Sie suchen einen professionellen Brotkasten Test von der Stiftung Warentest oder einem anderen renommierten Verbrauchermagazin? Dann sind sie hier richtig. Wir haben für Sie recherchiert und zeigen welche Verbraucherzeitschriften einen Testbericht veröffentlicht haben. Außerdem finden Sie im Anschluss einen eigenen Produktvergleich und die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Direkt zu Teil 1: Testberichte Direkt zu Teil 2: Empfehlungen
bester Brotkasten Test

In einem Brotkasten Test müssen die Prüfer kontrollieren wie lange das Brot frisch bleibt


Brotkasten Test: Die Testsieger der letzen Jahre

In der folgenden Tabelle sehen Sie welche der Zeitschriften bzw. Sendungen bereits einen Brotkasten Test veröffentlicht hat. Außerdem geben wir das Jahr der Veröffentlichung an und die Info ob Testsieger und Testergebnisse kostenlos einsehbar sind.

Zeitschrift Testbericht erschienen? Jahr Link Testergebnisse kostenlos
Stiftung Warentest Nein, es gibt keinen Brotkasten Test
Schweizer Fernsehen Ja, es gibt einen Brotkasten Test 2012 Link Ja
Ökotest Nein, es gibt keinen Brotkasten Test
Haus & Garten Test Nein, bisher gibt es noch keinen Brotkasten Test
Konsument.at Nein, es gibt noch keinen Brotkasten Test
Ktipp.ch Nein, bisher gibt es keinen Brotkasten Test
Saldo.ch Nein, bisher gibt es noch keinen Brotkasten Test
ETM Testmagazin Nein, es gibt bisher noch keinen Brotkasten Test

Wie man sieht, sind Brotkästen relativ selten das Objekt eines gründlichen Test. Das ist schade, denn schließlich nutzt fast jeder einen Brotkasten bei sich zu Hause. Der einzige Brotkasten Test den wir finden konnten ist vom Schweizer Kassensturz Magazin. Die TV Sendung testet regelmäßig Alltagsgegenstände und in diesem Fall waren 6 Brotboxen mit dabei. Klicken Sie auf den Link in der Tabelle um die Testsieger und Ergebnisse nachzulesen.

Testergebnisse Stiftung Warentest

Leider gibt es derzeit nur einen Brotkasten Test auf den Webseiten der Verbraucher-Zeitschriften

Mehr Infos zu den Testberichten

Brotkasten Test des schweizer Kassensturz Magazin?

Im Schweizer Fernsehen findet man einen gründlichen Test zu Brotkästen. Hier werden neun verschiedene Modelle von acht unterschiedlichen Marken miteinander verglichen. Zum Vergleich wird auch die Aufbewahrung im offenen Raum bewertet. Wer sonst nur die Tests der Stiftung Warentest verfolgt, wird sich kurz über die Noten wundern, aber im System des SRF ist 6 die Bestnote und zur Null hin werden die Produkte immer schlechter.

Dieser Brotkasten Test untersucht nicht nur unterschiedliche Modelle nach dem gleichen Vorbild, sondern auch völlig unterschiedliche Konzepte zur Aufbewahrung von Brot. So hat man hier wirklich einen breiten Überblick über den Markt. Wir haben den Testbericht in unserer Tabelle ganz oben verlinkt: Tabelle

Brotkasten Test von WDR und ARD?

In der ARD-Mediathek findet man einen Test von Brotkästen, den der Hessische Rundfunk durchgeführt hat. Dort werden Experten nach ihren Empfehlungen zur Aufbewahrung von Brot gefragt und dann wird das Brot in einem lasierten Tongefäß, in einem emaillierten Brotkasten aus Metall, in einem speziellen Leinensack für Brot, in einem Plastikbeutel im Kühlschrank und in der Papiertüte aufbewahrt.

Dabei geht es vor allem darum, das Brot weich und frisch zu halten sowie es vor Schimmel zu bewahren. Über acht Tage wird das Brot so gelagert und beobachtet. Am Ende wird ein klares Fazit gezogen – das soll aber hier nicht vorweg genommen werden. Testbericht ansehen: Link

Worauf sollte bei einem Brotkasten Test geachtet werden?

Wenn man sich einen Brotkasten kauft, gibt es einige Aspekte, die man bei der Entscheidung für ein bestimmtes Modell berücksichtigen wird. Daher sollten diese Aspekte auch in einem jeden Test von Brotkästen beleuchtet werden. Die nachfolgenden Kriterien sind wichtig, wenn man unterschiedliche Modelle von Brotkästen in einem Brotkasten Test vergleichen möchte.

