Kuchenreste verwerten – Tipps zur Resteverwertung

Kuchenreste verwerten ist ganz einfach und unglaublich lecker. Mit diesen 5 Tipps können Sie die Gäste bei der nächsten Einladung überraschen.

Kuchenreste verwerten


Kuchenreste verwerten – 5 Tipps

Ist der Kuchen bereits zu trocken oder ist nur noch ein kleines Stück übrig, sollten Sie diesen nicht wegwerfen. Stattdessen können Sie die Kuchenreste verwerten.

  1.  Die einfachste Art der Resteverwertung von altem Kuchen sind Cake Pops. Dafür wird der alte Marmorkuchen oder Zitronenkuchen zerbröselt und mit Frischkäse zu einer festen, formbaren Masse verarbeitet. Daraus rollen Sie Kugeln, die Sie auf Lutscherstiele befestigen und für 2 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen. Anschließend tunken Sie die kalten Cake Pops in geschmolzene Kuvertüre. Fertig ist eine köstliche Kleinigkeit, die nicht nur Kindern schmeckt.
  2. Ebenfalls eine gute Idee, Kuchenreste zu verwerten ist ein abgewandeltes Tiramisu. Statt des bekannten Löffelbiskuits können sie auch die Reste ihres letzten Biskuitbodens mit Kaffee tränken und mit Mascarpone zu einem Tiramisu schichten.
  3.  Eine wahre Kalorienbombe sind Granatsplitter. Dazu werden die sehr trockenen Kuchenreste mit einer Buttercreme vermengt. Aus der Masse formen Sie mit angefeuchteten Händen kleine Türmchen. Stellen Sie diese für eine Stunde in den Kühlschrank. Danach werden sie kopfüber in geschmolzene Schokolade getaucht.
  4. Eine weitere Möglichkeit, den Kuchen sinnvoll zu verwerten ist die Verarbeitung der Kuchenreste zu einem neuen Kuchenboden. Verwenden Sie beim nächsten „Kuchen ohne Backen“ statt der angegebenen Kekse einfach die alten Reste ihres Kuchens.
  5. Oder Sie verwerten die Kuchenreste in einem Trifle.

Spezielle Hinweise zur Schokoladenkuchen Resteverwertung

Speziell aus Schokoladenkuchen können leckere neue Kreationen erschaffen werden. Verwerten Sie die Reste des Schokoladenkuchens in einem Vanillemilchshake. Dazu zerkrümeln Sie 3 Stück Schokokuchen und vermixen die Brösel zusammen mit 300 Milliliter kalter Milch und 3 Kugeln Vanilleeis.

Schon haben sie einen leckeren Schokomilchshake. Oder Sie backen aus dem restlichen Schokokuchen einen neuen Kuchen. Hierzu werden 3 Stück Schokokuchen zerbröselt und mit 350 Gramm Mehl, 250 Gramm zimmerwarmer Butter, 4 Eiern und 125 Gramm Zucker, 2 Teelöffel Backpulver und 150 Milliliter Milch zu einem neuen Kuchenteig vermengt. In 40 Minuten entsteht daraus im Backofen ein neuer, leckerer Gugelhupf.

Wie werden Kuchenreste richtig eingefroren?

Kuchenreste können in einem Gefrierbeutel oder einer kleinen Dose einfach eingefroren werden. Jedoch ist das nur mit trockenen Kuchen oder Blechkuchen oder auch mit Obst-Blechkuchen möglich.

Damit verlängern Sie die Haltbarkeit der Kuchenreste auf bis zu 4 Monate. Zum Auftauen stellen Sie die tiefgefrorenen Kuchenstücke auf ein Kuchengitter bei Zimmertemperatur. Nach 3 bis 5 Stunden ist der Kuchen aufgetaut.

Damit er wieder frisch schmeckt, können Sie ihn für wenige Minuten in den warmen Backofen schieben.

Wie bleibt Kuchen saftig?

Gerade ein ungefüllter Rührteigkuchen trocknet an frischer Luft schnell aus. Damit er wieder saftig wird, sollten Sie den Kuchen für einen Tag mit einem Apfelschnitz in eine Dose luftdicht verpacken.

Durch den Apfel zieht der Kuchen wieder Feuchtigkeit und wird wieder saftig. Leider klappt dieser Tipp nicht mit Hefekuchen.

Wie werden die Reste von Hefekuchen wieder frisch?

Damit ein Hefezopf oder Hefekuchen nicht trocken werden, sollten Sie die Schnittfläche mit Pergamentpapier abdecken. So verhindern Sie das Austrocknen. Auch darf der Hefekuchen nicht in den Kühlschrank.

Dort wird er nur kalt und fest. Am besten bewahren Sie den frischen Hefekuchen in einer Brotdose an einem dunklen, kühlen Ort auf. Und wenn alles nicht geholfen hat, können Sie die Reste des Hefekuchens nochmals „aufbacken“.

Beträufeln Sie dafür die Oberfläche des Gebäcks mit Wasser und schieben Sie alles für rund 5 Minuten in den 160 °C warmen Backofen.

Wie wird Kuchen richtig aufbewahrt?

Bei der Aufbewahrung von Kuchen gilt: Torten, gefüllte Kuchen und Obstkuchen gehören in den Kühlschrank, trockene Rührkuchen bei Raumtemperatur in eine Tortenform. Einzelne Kuchenstücke können auch in Alu- oder Frischhaltefolie eingewickelt werden.

Kuchen haltbar

Wie lange ist Kuchen haltbar?

Wie lange Kuchen haltbar ist, hängt von den Zutaten ab. Torten bleiben bis zu zwei Tage im Kühlschrank frisch. Ein trockener Kuchen ohne Füllung hält bei Raumtemperatur zwei bis drei Tage. Ein Obstkuchen ist ebenfalls bis zu 2 Tage im Kühlschrank haltbar.

5/5 - (2 votes)
Alexander Wittmann
Obst mit Z als Anfangsbuchstabe
Obst mit Z als Anfangsbuchstabe
Obst mit F am Anfang
Obst mit F
Gewuerz mit Q am Anfang
Gewürz mit Q am Anfang
Pfannkuchen Beilagen
Die 10 besten Pfannkuchen Beilagen: Was dazu essen?
No Preview
Gewürz mit K
Gewuerz mit M am Anfang
Gewürz mit M
Gewuerz mit I am Anfang
Gewürz mit I
Gewuerz mit F am Anfang
Gewürz mit F
Gemuese mit T
Gemüse mit T am Anfang
Gemuese mit U am Anfang
Gemüse mit U am Anfang
Gemuese mit O am Anfang
Gemüse mit O am Anfang
Gemuese mit V am Anfang
Gemüse mit V am Anfang