Kartoffelklöße einfrieren: So geht’s richtig

Kartoffelklöße einfrieren und damit haltbar machen ist möglich. Wir zeigen, wie es geht. Kartoffelklöße sind köstliche Beilagen, die perfekt zu verschiedenen Gerichten passen. Doch leider werden häufig viel zu viele Knödel zubereitet, sodass sich schnell die Frage stellt, ob es eine Einfriermöglichkeit gibt. Die gibt es in der Tat, denn sie lassen sich hervorragend einfrieren. Wie das geht, erfahren Sie in unserem folgenden Ratgeber.

Die wichtigsten Tipps auf einen Blick
  • Damit beim Einfrieren keine klebrige Masse entsteht, sollten Kartoffelklöße vorgefroren werden. Dazu empfiehlt sich ein Backblech oder ein gefriergeeignetes Tablett.
  • Zur Aufbewahrung im Gefrierschrank lassen sich die Knödel nun in einen Gefrierbeutel geben, der bestenfalls mit einem Zip-Verschluss versehen ist.
  • In der Gefriertruhe können die Kartoffelklöße ungefähr vier Monate aufbewahrt werden.
  • Zum Auftauen sollten Knödel in simmerndes Salzwasser für ungefähr 20 Minuten gegeben werden. Danach schmecken sie wie gerade frisch gemacht.

Unsere Anleitung als Video ansehen:


Wie lassen sich Kartoffelknödel einfrieren und auftauen?

Ganz gleich ob Kartoffelknödel, Semmelknödel oder eine andere Art von Knödel, sie lassen sich hervorragend für einen späteren Zeitpunkt einfrieren. Im Nachgang können sie so zubereitet werden, dass sie genauso schmecken wie gerade frisch gemacht.

Kartoffelkloesse einfrieren (1)

  1. Der Teig für Kartoffelklöße ist sehr klebrig, sodass es sich hier empfiehlt ihn voreinzufrieren. Das bedeutet, die zubereiteten Knödel werden auf ein Backblech oder ein gefriergeeignetes Tablett gelegt und für ungefähr eine Stunde in den Gefrierschrank gegeben.
  2. Nach dem Voreinfrieren können die Knödel in Gefrierbeutel verteilt werden. Sie kleben nun nicht mehr zusammen und lassen sich bei Bedarf auch portionsweise entnehmen. Wichtig ist, dass sich der Beutel luftdicht verschließen lässt, um Feuchtigkeit im Inneren zu vermeiden. Alternativ eignen sich auch gefriergeeignete Kunststoffbehälter, doch nehmen diese häufig sehr viel Platz im Gefrierschrank ein.
  3. Oftmals sind es nicht nur Kartoffelklöße, die sich im Gefrierschrank, sondern viel mehr Lebensmittel. Um nicht jedes Gefäß öffnen zu müssen, sollten daher die Behälter oder die Gefrierbeutel mit dem Einfrierdatum sowie dem jeweiligen Inhalt versehen werden.
  4. Kartoffelklöße lassen sich nach dem Einfrieren spielend leicht zubereiten. Sie werden dazu einfach für ungefähr 20 Minuten in simmerndes Wasser gegeben und können im Nachhinein direkt genossen werden.

Worin lassen sich Kartoffelklöße einfrieren?

Optimal sind Gefrierbeutel, die mit einem Zip-Verschluss versehen sind. Sie nehmen nur wenig Platz im Gefrierschrank ein und können daher perfekt gestapelt werden. Aber auch Plastikbehälter, die gefriergeeignet sind, können problemlos zum Einsatz kommen, da sie sich meist mit einem Deckel luftdicht verschließen lassen.

Wie lange sind Kartoffelklöße tiefgekühlt haltbar?

Die Haltbarkeit im Gefrierschrank liegt bei ungefähr vier Monaten. Spätestens jetzt sollten die Knödel verbraucht sein, damit sie ihren vollen Geschmack nicht verlieren.

Haltbarkeit von frischen Knödeln im Kühlschrank?

Im Kühlschrank lassen sich frisch zubereitete Kartoffelklöße bis zu drei Tage aufbewahren. Allerdings sollte die Aufbewahrung in Plastikbehälter erfolgen, die sich mit einem Deckel verschließen lassen. So nehmen die Knödel den Geruch anderer Lebensmittel nicht an und die äußere Schicht der Knödel bleibt weiterhin weich.

Zubereitung von Kartoffelklößen nach dem Auftauen

Am besten lassen sich gefrorene Kartoffelklöße in simmerndem Wasser zubereiten. Hier benötigen sie gerade mal 20 Minuten, um sie anschließend genießen zu können. Alternativ lassen sie sich nach dem Auftauen auch in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten, um knusprige Knödelscheiben zu erhalten.

Kartoffelkloessen nach dem Auftauen (1)

Lassen sich Zwetschgenknödel einfrieren?

Der wesentliche Unterschied bei der Zubereitung besteht darin, dass sich im Inneren vom Kartoffelkl0ß eine Zwetschge befindet. Sie sollten ebenfalls vorgefroren werden, bevor sie letztendlich in Gefrierbeutel oder gefriergeeigneten Plastikbehältern umgefüllt werden.

Können Spinatknödel eingefroren werden?

Im Grunde genommen kann jede Art von Knödel eingefroren werden. Wichtig ist nur, dass sie nicht zusammenkleben, damit sie sich bei Bedarf einzeln entnehmen lassen. Hervorragend bei Spinatknödeln sind beispielsweise Muffinförmchen, in denen sich die einzelnen Knödel aufbewahren und einfrieren lassen.

Alexander Wittmann
Plätzchenteig Ratgeber
Plätzchenteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Flammkuchenteig Ratgeber
Flammkuchenteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Waffelteig Ratgeber
Waffelteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Nudelteig Ratgeber
Nudelteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Lachs wuerzen
Lachs würzen: Das perfekte Lachsfilet Gewürz
Pulled Pork Burger belegen (1)
Pulled Pork Beilagen: Die 10 besten für Tellergericht und Burger
Maggi Gewuerz selber machen
Maggi Gewürz selber machen
BBQ Gewuerz Getrocknete Kraeuter (1)
BBQ Gewürze: Unsere Top 10 Zutaten für Rubs
Karotten Möhren Kochen
Karotten: Alle Infos, Nährwerte & Gerichte
Banane Lebensmittel
Bananen: alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Brokkoli
Brokkoli: Alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Haferflocken lebensmittel
Haferflocken: Alle Infos auf einen Blick