Chilis trocknen: Anleitung für Backofen und an der Luft

Um die feurigen Chilis zu trocknen gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. So lässt sich die überschüssige Gartenernte aufbewahren und problemlos zu einem anderen Zeitpunkt verwenden. Folgende Methoden zum Trocknen möchten wir Ihnen dazu vorstellen:

Chilis trocknen im Backofen

Das Trocknen von Chili im Backofen geht verhältnismäßig schnell. Dazu reicht bereits eine Temperatur von ungefähr 50 Grad vollkommen aus, um die Chilis lange Zeit haltbar zu machen. Eine höhere Temperatur empfiehlt sich nicht, da die Schoten sonst verbrennen.

Chilis trocknen

Anleitung fürs Chili trocknen im Backofen: 

  1. Nach der Ernte sollten Sie die Chili-Schoten vom Schmutz befreien. Dazu reicht es vollkommen aus, sie leicht abzubürsten.
  2. Während kleine Chilis im Ganzen getrocknet werden können, sollten Sie größere Schoten einmal halbieren. Je nach gewünschtem Schärfegrad empfiehlt es sich, die Kerne und das helle Gewerbe zu entfernen.
  3. Nun legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus und verteilen die Schoten gleichmäßig auf dem Backblech.
  4. Sobald die Temperatur vom Backofen erreicht ist, kann das Backblech hinein gegeben werden. Damit die Feuchtigkeit entweichen kann, sollten Sie die Backofentür leicht geöffnet lassen. Dazu können Sie ohne Weiteres einen Holzkochlöffel nehmen, den Sie zwischen Ofentür und Ofen stecken.
  5. Nach ungefähr acht bis zehn Stunden sind die Chili-Schoten vollständig getrocknet und können nun für längere Zeit aufbewahrt werden.

Unsere Tipps als Video ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Chilis trocknen an der Luft

Ein schonendes Trocknungsverfahren ist ohne Frage das Trocknen an der Luft. Es ist zwar sehr einfach, benötigt aber auch etwas Geduld, da das Trocknen nicht so schnell geht. Empfehlenswert ist eine Raumtemperatur von 20 bis 25 Grad, wobei der Raum luftdurchlässig und trocken sein sollte.

Anleitung fürs Chili trocknen an der Luft: 

  1. Die Chilis lassen sich sehr gut zum Trocknen aufhängen. Dafür ist es notwendig, mit einer Nadel ein Loch am Stiel zu bohren und einen Faden durchzufädeln. Alternativ lässt sich der Stiel aber auch mit dem Faden umwickeln. So vermeiden Sie, dass die Früchte herunterfallen, wenn auch der Stiel durch das Trocknen anfängt zu schrumpfen.
  2. Empfehlenswert ist es, die Chilis nicht zu nah beieinander zu hängen. Durch Berührung kann es dazu führen, dass die Früchte anfangen zu faulen.
  3. Nach spätestens vier Wochen sind insbesondere sehr fleischige Chilis vollständig getrocknet. Bei besonders dünnfleischigen Sorten kann der Trocknungsvorgang auch schon bereits nach drei Wochen abgeschlossen sein.

Chilis trocknen mit einem Dörrautomat

Der Dörrautomat benötigt lediglich eine Temperatur von ungefähr 60 Grad, damit die Chilis auf schonende Weise trocknen können. Allerdings ist der Trocknungsvorgang sehr zeitaufwendig und somit etwas Geduld gefragt.

Anleitung fürs Chili trocknen mit dem Dörrautomat: 

  1. Zuerst sollten Sie Früchte, die verdorben sind oder faulige Stellen haben aussortieren.
  2. Danach waschen Sie die Chilis ab und trocken Sie im Anschluss mit einem Küchenpapier ab. Während Sie kleinere Früchte ohne Weiteres ganz dörren können, sollten Sie bei den größeren Chilis die Stiele abschneiden und die Früchte halbieren.
  3. Nun legen Sie die Chili-Schoten gleichmäßig auf das Gitter, ohne dass sie sich berühren. Das ist wichtig, damit eine ausreichende Zirkulation im Dörrautomat stattfinden kann.
  4. Die Trocknungszeit ist allerdings sehr unterschiedlich und richtet sich nach der jeweiligen Chili-Sorte. Cayenne Schoten benötigen lediglich acht Stunden, Habaneros schon zehn Stunden und Rocoto sowie Jalapeno ganze 12 Stunden.
  5. Sobald die Schoten ausreichend getrocknet und ausgekühlt sind, lassen sie sich beispielsweise mahlen. Dazu eignet sich eine Kaffeemühle genauso gut wie ein Mörser.

Chilis einfrieren, eine gute Alternative, um sie haltbar zu machen?

Chili-Schoten lassen sich nicht nur trocknen, sondern auch einfrieren. Hierzu werden sie vorher gründlich gewaschen und mit einem Küchenpapier getrocknet. Danach empfiehlt es sich, die Stiele zu entfernen und die Schoten gleichmäßig auf ein Tablett zu verteilen. Nun sollten Sie die Chilis zwei bis drei Stunden im Tiefkühler vorfrieren, bevor sie schlussendlich in Gefrierbeutel oder anderen Behältnissen eingefroren werden.

Sind Chilis schärfer nach dem Trocknen?

Da die Flüssigkeit komplett entzogen wird, bleibt nur noch die Substanz Capsaicin darin enthalten. Diese sorgt dafür, dass die Schoten noch ein stückweit schärfer werden.

Sind Chilis schaerfer nach dem Trocknen

Lassen sich Chilis in der Mikrowelle trocknen?

Die Mikrowelle erweist sich beim Trocknen von Chili als nicht sonderlich sinnvoll. Durch die Hitze geben die Schoten einen beißenden Geruch ab, der sich auf unschöne Art und Weise im Raum verteilt und die Tränen in die Augen treibt.

Hinweis:

Statt Mikrowelle sollte stattdessen ein Backofen oder ein Dörrautomat gewählt werden.

Wie lange halten sich getrocknete Chili-Schoten?

Die Chili-Schoten können ungefähr drei bis fünf Jahre aufbewahrt werden. Die Voraussetzung dafür ist allerdings eine trockene Lagerung, ohne dass sie Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Geriebenes Chili-Pulver sollte luftdicht verpackt werden und kann dann ebenfalls viele Jahre verwendet werden.

5/5 - (1 vote)
Alexander Wittmann
Erdbeeren einkochen
Erdbeeren einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Bohnen einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Pilze einkochen
Pilze einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Fleisch einkochen
Fleisch einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Lachs wuerzen
Lachs würzen: Das perfekte Lachsfilet Gewürz
Maggi Gewuerz selber machen
Maggi Gewürz selber machen
BBQ Gewuerz Getrocknete Kraeuter (1)
BBQ Gewürze: Unsere Top 10 Zutaten für Rubs
indisches Gewuerz
Indisches Gewürz: Unsere Top 10
Karotten Möhren Kochen
Karotten: Alle Infos, Nährwerte & Gerichte
Banane Lebensmittel
Bananen: alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Brokkoli
Brokkoli: Alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Haferflocken lebensmittel
Haferflocken: Alle Infos auf einen Blick