Werbehinweis für alle Beiträge: Wir verlinken auf Online-Shops und Partner, von denen wir evtl. eine Vergütung erhalten.

Mangold aufwärmen – so geht’s richtig

Mangold gehört wie Spinat zu den nitrathaltigen Gemüsesorten. Daher kann immer wieder im Internet gelesen werden, dass Mangold nicht aufgewärmt werden darf. Doch bei der richtigen Vorgehensweise ist das gefahrlos möglich.

Mangold aufwaermen

Mangold aufwärmen

Nitrat ist nicht gesundheitsgefährdend, sodass Sie das Gemüse ohne Bedenken essen können. Anders sieht das mit Nitrit aus, das aus Nitrat entsteht. Insbesondere dann, wenn Mangold wieder aufgewärmt wird. Als sehr nitratreich gelten bei Mangold die Stiele und der Strunk, ebenso wie die dicken Blattrippen.

Wer auf Nummer sichergehen möchte, kann daher diese Pflanzenteile entfernen. Bleibt etwas vom Mangoldgericht übrig, dann lassen Sie es rasch abkühlen und lagern Sie es, bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank – jedoch nicht länger als einen Tag. Um den gekochten Mangold aufzuwärmen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Erwärmen Sie den Mangold erst kurz, bevor Sie das restliche Essen servieren.
  2. Schmelzen Sie etwas Butter in einen kleinen Topf.
  3. Fügen Sie nun den aufzuwärmenden Mangold hinzu.
  4. Erwärmen Sie das Gemüse zügig unter ständigem Rühren auf rund 80 °C für bis zu 5 Minuten.

Hinweise zum Mangold aufwärmen in der Mikrowelle

Natürlich können Sie Mangold auch in der Mikrowelle erwärmen. Geben Sie die Reste in eine mikrowellengeeignete Schüssel und stellen Sie diese abgedeckt in die Mikrowelle. Nun erhitzen Sie das Blattgemüse für etwa eine Minute bei 600 Watt.

Rühren Sie anschließend den aufgewärmten Mangold kräftig um, ehe Sie ihn erneut bei 360 Watt in der Mikrowelle erhitzen. Als Faustregel gilt: Pro 80 Gramm Mangold rechnen Sie 1 Minute ein. Anschließend muss das Gemüse sofort serviert werden.

Aufwärmen auf dem Herd in Topf/Pfanne.

Möchten Sie den Mangold lieber in einer Pfanne erhitzen, gehen Sie wie beim Erwärmen im Topf vor.

Mangold aufwärmen im Backofen

In der Regel kann man Mangold auch in einem ofenfesten, gut verschlossenen Topf im Backofen erwärmen. Da das Gemüse hier aber sehr lange braucht, um warm zu werden, erhöht sich die Gefahr der Nitritbildung.

Warum hat aufgewärmter Mangold den Ruf, gefährlich zu sein?

Mangold reichert wie Spinat in seinen Pflanzenteilen Nitrat aus dem Boden an. Dieser anorganische, natürliche Stickstoff gilt als sehr gesund. Er erweitert nicht nur die Blutgefäße, sondern senkt auch den Blutdruck.

Allerdings kann Nitrat unter dem Einfluss von Bakterien zu Nitrit werden. Gerade bei unsachgemäß gelagertem Blattgemüse wie Mangold kann das passieren. Stark mit Nitrit belastete Lebensmittel rufen Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall hervor.

Werden die Mangoldreste aber direkt nach dem Kochen im Kühlschrank aufbewahrt, bilden sich nur geringe Nitritmengen. Diese sind für Erwachsene unbedenklich. Jedoch sollten Babys keinen aufgewärmten Mangold essen.

Welche Mangoldsorten gibt es?

Es gibt Stielmangold und Blattmangold. Stielmangold besitzt breite Blattrippen, die zusammen mit den Blättern verwendet werden. Blattmangold hat deutlich dünnere Stiele und Blattrippen.

Er erinnert etwas an Spinat. Je nach Sorte hat Mangold hellgrüne, dunkelgrüne, weiße, pinke, rote, orange oder gelbe Stiele und Blätter.

Mangold schmeckt würzig bis leicht herb. Zarter gelblicher Blattmangold kann roh in einem Salat gegessen werden. Er ist milder im Geschmack als die kräftig grünen Stauden des Stielmangolds.

Mangoldsorten

Was hilft gegen bitteren und erdigen Geschmack bei Mangold?

Mangold hat meist von Natur aus eine leicht bittere Note. Schmeckt er jedoch unangenehm bitter, kann das durch einen Schuss Sahne und einer Prise Zucker verringert werden. Auch der leicht erdige Geschmack ist typisch für Mangold. Auch hier hilft ein Schuss Sahne, um eine zu intensive Geschmacksnote zu neutralisieren.

Wie wird frischer Mangold gelagert?

Frischer Mangold bleibt, eingeschlagen in ein feuchtes Tuch, im Gemüsefach zwei Tage knackig. Die Stiele können gut gekühlt sogar drei Tage aufbewahrt werden. Da Mangold nicht kälteempfindlich ist, verträgt er auch eine Lagertemperatur von 0 bis 1 °C.

5/5 - (1 vote)
Alexander Wittmann
Letzte Artikel von Alexander Wittmann (Alle anzeigen)
Wirsing roh essen
Kann man Wirsing roh essen?
Chinakohl roh essen
Kann man Chinakohl roh essen?
Wie schmeckt roher Hokkaido
Kann man Hokkaido roh essen?
Unterschied Honig Agavendicksaft
Die besten Honig Geschenke & Geschenksets 2022
Gewuerz mit K am Anfang
Gewürz mit K
Gewuerz mit M am Anfang
Gewürz mit M
Gewuerz mit I am Anfang
Gewürz mit I
Gewuerz mit F am Anfang
Gewürz mit F
Gemuese mit Y am Anfang
Gemüse mit Y
Gemuese mit W am Anfang
Gemüse mit W
Gemuese mit J am Anfang
Gemüse mit J
Gemuese mit Z am Anfang
Gemüse mit Z