Qualität der VerarbeitungMaterialienVolumenPraxistest / Haltbarkeit des BrotesPreis / Leistung
Die Qualität der Verarbeitung eines Brotkastens ist immer relevant, wie sie es beim Kauf nahezu eines jeden Gerätes ist. Das liegt daran, dass die Qualität der Verarbeitung darüber entscheidet, wie lange man überhaupt Freude an einem Brotkasten hat. Sie beeinflusst entscheidend, wie schnell der Brotkasten sich abnutzt und möglicherweise kaputt geht.

Gerade im Brotkasten Test des ARD kam heraus, dass das Material eines Brotkastens entscheidet, wie lange und wie gut sich ein Brot darin hält. Daher sollte man auch unbedingt das Material des Modells beim Kauf berücksichtigen. Grob gesagt kann man hier zwischen Ton, Metall, Leinen oder anderen Stoffen, Papier, Holz und Plastik wählen. Für besondere Kenner sind aber auch Details wie zum Beispiel die Art des Holzes relevant.

Das Volumen eines Brotkastens bestimmt, wie viel Brot man darin überhaupt aufbewahren kann. Oft ist die Größe des Haushalts zu beachten, wenn man einen Brotkasten und Brot kauft. So kauft man in einem Einpersonenhaushalt weniger Brot als für eine Familie und braucht daher auch keinen so großen Brotkasten. Aber nicht nur die Größe des Haushaltes, sondern auch individuelle Gewohnheiten sind hier zu beachten.

Jeder Brotkasten Test muss auch die Geräte in der Praxis testen, wenn er den Konsumenten wirklich weiterhelfen will. Hier kann man sich nur teilweise auf die Angaben der Hersteller verlassen und sollte sich auf jeden Fall eine eigene Meinung bilden. Zudem kann man in einem Praxistest die unterschiedlichen Modelle direkt miteinander vergleichen. Ein Brotkasten Test in der Praxis sollte auf jeden Fall darauf eingehen, wie hart oder matschig das Brot in einem Brotkasten in einer bestimmten Zeit wird und wie schnell es darin schimmelt.

Wie bei einem jeden Kauf bedenkt man auch beim Kauf eines Brotkastens das Verhältnis zwischen dem Preis und der Leistung. Diesees muss auf jeden Fall auch Eingang in die Testnote eines Modells in einem Brotkasten Test finden. Oft können auch günstige Modelle eine genauso gute oder zumindest nahezu gleich gute Leistung bringen wie teure Modelle – und mit diesem Kriterium kann man sein Geld auch effizient  einsetzen und muss sich über keine Verschwendung ärgern.


Brotkasten Vergleich: Unsere Empfehlungen in der Bestenliste

Unsere Empfehlungen der besten Brotkasten basieren auf einem Vergleich der wichtigsten Kriterien. Dazu gehörn das Material, aus dem der Brotkasten hergestellt ist, seine Farbe, die Abmessungen, die etwaige Existenz eines Sichtfensters und eines Schneidebretts sowie weiteres Zubehör, das mit dem Brotkasten geliefert wird, & vieles mehr. Die Grundlage des Brotkasten Vergleich bilden die von den Herstellern bereitgestellten Daten. Die Geräte wurden von uns nicht in der Praxis getestet.

