backofentür nicht ganz schließen und bei etwa 50 – 60 Grad Celsius 3 – 4 Stunden trocknen lassen.

Einlegen: Zwetschen lassen sich sehr gut in Rotwein einlegen und passen dann unter anderem als Beilage zu vielen Fleischgerichten.

Einfrieren: Durch Einfrieren lassen sich Zwetschgen für etwa 12 Monate haltbar machen. Die Früchte sollten auch bei dieser Art des Konservierens zunächst halbiert und entkernt werden. Mehr dazu: Zwetschgen einfrieren

Pflaumen oder Zwetschgen?

Die Zwetschge stellt eine Unterart der Pflaume dar. Zwetschgen sind kleiner als Pflaumen und unterscheiden sich von diesen hauptsächlich durch ein festeres Fruchtfleisch. Auch farblich lassen sich Unterschiede erkennen.

Kann man Zwetschgen einkochen ohne Zucker?

Es ist durchaus möglich, Zwetschgen ohne Zucker einzukochen. Vor bei besonders süßen Früchten kann dies sinnvoll sein. Dabei wird lediglich bei der Herstellung des Suds auf den Zucker verzichtet.

Zwetschgen einkochen ohne Zucker (2)

Zwetschgen in Twist-Off-Gläsern einkochen?

Als Alternative können statt herkömmlichen Einmachgläsern auch Twist-Off-Gläser zum Einkochen der Zwetschgen verwendet werden.

Wie kann man eingekochte Zwetschgen oder Pflaumen verwerten?

Nicht nur als Zutat verschiedener Desserts, auch als Füllung eines Bratens oder zum Backen eignen sich eingekochte Zwetschgen gut.

Alexander Wittmann
Zucchini einkochen
Zucchini einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
eingekochten Rhabarber verwenden (1)
Rhabarber einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Marmelade einkochen
Marmelade einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Zwetschgen einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Lachs wuerzen
Lachs würzen: Das perfekte Lachsfilet Gewürz
Pulled Pork Burger belegen (1)
Pulled Pork Beilagen: Die 10 besten für Tellergericht und Burger
Maggi Gewuerz selber machen
Maggi Gewürz selber machen
BBQ Gewuerz Getrocknete Kraeuter (1)
BBQ Gewürze: Unsere Top 10 Zutaten für Rubs
Karotten Möhren Kochen
Karotten: Alle Infos, Nährwerte & Gerichte
Banane Lebensmittel
Bananen: alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Brokkoli
Brokkoli: Alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Haferflocken lebensmittel
Haferflocken: Alle Infos auf einen Blick