Grüne Bohnen einfrieren: So geht’s richtig

Grüne Bohnen gehören, wie so viele Gemüsesorten, zu dem Saisongemüse, welches leider nicht ganze Jahr frisch erhältlich ist. Damit Sie dennoch nicht aus die leckeren grünen Bohnen verzichten müssen, können Sie problemlos für einen späteren Zeitpunkt eingefroren werden. Worauf Sie da achten müssen und wie sich die grünen Bohnen später weiter verarbeiten lassen, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

<strong>Die wichtigsten Tipps auf einen Blick</strong>
  • Durch die Konservierung beim Einfrieren bleibt die Farbe und natürlich der Geschmack der grünen Bohnen erhalten.
  • Zur Vorbereitung sollten die grünen Bohnen ordentlich gewaschen werden, um dann den Stielansatz und die Spitzen abzuschneiden.
  • Als nächstes sollten die grünen Bohnen in kochendem Wasser blanchiert werden, um sie dann mit Eiswasser abzukühlen.
  • Wenn die Bohnen ausreichend abgetropft sind, lassen sie sich nun in einen Gefrierbeutel geben, der luftdicht verschlossen werden sollte.

Unsere Anleitung als Video ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Wie lassen sich grüne Bohnen einfrieren und auftauen?

Die richtige Vorbereitung vor dem Einfrieren ist das A und O, damit sich die grünen Bohnen für acht bis zehn Monate im Gefrierschrank halten. Gleichzeitig spielt die richtige Aufbewahrung im Gefrierschrank eine wichtige Rolle, um die Haltbarkeit darin zu gewährleisten. Aus diesem Grund sollten folgende Punkte beachtet werden:

Gruene Bohnen einfrieren (1)

  1. Die grünen Bohnen werden gründlich unter Wasser abgewaschen. Danach werden die Spitzen und der Stielansatz mit einem scharfen Messer abgeschnitten. Nun wird ein großer Topf mit Wasser und Salz erhitzt, um darin dann die grünen Bohnen zu blanchieren. Im Anschluss empfiehlt es sich eine große Schüssel mit Eiswasser zu befüllen, damit die Bohnen darin abgekühlt werden können.
  2. Sobald die grünen Bohnen vollständig ausgekühlt, lassen sie sich mit einem Küchenpapier trocken tupfen und anschließend in einen Gefrierbeutel geben. Dieser sollte nun luftdicht verschlossen werden, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. Alternativ lassen sich auch gefriergeeignete Plastikbehälter verwenden, die sich mit einem praktischen Deckel verschließen lassen.
  3. Um den Inhalt in den Plastikbehältern nicht aus den Augen zu verlieren, sollten sie entsprechend beschriftet werden. Außerdem ist es wichtig, das Datum des Einfriertages darauf zu vermerken, damit die Haltbarkeit im Gefrierschrank nicht überschritten wird.
  4. Ein Auftauvorgang für grüne Bohnen ist nicht notwendig. Sie können direkt im tiefgefrorenen Zustand verarbeitet werden. Grundsätzlich lassen sich tiefgefrorene grüne Bohnen genauso zubereiten wie frische Bohnen. Allerdings reduziert sich dadurch die Kochzeit, da sie bereits vorher blanchiert worden sind.

Worin lassen sich grüne Bohnen einfrieren?

Im Grunde genommen lassen gefriergeeignete Plastikbehälter mit Deckel genauso gut nehmen wie Gefrierbeutel. Wichtig ist in beiden Fällen, dass die Behälter oder die Plastikbeutel luftdicht verschlossen werden, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. Das würde zu Gefrierbrand führen und die grünen Bohnen verderben.

Wie lange sind grüne Bohnen tiefgekühlt haltbar?

Grüne Bohnen halten sich im Gefrierschrank ungefähr acht bis zehn Monate. Innerhalb dieses Zeitraums sollten sie allerdings verbraucht werden.

Haltbarkeit von frischen grünen Bohnen im Kühlschrank?

Bei grünen Bohnen handelt es sich um eine sehr empfindliche Gemüsesorte, die sich nicht durch eine lange Haltbarkeit auszeichnet. Sie vertragen weder Druck noch Feuchtigkeit, sodass auch bei der Lagerung im Kühlschrank darauf geachtet werden sollte. Am besten lassen sie sich in einer Frischhaltebox im Kühlschrank aufbewahren, allerdings auch nur ungefähr zwei Tage.

Zubereitung von grünen Bohnen nach dem Auftauen

Die Zubereitung von tiefgefrorenen grünen Bohnen ist nahezu identisch mit den frischen Bohnen. Da sie vorher bereits blanchiert worden sind, reduziert sich in jedem Fall die Kochzeit, was beim Zubereiten beachtet werden sollte. Die grünen Bohnen lassen sich ganz einfach in Salzwasser geben, um sie darin drei bis sechs Minuten zu garen. Alternativ können grüne Bohnen aber auch beispielsweise mit Speck und Zwiebeln in der Pfanne angedünstet werden, um eine leckere Köstlichkeit zuzubereiten.

gruene Bohnen nach dem Auftauen

Können auch gelbe Bohnen eingefroren werden?

Gelbe Bohnen können auf drei verschiedene Weisen eingefroren worden. Sie lassen sich wahlweise roh blanchiert oder gekocht einfrieren. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Bohnen vor oder nach dem Einfrieren gekocht werden, damit der giftige Inhaltsstoff Phasin unschädlich gemacht wird.

Lassen sich gekochte Bohnen einfrieren?

Gekochte Bohnen lassen sich am besten in einer gefriergeeigneten Dose oder einem Gefrierbeutel einfrieren. Die Haltbarkeit liegt hierbei bei ungefähr neun Monaten. Die Bohnen können anschließend in der Mikrowelle kurz erwärmt oder einfach zu einem Gericht beigefügt werden.

Alexander Wittmann
Erdbeeren einkochen
Erdbeeren einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Bohnen einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Pilze einkochen
Pilze einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Fleisch einkochen
Fleisch einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Lachs wuerzen
Lachs würzen: Das perfekte Lachsfilet Gewürz
Pulled Pork Burger belegen (1)
Pulled Pork Beilagen: Die 10 besten für Tellergericht und Burger
Maggi Gewuerz selber machen
Maggi Gewürz selber machen
BBQ Gewuerz Getrocknete Kraeuter (1)
BBQ Gewürze: Unsere Top 10 Zutaten für Rubs
Karotten Möhren Kochen
Karotten: Alle Infos, Nährwerte & Gerichte
Banane Lebensmittel
Bananen: alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Brokkoli
Brokkoli: Alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Haferflocken lebensmittel
Haferflocken: Alle Infos auf einen Blick