KAUFTIPP
Wesco 235101-23 Brotkasten Single Grandy, mandel
PREISTIPP
Brabantia Brotkasten creme
TUPPERWARE BrotMax weiß schwarz A107 Brot Brotkasten Brotwächter Brotprofi
Kesper 18090 Brotbox Melamin Bambus, 34 x 18 x 14 cm,weiß
Wesco 235 201-01 Brotkasten Grandy, 42 x 23 x 17 cm, weiss
Relaxdays Rollbrotkasten mit Schublade, Bambus, aromadicht, Brotkasten mit Rolldeckel, HxBxT: 21 x 40,5 x 28 cm, Holz, natur
Marke
Wesco
Brabantia
Tupperware
Kesper
Wesco
Relaxdays
Produkt
Brotkasten Single Grandy
Rollbrotkasten
Brotkasten BrotMax
Brotbox Melamin Bambus
Brotkasten Grandy
Rollbrotkasten mit Schublade
Bester Brotkasten
Brotkasten Test
-
-
-
-
Material
Metall (Stahlblech)
Kunststoff und Metall
Plastik
Melamin und Bambus
Stahlblech mit Pulver beschichtet
Bambusholz
Farbe
mandel, weiß, braun, silber, rot, türkis, grau
cremeweiß, silber, grau, rot, taupe, grün, schwarz
weiß-schwarz
blau, weiß, olivgrün und rot, jeweils im Kombination mit der natürlichen Farbe des Bambusholzes
mandel, rot, weiß oder olive
Natur
Abmessungen
28 x 22 x17 cm
27,9 x 45,7 x 17,8 cm
38 x 25 x 19 cm
34 x 18 x 14 cm
42 x 23 x2 17 cm
28 x 40.5 x 21 cm
Sichtfenster vorhanden
Inkl. Schneidebrett
Sonstiges Zubehör
keines
keines
keines
keines
keines
keines
42,98 EUR
29,18 EUR
ab 79,99 EUR
19,22 EUR
56,64 EUR
34,90 EUR
KAUFTIPP
Wesco 235101-23 Brotkasten Single Grandy, mandel
Marke
Wesco
Produkt
Brotkasten Single Grandy
Bester Brotkasten
Material
Metall (Stahlblech)
Farbe
mandel, weiß, braun, silber, rot, türkis, grau
Abmessungen
28 x 22 x17 cm
Sichtfenster vorhanden
Inkl. Schneidebrett
Sonstiges Zubehör
keines
42,98 EUR
PREISTIPP
Brabantia Brotkasten creme
Marke
Brabantia
Produkt
Rollbrotkasten
Brotkasten Test
Material
Kunststoff und Metall
Farbe
cremeweiß, silber, grau, rot, taupe, grün, schwarz
Abmessungen
27,9 x 45,7 x 17,8 cm
Sichtfenster vorhanden
Inkl. Schneidebrett
Sonstiges Zubehör
keines
29,18 EUR
TUPPERWARE BrotMax weiß schwarz A107 Brot Brotkasten Brotwächter Brotprofi
Marke
Tupperware
Produkt
Brotkasten BrotMax
-
Material
Plastik
Farbe
weiß-schwarz
Abmessungen
38 x 25 x 19 cm
Sichtfenster vorhanden
Inkl. Schneidebrett
Sonstiges Zubehör
keines
ab 79,99 EUR
Kesper 18090 Brotbox Melamin Bambus, 34 x 18 x 14 cm,weiß
Marke
Kesper
Produkt
Brotbox Melamin Bambus
-
Material
Melamin und Bambus
Farbe
blau, weiß, olivgrün und rot, jeweils im Kombination mit der natürlichen Farbe des Bambusholzes
Abmessungen
34 x 18 x 14 cm
Sichtfenster vorhanden
Inkl. Schneidebrett
Sonstiges Zubehör
keines
19,22 EUR
Wesco 235 201-01 Brotkasten Grandy, 42 x 23 x 17 cm, weiss
Marke
Wesco
Produkt
Brotkasten Grandy
-
Material
Stahlblech mit Pulver beschichtet
Farbe
mandel, rot, weiß oder olive
Abmessungen
42 x 23 x2 17 cm
Sichtfenster vorhanden
Inkl. Schneidebrett
Sonstiges Zubehör
keines
56,64 EUR
Relaxdays Rollbrotkasten mit Schublade, Bambus, aromadicht, Brotkasten mit Rolldeckel, HxBxT: 21 x 40,5 x 28 cm, Holz, natur
Marke
Relaxdays
Produkt
Rollbrotkasten mit Schublade
-
Material
Bambusholz
Farbe
Natur
Abmessungen
28 x 40.5 x 21 cm
Sichtfenster vorhanden
Inkl. Schneidebrett
Sonstiges Zubehör
keines
34,90 EUR

Brotkasten Testsieger


Häufig gestellte Fragen zu Brotkasten:

Nachdem wir im ersten Abschnitt auf das Thema Brotkasten Test eingegangen sind und uns im zweiten Teil einem eigenen Produktvergleich gewidmet haben, geht es nun um die am häufigsten gestellten Fragen und andere wichtige Themen.

Geschichte des Brotkasten:

Ein Brotkasten ist schon länger in Benutzung, als er in den Überlieferungen erwähnt wird. Als Objekt des täglichen Lebens war er neben den großen Erfolgen der Heerführer in Schlachten oder neben den frühen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen kaum eine Erwähnung in den Schriften wert.

Brot im tontopf lagern

Lagerung im Tontopf

Es ist aber davon auszugehen, dass man Brot schon immer in Behältern aufbewahrt hat. Spätestens die Römer kannten Brotkästen in der ein oder anderen Form. Zunächst dienten die Gefäße aber hauptsächlich dazu, das Brot vor Schädlingen wie Mäusen oder Ratten, aber auch Fliegen und Ameisen zu schützen. Es wurde nicht so lange aufbewahrt, dass es hätte faulen oder trocken werden können. Dazu kam es erst später. Dann wurde es zunehmend wichtig, dass die Brotkästen das Brot vor Schimmel und Trockenheit bewahren und es so genießbar und lecker halten. Schädlinge wie zum Beispiel Mäuse findet man schon seit längerer Zeit kaum mehr in Wohnhäusern.

