Rote Beete einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps

Wer über das gesamte Jahr hinweg eine der vitaminreichsten Gemüsesorten vorrätig haben möchte, sollte Rote Beete einkochen. Als Beilage zum Fleisch oder einfach als gesunder Rohkostsalat immer ein Genuss. Erfahren Sie hier, was beim Einkochen zu beachten ist.

Die besten Tipps fürs Einkochen von Rote Beete auf einen Blick

1. Rote Beete vor dem Einkochen gründlich waschen.
2. Würzen nach Geschmack mit Ingwer oder Kümmel möglich.
3. Eingekochte Rote Beete ist ca. 6 Monate haltbar.
4. Rote Beete nach dem Einkochen an einem kühlen und dunklen Platz lagern.


Rezept & Anleitung: Rote Beete einkochen

Rote Beete einkochen

Rezept & Anleitung: Rote Beete einkochen

Um Rote Beete einkochen zu können, bedarf es einiger Vorbereitungen, die sich aber unbedingt lohnen. Folgen Sie einfach unserer Anleitung und freuen Sie sich schon heute darauf, das köstliche Gemüse auch außerhalb der Saison zu genießen.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 50 Min.

Küchengeräte & Zubehör

  • Einkochtopf oder großer Kochtopf mit Bodengitter
  • Einmachgläser mit Gummiringen und Klammern, alternativ Twist-Off-Gläser
  • Kochtopf
  • Küchenmesser
  • Messbecher
  • Küchenwaage

Zutaten
  

  • 2 kg Rote Beete
  • 1 l Wasser
  • 500 ml Weinessig
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 10 Gewürznelken
  • 1 TL Senfkörner
  • 8 Lorbeerblätter
  • 10 getrocknete Pfefferkörner
  • 4-5 Zwiebeln
  • Kümmel oder Ingwer nach Belieben

Anleitungen
 

  • Schritt 1: Waschen Sie die Rote Beete gründlich unter fließendem Wasser.
  • Schritt 2: Reinigen Sie jetzt die Einkochgläser in heißem Wasser und trocknen Sie diese. Vergessen Sie dabei Deckel und Gummiringe nicht.
  • Schritt 3: Bringen Sie Wasser mit Salz in einem Topf zum Kochen.
  • Schritt 4: Geben Sie die Rote Beete ungeschält hinein und kochen Sie das Gemüse etwa 60 Minuten.
  • Schritt 5: Mit kaltem Wasser werden die Rote Beete jetzt abgeschreckt und anschließend von der Haut und eventuell noch vorhandenen Blättern befreit.
  • Schritt 6: Schneiden Sie die Gemüseknollen mit einem scharfen Küchenmesser nach Belieben in Scheiben oder Würfel.
  • Schritt 7: Nun werden der Weinessig, 1 l Wasser, die oben angegebenen Mengen Zucker, Salz, Senfkörner und Pfefferkörner, optional Kümmel oder Ingwer, in einen Topf gefüllt und für etwa fünf bis sechs Minuten kochen gelassen.
  • Schritt 8: Schneiden Sie die Zwiebeln in Scheiben.
  • Schritt 9: Die Rote Beete und die Zwiebeln jetzt in die Einkochgläser geben. Dabei etwa 1 cm bis zum Rand freilassen. Den gekochten Gewürzsud und jeweils ein Lorbeerblatt pro Glas einfüllen. Die Rote Beete muss komplett bedeckt sein.
  • Schritt 10: Die Gläser müssen jetzt fest verschlossen und in den Einkochtopf gestellt werden. Wasser zugeben, sodass die Gläser zu 3/4 bedeckt sind. Bei 90 Grad Celsius wird nun für 30 Minuten eingekocht. Die Zeit wird ab der erreichten Temperatur gerechnet.
  • Schritt 11: Entnehmen Sie danach die Einkochgläser vorsichtig, da sehr heiß, und lassen sie sie abkühlen. Machen Sie die Deckelprobe. Nur wenn sich die Deckel nicht mehr bewegen lassen, hat der Einkochvorgang funktioniert.

