Was ist Kurkuma?

Kurkuma kennen nicht alle, jedoch begegnet man dem Namen oftmals im Alltag, ohne genau zu wissen, woher die Pflanze stammt und welche Wirkungen sie entfalten kann. Dabei wird Kurkuma nicht nur als Zutat in der Küche, vor allem als Gewürz, verwendet, sondern spielt auch in der Medizin eine nicht unerhebliche Rolle. Daher klärt der folgende Artikel über die Frage auf: “Was ist Kurkuma?”

Was ist Kurkuma

Kurz erklärt in einem Satz
Kurkuma ist eine Pflanze aus der Gattung der Ingwergewächse und ist vor allem als Zutat in der Gewürzmischung Curry bekannt.

Was ist Kurkuma? Herkunft, Verwendung & mehr

Für diejenigen, die Kurkuma noch nicht kennen oder den Namen zwar schon einmal gehört haben, aber nicht wissen, was mit Kurkuma zu tun ist, erfolgt eine Übersicht mit allen notwendigen Informationen über diese Pflanze. Was ist Kurkuma nun eigentlich genau?

  • Herkunft: Die Pflanze war zuerst in Südostasien bekannt und neben ihrer Verwendung als Kochzutat in der asiatischen Medizin von Bedeutung. Verwendet wird vornehmlich die Knolle, die dem Aussehen nach Ingwer ähnelt. Zum Wachstum benötigt die Pflanze Wärme und feuchte Luft, weshalb sie vor allem in den tropischen Regionen kultiviert wird.
  • Einsatz/Verwendung: Die Knolle mit ihrer intensiven Gelbfärbung wird in getrockneter Form zu Pulver verarbeitet und als Gewürz eingesetzt. Durch das Pulver erhält unter anderem Curry seine typische Färbung. Pulver und Extrakten der Knolle werden ebenfalls heilende Wirkungen zugeschrieben. Daher ist Kurkuma in verschiedenen pflanzlichen Arzneimitteln enthalten.
  • Aussprache: Der Name wird entsprechend der Schreibweise ausgesprochen. Die Aussprache stellt daher keine Probleme dar.
  • Kurkuma auf Deutsch: Alternativ wird das Gewächs in Deutschland als Gelbwurzel aufgrund seiner Farbe bezeichnet. Im Handel hat sich jedoch die Bezeichnung als Kurkuma durchgesetzt.
  • Nährwerte pro 100 g Pulver: Kalorien: 354 kcal, Fett: 10 g, Kohlenhydrate: 65 g, Eiweiß: 8 g

Ist Kurkuma vegan, vegetarisch, Low-Carb, glutenfrei & vieles mehr?

Als Zutat in der Küche zeichnet sich Kurkuma durch verschiedene positive Eigenschaften aus, auf die später noch genauer eingegangen wird. Es ist nicht nur interessant zu wissen, was ist Kurkuma, sondern auch, welche Eigenschaften es besitzt.

Zunächst zeigt die folgende Übersicht, welche Eigenschaften Kurkuma besitzt und innerhalb welcher Ernährungsweisen der Einsatz dieser Pflanze denkbar ist.

Vegan: Ja

Vegetarisch: Ja

Low-Carb: Ja

Glutenfrei: Ja

Basisch oder Sauer: Basisch

Pasteurisiert: Nein

Laktosefrei: Ja

Blutdruck, Sexualität, Haut und Leber: Für was ist Kurkuma gut?

Kurkuma wirkt entzündungshemmend und hat die Funktion, reinigend auf das Blut zu wirken. Unter anderem verringert sich dadurch die Gefahr von Ablagerungen in den Blutgefäßen. Ebenfalls wirkt Kurkuma regulierend auf den Blutdruck.

Der Verzehr wird daher bei bestehendem Bluthochdruck empfohlen. Gleichzeitig wirkt sich Kurkuma positiv auf die Sexualfunktion aus, da der Blutfluss verbessert wird. Bei bestehenden Erektionsstörungen ist die regelmäßige Einnahme von Kurkuma hilfreich.

Kurkuma wirkt gleichzeitig antioxidativ und entzündungshemmend. Somit verbessert die Pflanze die Funktion der Leber, die mit dem Abbau von Giftstoffen betraut ist. Die antioxidative Wirkung verhindert gleichermaßen die schnelle Alterung der Haut.

Zudem wird die Haut durch die reinigende Wirkung auf die Blutgefäße besser durchblutet und somit mit ausreichenden Mengen von Nährstoffen versorgt, was insgesamt zu einem besseren Hautbild führt.

Wann sollte man Kurkuma nicht nehmen?

Bei bestehenden schwerwiegenden Lebererkrankungen oder bei bestehenden Gallensteinen sollte auf die Einnahme von Kurkuma verzichtet werden. Ebenfalls kann Kurkuma allergische Reaktionen auslösen. In Einzelfällen führt der Verzehr zu Magenbeschwerden. Schwangere sollten auf den Verzehr von Kurkuma verzichten, da seine Wirkstoffe wehenfördernd sind.