Ursprünglich wurde Brot vor allem in Gefäßen aus Ton oder Keramik aufbewahrt. Selten hatten diese Luftlöcher, aber das war bei einer kurzen Aufbewahrungszeit kein Problem. Als die Aufbewahrungszeit allmählich länger wurde, gab es zunehmend auch Luftlöcher in den Brotkästen, damit das Brot nicht weich und matschig werden kann. Seit längerer Zeit schon gibt es auch viele Brotboxen aus Metall oder Holz. Plastik wird erst seit einigen Jahrzehnten genutzt, um Brot aufzubewahren.

Neben diesen klassischen Brotboxen gibt es immer noch die Papiertüten, die man beim Bäcker bekommt. Auch darin bewahren viele Menschen ihr Brot auf. Auch wenn hier die Rede nur vom Brot ist, werden Brotkästen dazu verwendet, alle möglichen Teigwaren von Brötchen bis hin zu Kaffeeteilchen aufzubewahren.

So funktioniert ein Brotkasten:

Ein Brotkasten erfüllt verschiedene Aufgaben zur gleichen Zeit, die alle gleichermaßen relevant sind, damit man das Brot möglichst lange genießen kann. Ursprünglich war es die wichtigste Aufgabe eines Brotkastens, das Brot vor Tieren zu schützen. So wurde es möglichst gut eingepackt, damit keine Ratten oder Mäuse oder Spinnen, Ameisen und andere Insekten daran kommen konnten.

Mit der Zeit aber wurde es wichtiger, dass das Brot im Brotkasten lange genießbar bleibt. Das Brot soll weder schal noch hart werden und selbstverständlich nicht schimmeln. Damit kein Schimmel entstehen kann, muss ein Brotkasten die Zirkulation der Luft zulassen. Dabei dürfen die Luftlöcher aber nicht so groß sein, dass Ameisen oder Fliegen in den Brotkasten eindringen können.

Dass das Brot schal wird, lässt sich genau wie auch das Austrocknen auf lange Sicht hin nicht vermeiden. Man kann aber dafür sorgen, dass es möglichst lange hinausgezögert wird. Damit das Brot nicht schal wird, sollte es einfach bei Raumtemperatur gelagert werden. Kühles Brot wird schneller matschig und schmeckt nicht mehr.

Letztendlich also lässt ein Brotkasten durch Luftlöcher eine gewisse Zirkulation der Luft zu, wobei die Luftlöcher nicht so groß sein dürfen, dass Schädlinge eindringen können. Zudem sorgt der Brotkasten für eine konstante Temperatur des Brotes, die sich zwischen 15 und 22 Grad bewegen sollte.

Erklärung verschiedener Materialien

Es gibt einige Materialien, die häufig für Brotkästen verwendet werden. Dazu zählen Bambus- und Zirbenholz sowie Ton, Metall, Steingut, Edelstahl, Birkenrinde, Keramik und Kunststoff.

BambusholzZirbenholzTonMetallSteingutEdelstahlBirkenrindeKeramikKunststoff

Bambusholz ist hauptsächlich wegen seines schönen Aussehens so beliebt für Nutzgeräte und als Zierde. Es bringt mit seiner satten braunen Farbe in der Optik etwas Wärme in die Küche. Aber auch neben seinem Aussehen bietet Bambus einige Vorteile – er ist nämlich recht günstig, verglichen mit vielen anderen Holzarten. Das kommt daher, dass Bambus als Gras so schnell nachwächst.

Unter Zirbenholz versteht man das Holz der Zirbelkiefer. Dieses ist vor allem deshalb beliebt, weil es so eine außergewöhnliche Optik hat. Es unterscheidet sich vom Aussehen her sehr vom Holz des Bambus. Das Zirbenholz ist sehr hell und bringt durch diese weniger kräftige Farbe etwas weniger Wärme ins Haus als zum Beispiel Bambusholz. Dafür passt es zu fast allem, da die Farbe so wenig aufdringlich ist. Auch die natürlichen ätherischen Öle der Zirbelkiefer machen dieses Holz beliebt.

Ton wird schon sehr lange verwendet, um Gefäße zur Aufbewahrung herzustellen. Schon in der Antike kannte man Tongefäße. Auch heute sagen noch viele Fachleute, dass Brot sich am besten in Tongefäßen aufbewahren lässt – aber das kann man von nahezu jedem Material behaupten. Ton ist heute hauptsächlich deshalb beliebt, weil er als ökologisch nachhaltig gilt und schön aussieht. Zudem sind Gefäße aus Ton recht günstig zu haben.

Metall ist schon sehr lange ein beliebter Werkstoff für die unterschiedlichsten Behältnisse. Dabei werden ganz unterschiedliche Metalle verwendet – Blei findet man heute nicht mehr, dafür aber Aluminium oder Stahlblech. Wichtig beim Kauf eines Brotkastens aus Metall ist es aber, sich vorher darüber zu informieren, ob dieses Modell nicht rostet. Sonst hat man unter Umständen nicht allzu lange Freude daran. Sonst aber halten Brotkästen aus Metall quasi ewig.

