Klöße sind nicht nur in Deutschland ein wichtiger Bestandteil der traditionellen Küche. Die Kartoffelmasse kann auch für andere Gerichte gut verwendet werden. Welcher ist der beste Entsafter für Klöße, um die perfekte Konsistenz des Kloßteiges zu erreichen?

Was ist der beste Entsafter für Klöße

Klöße aus Kartoffeln waren lange schwere Handarbeit. Die Kartoffel muss gerieben werden, das Kartoffelwasser herausgepresst oder geschleudert, aber die Stärke der Kartoffel soll in der Masse verbleiben. Das funktioniert auch mit einem Entsafter, wenn ein paar Dinge dazu beachtet werden.

Entsafter für Klöße: Die wichtigsten Kriterien

  • Wird eine Zentrifugenpresse verwendet, befindet sich die Stärke im Saft. Für die Klöße wird der Trester verwendet. Stärke absetzen lassen und wieder zusetzen.
  • Die Entsafter von Schott reiben die Kartoffel in eine gute Konsistenz, Stärke bleibt eher erhalten und mit dem Kartoffelwasser kann der Teig wieder verfeinert werden.
  • Der Entsafter muss leicht zu reinigen sein, damit die Stärke sich nicht in der Maschine absetzen kann.
  • Bei einer Menge von über 1 kg Kartoffeln, muss eine Pause gemacht werden, damit die Maschine nicht überhitzt.
  • Slow Juicer können Gewürze oder Kräuter für die Klöße mit pressen für einen gänzlich neuen Geschmack.

Wie müssen Kartoffeln vorbereitet werden?

Die Kartoffeln waschen, schälen und die Augen entfernen. Danach in Stücke schneiden, passend zur Maschine und der Größe des Einfülltrichters.

Was kann der Entsafter für Kloße sonst noch?

Da Klöße auch mit Slow Juicer oder Zentrifugenpresse gelingen, wenn die Stärke aus dem Saft wieder zugeführt wird, kann die restliche Zeit der Verwendung alles andere Gemüse oder Obst gepresst werden. Bevor man sich letztlich für ein Produkt entscheidet, kann es Sinn ergeben einen Entsafter Test von bekannten Verbrauchermagazinen zu lesen.

Welcher Entsafter gibt den trockensten Trester?

Eine sehr trockene Masse erhältst du aus einem Zentrifugenentsafter. Gleich ob Kartoffeln oder anderes Pressgut. Für Klöße den Kartoffelsaft stehen lassen, bis die Stärke sich abgesetzt hat und diese dann wieder zur Masse zufügen.