Was ist der Unterschied zwischen Kurkuma, Kreuzkümmel, Cumin und Ingwer?

Kurkuma und Ingwer sind botanisch miteinander verwandt und verfügen über ähnliche Eigenschaften. Auch das Aussehen der Knollen beider Pflanzen ähnelt sich. Es bestehen jedoch Unterschiede.

Schält man die Knolle, fällt die intensive Gelbfärbung von Kurkuma auf, während Ingwer eine sehr blasse Färbung zeigt. Ingwer weist außerdem einen schärferen Geschmack auf, während Kurkuma leicht bitter, aber milder als Ingwer, schmeckt.

Zwischen Kurkuma und Cumin, auch als Kreuzkümmel bekannt, besteht keine botanische Verwandtschaft, lediglich die Namen klingen ähnlich. Während Kurkuma jedoch in Form der Knolle oder als Pulver erhältlich ist, handelt es sich bei Cumin oder Kreuzkümmel um die getrockneten Samen der Pflanze, die als Gewürz verwendet werden.

Rezept: Ingwer Kurkuma Shot einfach selbst machen

Die gesunde Wirkung von Kurkuma und Ingwer in Kombination kann man nutzen, indem man sich einfach selbst einen Shot aus beiden Zutaten herstellt. Das folgende Rezept hilft dabei.

Diese Zutaten brauchst du:

Zunächst presst man den Saft der Zitrone und der Orangen aus. Weiterhin schält man Ingwer und Kurkuma und zerreibt sie auf einer feinen Küchenreibe. Der Fruchtsaft wird mit den zerriebenen Knollen vermischt, danach wird das Leinöl zugefügt.

Alles verrührt man miteinander und genießt diesen gesunden Shot.

Ingwer Kurkuma Shot einfach selbst machen

Was sind Kurkuma Extrakt, Kurkuma Latte, Kurkuma Tee und Kurkuma Kapseln?

Wir konnten die Frage, was ist Kurkuma bereits ausführlich beantworten. Doch wie sieht es aus mit Produkten, die aus Kurkuma hergestellt werden?

Kurkuma wird nicht nur als Gewürz angeboten. Die Knolle verfügt über heilende Wirkstoffe, die ebenfalls in der Medizin zum Einsatz kommen. Daher ist Kurkuma in verschiedenen Formen erhältlich.

Kurkuma Extrakt: Kurkuma Extrakt ist in Tropfenform erhältlich und enthält die Wirkstoffe der Pflanze in konzentrierter Form. Daher muss dieses Mittel nur tropfenweise zum Einsatz kommen.

Kurkuma Latte: Kurkuma Latte ist ein Getränk, welches Kurkuma sowie Ingwer und je nach Rezeptur noch andere Gewürze enthält, die in Milch aufgelöst werden. Aufgrund der Farbe von Kurkuma wird dieses Getränk ebenfalls als “goldene Milch” bezeichnet.

Kurkuma Tee: Zu Zubereitung von Kurkuma Tee werden Stücke der getrockneten Knolle mit heißem Wasser übergossen, analog der Teezubereitung. Die gleiche Vorgehensweise funktioniert auch mit getrocknetem Ingwer. Das Getränk lässt man vor dem Genuss etwa fünf Minuten ziehen.

Kurkuma Kapseln: Kurkuma Kapseln enthalten die konzentrierten Wirkstoffe der Knolle in Pulverform und werden mit Wasser eingenommen.

Ist Kurkuma scharf?

Kurkuma verfügt über Bitterstoffe und eine leichte Schärfe. Im Vergleich zu seinem Verwandten, dem Ingwer, ist die Schärfe jedoch nur schwach ausgeprägt.

Wie lange ist Kurkuma haltbar?

Eine Knolle Kurkuma kann mehrere Wochen aufbewahrt werden, sollte dabei am besten dunkel gelagert werden. Kurkuma als Gewürz in Pulverform bleibt ein bis zwei Jahre haltbar, wenn das Pulver dunkel und trocken gelagert wird.

Wo kann man Kurkuma kaufen?

Kurkuma in frischer Form oder als Gewürz findet man im Supermarkt oder in Feinkostläden. Kurkuma in Form von Serum oder Tabletten kann in der Apotheke oder im Reformhaus erworben werden.


Relevante Beiträge:

4.8/5 - (59 Bewertungen)
Alexander Wittmann
Letzte Artikel von Alexander Wittmann (Alle anzeigen)
Pastizio Rezept
Pastizio Rezept
Einfaches Brownie Rezept – Leicht selber machen
wo kann man kaufen
Sojasprossen, wo kaufen?
wo kann man kaufen
Caputo Mehl, wo kaufen?