Steingut zählt wie auch Ton zu den ältesten Werkstoffen, die auch heute noch verwendet werden. Allerdings ist Steingut in den letzten Jahren etwas aus dem öffentlichen Auge verschwunden – inzwischen gilt dieser Werkstoff als etwas altmodisch. Zudem ist Steingut sehr schwer. Dafür kann man an einem Gefäß aus Steingut viele Jahre lang Freude haben, wenn es nicht runterfällt und zerbricht.

Edelstahl ist in der Küche für alle Geräte beliebt. Hier weiß man, dass nichts rosten kann – man kann also lange Jahre auf den Brotkasten zählen. Der Verschleiß von Edelstahl ist so gering, dass er schon fast ganz zu vernachlässigen ist. Ein weiterer Faktor, der für Edelstahl spricht, ist die verträgliche Farbe dieses Materials. Egal welches Farbschema man in seiner Küche hat, Edelstahl ist kaum fehl am Platz. Diese Optik macht ihn zusätzlich bei vielen Menschen beliebt.

Birkenrinde zählt wie Bambus und Zirbel auch zu den Holzarten. Das Holz der Birke ist vor allem deshalb bei Konsumenten beliebt, weil es so hell und unauffällig ist. Zudem wachsen Birken direkt in unseren Breitengraden – mit etwas Glück kann man ein lokal produziertes Produkt finden, das einen sehr geringen ökologischen Fußabdruck aufweist. Die Nähe der Birkenwälder sorgt auch dafür, dass Produkte aus Birke allgemein sehr erschwinglich sind.

Keramik zählt genau wie Ton zu den Töpferwaren. Ähnlich wie auch Steingut ist Keramik schon lange im Umlauf – und auch hier gibt es einige Verfechter, die besonders auf dieses Material zur Aufbewahrung von Brot schwören. Waren aus Keramik sind in der Regel relativ leicht zerbrechlich, weshalb man hier mit Kindern aufpassen sollte. Sonst sieht Keramik aber durchaus schick aus und ist auch sehr variabel, da man sie in den unterschiedlichsten Farben erhalten kann.

Erst vor einigen Jahrzehnten hat der Kunststoff den Haushalt erobert – und seitdem nimmt er dort einen gewichtigen Platz ein. Fast alle Haushaltsgeräte kann man inzwischen aus Kunststoff erhalten. Für das Material spricht dabei vor allem seine Robustheit. Es kann kaum zerbrechen und ist unter Umständen auch schwer zu verkratzen. In der Optik ist Kunststoff sehr variabel, da er genau wie Keramik auch in allen möglichen Farben erhältlich ist. Einige Marken haben sich für ihre Haushaltsprodukte komplett auf Kunststoff spezialisiert.

Für 2-Personen, Singles & Familien

Im Grunde genommen kann jeder Haushalt einen Brotkasten gebrauchen. Schließlich kauft fast jeder oft Brot oder Brötchen oder macht einmal einen trockenen Kuchen – und nur selten kann man in nur einer Mahlzeit alles essen, sodass die Aufbewahrung zu einer zentralen Frage wird. Man kann sogar sagen, dass die Aufbewahrung immer wichtiger wird, je kleiner der Haushalt ist.

Brot richtig lagernDann wird in der Regel weniger gegessen – und wenn man kein ganz kleines Brot kauft, hat man noch Essen für einige Mahlzeiten, das aufbewahrt werden muss. So hat man hier oft längere Aufbewahrungszeiten, wenn man etwas zu viel einkauft. Daher sollte man gerade in einem kleinen Haushalt in einen guten Brotkasten investieren. Aber das lohnt sich selbstverständlich auch in größeren Haushalten.

Beim Kauf eines Brotkastens sollte man auch darauf achten, dass der Brotkasten von der Größe her zum Haushalt passt. Schließlich ist in kleineren Haushalten oft auch die Küche etwas kleiner, sodass der Brotkasten nicht zu viel Platz wegnehmen darf. Zudem braucht man in einem kleinen Haushalt, der angemessene Mengen einkauft, natürlich nicht ganz so viel Stauraum wie in einem größeren.

Eine Empfehlung, welche Art von Brotkasten sich für welchen Haushalt empfiehlt, kann so leicht nicht ausgesprochen werden. Das liegt daran, dass natürlich jeder Haushalt möglichst gut konserviertes Brot haben möchte, aber gleichzeitig unterschiedliche Menschen unterschiedliche Geschmäcker bei Brot bevorzugen.

