Oregano trocknen: Anleitung für Backofen und an der Luft

Oregano lässt sich sehr gut trocknen, um während des ganzen Jahres zahlreiche Speisen damit zu verfeinern. Es ist ein sehr aromatisches Kraut, welches für eine ganz besondere Note sorgt. Welche Trocknungsmöglichkeiten es gibt und was beim Oregano trocknen beachten ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSJodHRwczovL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjwhLS0gQWQgU2Vuc2UgRmVuc3RlciBncm/DnyBpbmNvbnRlbnQgLS0+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItMDQ1Mzk2OTI5MzM1MjQ4MyIKICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwNTA0Njk5NjUiCiAgICAgZGF0YS1hZC1mb3JtYXQ9ImF1dG8iCiAgICAgZGF0YS1mdWxsLXdpZHRoLXJlc3BvbnNpdmU9InRydWUiPjwvaW5zPgo8c2NyaXB0PgogICAgIChhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7Cjwvc2NyaXB0Pgo=

Oregano trocknen

Oregano trocknen im Backofen

Vor dem Trocknen kommt natürlich die Ernte und die Vorbereitung dazu. Oregano ist sehr empfindlich und sollte daher eine Handbreit vom Boden entfernt abgeschnitten werden. So entstehen keine Druckstellen, die sich am Ende braun verfärben. Bevor Oregano letztendlich in den Ofen kommt, heizen sie ihn bitte auf ungefähr 40 Grad vor.

Anleitung fürs Oregano trocknen im Backofen: 

  1. Nach der Ernte empfiehlt es sich, Oregano vorsichtig zu schütteln, damit Erdreste und Insekten herausfallen.
  2. Braune oder vergilbte Pflanzenteile sollten Sie nun entfernen, da diese geschmacklich nicht mehr ansprechend sind.
  3. Im Anschluss legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus und verteilen den Oregano gleichmäßig auf dem Blech. Hier ist es wichtig, dass die Pflanzenteile nicht übereinander liegen, damit auch wirklich eine gleichmäßige Trocknung möglich ist.
  4. Lassen Sie die Backofentür leicht geöffnet, damit die Feuchtigkeit direkt nach außen abweichen kann. Dafür eignet sich am besten ein Holzlöffel, der dazwischen gesteckt wird.
  5. Nach zwei bis drei Stunden sollte der Oregano vollständig getrocknet sein. Wenn das Kraut zwischen den Fingern leicht zu bröseln anfängt, ist es ausreichend getrocknet.

Oregano trocknen an der Luft

Im Gegensatz zur Trocknung im Backofen, handelt es sich hierbei um ein sehr schonendes Trocknungsverfahren. Allerdings ist beim Trocknen an der Luft auch etwas Geduld gefragt, denn das kann durchaus schon mal ein bis drei Wochen in Anspruch nehmen.

Anleitung fürs Oregano trocknen an der Luft: 

  1. Nach der Ernte sollten Sie den Oregano auf gar keinen Fall waschen. Es reicht vollkommen, die Triebe etwas auszuschütteln, damit sich Schmutz und Insekten daraus lösen.
  2. Die Kräuter werden im Anschluss zu einem Bündel zusammen gebunden und kopfüber aufgehängt.
  3. Am besten eignet sich ein Ort, der windgeschützt und warm ist, denn Oregano verträgt keine direkte Sonneneinstrahlung. Sie sollten die Kräuterbündel zudem in einem ausreichenden Abstand zueinander aufhängen, damit die Luft gut zirkulieren kann.
  4. Nach ungefähr einer Woche können Sie die Bündel abnehmen, weiter verarbeiten und luftdicht verpacken.

Oregano trocknen mit einem Dörrautomat

Der Dörrautomat ist eine sehr moderne Methode, den Oregano zu trocknen. Hierbei ist es wichtig, die Temperatur von 35 Grad nicht zu überschreiten, da sonst das intensive Aroma verloren geht. Die Trocknung kann allerdings zwei bis vier Stunden dauern, bis die Kräuter ausreichend getrocknet sind.