Einkochen im Einkochautomat, Backofen, Thermomix, Topf oder Schnellkochtopf?

Haben Sie einen Einkochautomat zur Verfügung, ist das im Hinblick auf die notwendige Überwachung der Temperatur von Vorteil. Die stellen Sie hier auf 90 – 100 Grad ein und belassen die Einkochgläser für 30 Minuten darin.

Das Einkochen von Rote Beete gelingt auch im Backofen. Füllen Sie eine tiefe Fettpfanne 2 cm hoch mit Wasser. Stellen Sie die Einkochgläser darauf, die etwa 30 Minuten bei 150 Grad Celsius im vorgeheizten Backofen verbleiben müssen.

Bei nur wenigen Gläsern ist es möglich, den Schnellkochtopf zu nutzen. Eingestellt auf Garstufe 2 wird eine Viertelstunde benötigt, um die Rote Beete einzukochen. Auch im Thermomix können Sie Rote Beete einkochen.

Alternativen: Rote Beete trocknen, einfrieren, einlegen & mehr

Trocknen / Dörren: Rote Beete lassen sich prima trocknen. Leckere Gemüsechips sind das Ergebnis. In dünne Scheiben geschnitten und auf ein Backblech gelegt, trocknen die Rote Beete innerhalb 90 Minuten bei 80 – 90 Grad Celsius. Ein Dörren der Rote Beete im Dörrautomat ist ebenso möglich.

Einlegen: Rote Beete lassen sich durch das Einlegen in einer Mischung aus Essig, Zucker und Salz für längere Zeit haltbar machen.

Einfrieren: Das Kochen vor dem Einfrieren ist unverzichtbar, damit die Rote Beete nach dem Auftauen eine gute Konsistenz aufweisen. Rote Beete einfrieren

Kann man Rote Beete roh einkochen?

Rote Beete roh einzukochen ist keine gute Idee. Das Gemüse muss vorher durchgekocht sein, was im Hinblick auf die Vermeidung von Keimen und Bakterien wichtig ist.

Rote Beete roh einkochen (1)

Rote Beete einkochen ohne Essig?

Rote Beete lässt sich auch in Salzwasser einkochen. Auf den Essig kann dann verzichtet werden. Gewürze wie Kümmel nach Belieben zugeben, das Wasser aufkochen und statt einem Essig-Gewürzsud über die in Einkochgläser geschichtete Rote Beete gießen.

Wann Rote Beete ernten?

Welche Menge Rote Beete eingekocht wird, hängt oft vom Ausmaß der Ernte im eigenen Garten ab. Schon vier Monate nach dem Aussäen können die ersten Knollen geerntet werden.

Rote Beete oder Rote Bete?

Oft wird diskutiert, welche Schreibweise die richtige ist. Tatsache ist, dass beide möglich sind.

Alexander Wittmann
Erdbeeren einkochen
Erdbeeren einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Bohnen einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Pilze einkochen
Pilze einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Fleisch einkochen
Fleisch einkochen: Anleitung, Rezept & wichtige Tipps
Lachs wuerzen
Lachs würzen: Das perfekte Lachsfilet Gewürz
Pulled Pork Burger belegen (1)
Pulled Pork Beilagen: Die 10 besten für Tellergericht und Burger
Maggi Gewuerz selber machen
Maggi Gewürz selber machen
BBQ Gewuerz Getrocknete Kraeuter (1)
BBQ Gewürze: Unsere Top 10 Zutaten für Rubs
Karotten Möhren Kochen
Karotten: Alle Infos, Nährwerte & Gerichte
Banane Lebensmittel
Bananen: alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Brokkoli
Brokkoli: Alle Infos, Nährwerte, Vitamine & mehr
Haferflocken lebensmittel
Haferflocken: Alle Infos auf einen Blick