Reinigung & Pflege des Brotkasten

Worüber ein Brotkasten Test eines Verbrauchermagazins meist nicht informiert ist die richtige Reinigung und Pflege. Daher möchten wir auf diesen Punkt hier im Speziellen eingehen.

Die Reinigung und Pflege eines Brotkastens unterscheidet sich letztendlich nicht allzu sehr von der eines anderen Gerätes in der Küche. Man sollte den Brotkasten von Zeit zu Zeit spülen, da er immer mit Nahrungsmitteln in Kontakt kommt. Dazu kann man ihn einfach von Hand mit Spülmittel und einem Lappen spülen oder ihn in die Spülmaschine stecken.

Einige Stellen empfehlen zudem, den Brotkasten regelmäßig mit Essig zu reinigen, um alle möglicherweise entstehenden Pilzsporen zu vernichten. Bei Modellen aus Holz kann es sich zudem lohnen, das Holz angemessen zu pflegen. Hierzu braucht man ein spezielles Pflegemittel, wie man es auch von Holzmöbeln kennt. Dabei sollte man aber selbstverständlich darauf achten, dass das Holz mit nichts in Berührung kommt, das für die Gesundheit schädlich sein könnte, denn anders als Spülmittel wird Pflegemittel nicht abgewaschen. Es würde also an das Brot und damit in den Körper kommen.

Brotarten

Die Anzahl verschiedener Brotarten ist fast unendliche. Von Toastbrot bis Roggenbrot gibt es die verschiedensten Rezepte und Backmischungen.

ToastbrotKnäckebrotBaguetteRoggenbrotVollkornbrot

Toastbrot ist vor allem bei jungen Menschen beliebt. Es stammt aus den USA und wird daher oft mit einer eher ungesunden Ernährungsweise verbunden. Das muss aber nicht der Fall sein – gerade Toastbrot aus Vollkorn ist durchaus gesund, wenn man es mit dem richtigen Belag versieht. Toastbrot ist sehr weich, wenn es noch nicht getoastet ist, und schimmelt schnell. Deshalb werden hier besonders hohe Anforderungen an den Brotkasten gestellt.

Knäckebrot ist bei all jenen beliebt, die Wert auf eine gesunde Ernährung legen. Nicht selten wird Knäckebrot auch in einer Diät empfohlen. Die skandinavische Spezialität zeichnet sich dadurch aus, dass sie besonders knackig ist – wie der Name gerade schon vermuten lässt. Dieses von Natur aus harte Brot stellt keine hohen Anforderungen an einen Brotkasten, da es durch den geringen Anteil an Wasser nicht leicht schimmelt und auch nur wenig härter werden kann, als es ohnehin schon ist.

Baguette kennt nahezu jeder – diese französische Spezialität wird immer gern zu Suppe gereicht oder zum Knabbern hingestellt, während man auf eine Hauptspeise wartet. Ebenso ist ein belegtes Baguette eine beliebte Hauptspeise für sich. Dieses Brot hat eine harte Kruste, ist aber innen sehr weich. Daher ist es besonders schwierig zu konservieren, wenn es bereits angeschnitten ist. Die Konservierung gelingt selten komplett, auch wenn man einen sehr guten Brotkasten hat. Daher braucht man hier ein besonders gutes Modell, wenn die Konservierung gelingen soll.

Roggenbrot ist sehr beliebt bei Menschen in ganz Deutschland. Diese deutsche Spezialität ist beliebt, weil sie als gesund gilt und auch vielen Menschen gut schmeckt. Der Roggen, aus dem das Brot hergestellt wird, stammt oft aus der Gegend. Roggenbrot ist eines der ältesten Brote, die in deutschen Backstuben gebacken werden. Dieses Brot ist innen nicht zu weich, aber auch nicht zu hart, und zeichnet sich durch eine harte Kruste aus. So stellt es durchaus nennenswerte Anforderungen an einen Brotkasten.

Vieles, was über das Roggenbrot gesagt worden ist, lässt sich problemlos auch auf das Vollkornbrot übertragen. Dieses Brot aber ist besonders beliebt bei Menschen, die sehr auf ihre Ernährung und ihre Gesundheit achten. Es enthält besonders viele Nährstoffe und ist wenig verarbeitet. Auch hier stammt das Getreide oft aus der Gegend. Das Vollkornbrot hat in seiner harten Kruste und seinem semi-weichen Innenleben viele Eigenschaften des Roggenbrotes. So stellt es ähnliche Anforderungen an den Brotkasten.

Brot frisch halten

Bauteilen & Funktionen

Einige wichtige Bauteile und Eigenschaften hat ein jeder Brotkasten, die die Bedienung besser und einfacher machen. Dazu zählt zum Beispiel ein bestimmer Verschluss. Aber es gibt noch mehr Aspekte eines Brotkastens, die man sich beim Kauf ansehen sollte, damit man ein Modell wählt, das wirklich den besten Komfort verspricht. Zudem können einige Aspekte auch dazu beitragen, dass der Brotkasten das Brot besser frisch hält.