Anleitung fürs Oregano trocknen mit dem Dörrautomat: 

  1. Bevor die Triebe vom Oregano ihren Weg in den Dörrautomaten finden, sollten sie gut vorbereitet sein. Dazu gehört, dass braune und faulige Stellen entfernt werden, da diese nicht mehr verwertbar sind.
  2. Weiterhin sollten Sie den Oregano gut schütteln, damit sich Reste von Erde oder auch Insekten daraus lösen.
  3. Nun verteilen Sie die Kräuter gleichmäßig auf den Trocknungssieben. Dabei ist es wichtig, dass die Pflanzenteile nicht übereinander liegen, da sich sonst die Trocknungsdauer deutlich verlängert.
  4. Hin und wieder empfiehlt es sich, die Sieben leicht zu rotieren und den Oregano zu wenden, damit auch wirklich eine Gleichmäßigkeit beim Trocknen gegeben ist.
  5. Nach dem Trocknen sollten die Kräuter auskühlen, bevor Sie sie weiter verarbeiten und luftdicht verpacken.

Oregano einfrieren, eine gute Alternative, um sie haltbar zu machen?

Oregano lässt sich zwar einfrieren, ist aber nicht ganz so ratsam. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Aroma durch die Temperatur verloren geht. Schlussendlich sollten Sie die Blätter frisch ernten, waschen und trocknen, um sie dann in Gefrierbeuteln oder kleinen Gefrierdosen einzufrieren.

Oregano einfrieren

Lässt sich Oregano in der Mikrowelle trocknen?

Ebenso wie im Backofen oder im Dörrautomaten lässt sich Oregano auch in der Mikrowelle trocknen. Dazu legen Sie die einzelnen Triebe auf ein Küchenpapier, um sie dann auf einem Rost für ungefähr 30 Sekunden in die Mikrowelle zu geben. Wichtig ist eine sehr geringe Watt-Zahl, damit der Oregano nicht anfängt zu garen. Nach ungefähr zwei bis drei Minuten ist der Trocknungsvorgang beendet.

Wie lange hält sich getrockneter Oregano?

Getrockneter Oregano lässt sich sehr gut für ein Jahr aufbewahren. Wichtig ist hierbei, den Zeitpunkt nicht zu überschreiten, da das Aroma verloren geht und die Intensität nicht mehr vorhanden ist.

Wie lässt sich getrockneter Oregano aufbewahren?

Hierfür eignen sich sehr gut Schraubgläser oder Einmachgläser, da sich diese mit einem luftdichten Deckel verschließen lassen. Die Gläser lassen sich bei Bedarf öffnen, den Oregano portionsweise entnehmen und wieder gründlich verschließen. Das hat den Vorteil, dass keine Feuchtigkeit eindringt und die Haltbarkeit nicht verloren geht.

Können die Blüten vom Oregano mit getrocknet werden?

Sowohl Zweige als auch Blüten lassen sich ohne Weiteres trocknen. Nach dem Trocknen können sie zerrieben und für einen späteren Zeitpunkt aufbewahrt werden.

Alexander Wittmann
CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvcmVsYXhlZCIKICAgICBkYXRhLWFkLWNsaWVudD0iY2EtcHViLTA0NTM5NjkyOTMzNTI0ODMiCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1NDE0MzUxNzQyIj48L2lucz4KPHNjcmlwdD4KICAgICAoYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOwo8L3NjcmlwdD4K
Plätzchenteig Ratgeber
Plätzchenteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Flammkuchenteig Ratgeber
Flammkuchenteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Waffelteig Ratgeber
Waffelteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Nudelteig Ratgeber
Nudelteig Ratgeber: Rezepte, Tricks & Infos
Lachs wuerzen
Lachs würzen: Das perfekte Lachsfilet Gewürz
Pulled Pork Burger belegen (1)
Pulled Pork Beilagen: Die 10 besten für Tellergericht und Burger
Maggi Gewuerz selber machen
Maggi Gewürz selber machen
BBQ Gewuerz Getrocknete Kraeuter (1)
BBQ Gewürze: Unsere Top 10 Zutaten für Rubs
Karotten Möhren Kochen
Karotten: Alle Infos, Nährwerte & Gerichte
Banane Lebensmittel
Bananen: alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Brokkoli
Brokkoli: Alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Haferflocken lebensmittel
Haferflocken: Alle Infos auf einen Blick