HolzdeckelRollklappeDeckel als SchneidebrettSichtfensterBelüftungSchubladeKlappe

Oft haben Brotkästen einen Holzdeckel. Damit behält das Brot sein natürliches Aroma. Zudem ist der Holzdeckel natürlich, sodass er besser zur Ästhetik vieler Küchen passt und zudem noch einige für das Brot positive Eigenschaften mitbringt. Das bedeutet zum Beispiel, dass das Holz ein wenig Luft zur Zirkulation hineinlässt.

Das ist gut für das Brot, da mit der Luft auch die Stoffe in der Luft ausgetauscht werden und das Brot so weniger schnell schimmelt. Oft kann man den Holzdeckel auch gleich noch als Schneidebrett für das Brot verwenden.

Brotkasten mit Schneidebrett Holzdeckel

Brotkasten mit Holzdeckel als Schneidebrett

Viele Brotkästen werden über eine Rollklappe verschlossen. Diese lässt recht wenig Luft hinein, da sie sehr gut schließt. Dafür haben viele Hersteller kleine Luftlöcher in die Rollklappen eingebaut. Alternativ kann man auch die Rollklappe für eine Weile halb offen lassen, damit etwas frische Luft in den Brotkasten kommt.

Die Konstruktion mit einer Rollklappe ist besonders platzsparend, weil man beim Öffnen des Brotkastens nichts irgendwo verstauen muss. Damit eignet sich ein solcher Brotkasten gut für sehr vollgestellte Küchen.

Rollklappe

Rollklappe aus Edelstahl

Wie bereits oben ausgeführt, haben viele Brotkästen einen Deckel aus Holz. Dieser kann unter Umständen nicht nur als Deckel nützlich sein, sondern auch als Schneidebrett verwendet werden. Es gibt aber auch Brotkästen, deren Deckel als Schneidebretter verwendet werden können und deren Deckel nicht aus Holz sind.

Dann ist alternativ zum Beispiel Keramik denkbar, oder auch Plastik stellt eine Möglichkeit dar. Mit einem Brotkasten, dessen Deckel man als Schneidebrett verwenden kann, muss man sich um ein Schneidebrett weiter keine Gedanken machen.

Ein Sichtfenster ist etwas, das sich viele Menschen bei ihrem Brotkasten wünschen. Mit einem solchen können sie zum Beispiel immer sehen, wie viel Brot noch da ist, ohne dass sie den Brotkasten dazu öffnen müssen.

Zudem kann man so ohne großen Aufwand leicht abschätzen, ob das Brot geschimmelt ist, wenn man vielleicht einmal einen Tag nicht zu Hause war. Zudem sieht ein solches Sichtfenster immer sehr ästhetisch aus und passt damit in viele moderne Küchen gut hinein.

Die Belüftung ist sehr wichtig, wenn es darum geht, Brot frisch zu halten. Ohne jegliche Belüftung können sich Keime schnell vermehren und das Brot schimmelt somit sehr schnell.

Daher kann man bei einem guten Brotkasten kaum auf die Belüftung verzichten. Außerdem lässt die Belüftung das Brot auch nicht weich und matschig werden, da so die Feuchtigkeit, die dem Brot entweicht, auch gleich aus dem Brotkasten entweichen kann. Nicht zuletzt hält die Belüftung das Brot aromatisch und lecker.

Oft hat ein Brotkasten unten eine Schublade. Diese dient nicht dazu, das Brot zu halten, sondern sie erfüllt vielmehr den Zweck, etwaige Krümel vom Brot aufzufangen. Damit wird das Brot nicht direkt frisch gehalten, aber der Brotkasten bleibt hygienisch.

Wenn ein Brotkasten unten über eine Schublade für die Krümel verfügt, ist der Boden, auf dem das Brot selbst liegt, für gewöhnlich geriffelt, damit die Krümel hinunter in die Schublade fallen können. Damit muss man den Brotkasten weniger oft reinigen.

Oft werden Brotkästen mit einer Art Klappe verschlossen. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten – weiter oben wurde bereits die Rollklappe vorgestellt. Selbstverständlcih ist aber auch eine gerade Klappe möglich, die entweder oben oder an einer der Seiten angebracht ist. Dazu bieten sich natürlich die langen Seiten eher an als die kurzen Seiten.

Die Klappe bietet den Vorteil, dass man kein Teil des Brotkastens verlieren kann. Zudem braucht ein Brotkasten mit einer Klappe nicht viel Platz, da man nichts auch nur temporär an einer anderen Stelle ablegen muss.

Die beliebtesten Marken

WescoWMFTupperwareRosenstein & SöhneKlarsteinKesperZellerSveBakeBrabantia

Wesco ist ein schweizerisches Unternehmen, das sich schon seit 1962 mit mechanischen Geräten befasst. Dort findet man vor allem Mülleimer, für die Wesco hauptsächlich bekannt ist. Aber auch die Brotkästen von Wesco sind sehr bekannt und bei vielen Kunden beliebt. Aktuell hat der Hersteller acht verschiedene Modelle in den unterschiedlichsten dezenten und auffälligen Farben im Programm.

Im ganz oben verlinkten Brotkasten Test des SRF war ebenfalls ein Produkt von Wesco dabei, welches mit „gut“ abgeschnitten hat. Webseite des Herstellers: Webseite

WMF ist geradezu der Klassiker, wenn man Küchengeräte von höchster Qualität sucht. Diese Marke ist vor allem für ihre Metallgeräte bekannt und für ihr zeitloses Design beliebt. WMF ist ein deutsches Unternehmen, das seit 1853 besteht. Aktuell findet man dort zwei verschiedene Brotkästen zur Auswahl, von denen einer über ein Schneidebrett im Deckel verfügt. Webseite des Herstellers: Webseite

Tupperware ist ein Unternehmen aus Orlando in Florida, dessen Produkte seit 1962 in Deutschland erhältlich sind. Das einzigartige Vertriebsmodell über die bekannten und beliebten Tupperpartys sucht seinesgleichen. Im Bereich der Brotkästen hat Tupperware den BrotMax und den Junior BrotMax zur Verfügung, der nur eine kleine Ausgabe des großen Modells ist. Webseite des Herstellers: Webseite

Rosenstein und Söhne ist ein deutsches Unternehmen, das seine Kunden mit allem Wichtigem rund ums Essen bedient. Dazu gehören zum Beispiel Teller und Elektro-Küchengeräte, aber auch Brotkästen und andere Aufbewahrungsgefäße sind Teil des Sortiments bei Rosenstein und Söhne. Dort findet man unterschiedliche Modelle wie zum Beispiel einen Brotkasten mit einem durchsichtigen Rolldeckel. Webseite des Herstellers: Webseite

Klarstein ist ein deutsches Unternehmen, das für innovative und moderne Geräte entwickelt in Berlin steht. Gerade wer gerne TV-Köchin Enie sieht, wird Klarstein kennen, denn sie ist die Botschafterin der Marke. An Brotkästen hat Klarstein für seine Kunden zur Zeit neun verschiedene Mdoell im Angebot, die aus unterschiedlichen Materialien hergestellt sind und sich in der Optik stark unterscheiden. Webseite des Herstellers: Webseite

Kesper ist ein wahres Traditionsunternehmen. Schon seit seiner Gründung im Jahre 1902 ist das Unterehmen in den Händen der Familie, die der Gründer des Unternehmens gegründet hat. In den Produkten von Kesper spielt Holz immer eine wichtige Rolle. So ist einer der drei angebotenen Brotkästen nahrzu komplett aus Holz, während die anderen beiden Schneidbretter aus Holz mitrbingen. Webseite des Herstellers: Webseite

Zeller heißt vollständig Zeller Present. Dieses deutsche Unternehmen hat seinen Sitz in Wörth am Main. Es hat sich seit seiner Gründung schon auf Helfer für den Haushalt, die Küche und das Bad spezialisiert. Dazu kann man auch Brotkästen zählen, bei denen die Kunden bei Zeller aktuell zwischen ganzen 42 verschiedenen Modellen wählen können. Webseite des Herstellers: Webseite

SveBake ist nicht, wie der Name schon fast vermuten lässt, ein schwedisches Unternehmen, sondern stammt aus China. In der Community der passionierten Bäcker hat sich das Unternehmen aber schon lange einen Namen gemacht, weil seine Produkte besonders ästhetisch aussehen. Das Sortiment ist allerdings noch klein und umfasst nur einen Brotkasten. Webseite des Herstellers: Webseite

Brabantia ist ein niederländisches Unternehmen, das nächstes Jahr sein hundertjähriges Bestehen feiern darf. Schon früh gab es hier ein Sortiment an Küchengeräten und Aufbewahrungsboxen, das auch Brotkästen einschließt. Heute finden die Kunden bei Brabantia zwei verschiedene Brotkästen zur Auswahl, die beide aus Metall sind.  Webseite des Herstellers: Webseite

Alternativen: Brot lagern ohne Brotkasten

Brottüte Papier Wenn Sie keinen Brotkasten haben und sich auch keinen anschaffen möchten dann gibt es natürlich dennoch ein paar Tricks um das Brot lange Frisch zu halten.

  1. Bäckertüte: Das Brotpapier bzw. die Brottüte welche man beim Kauf in der Bäckerei bekommt ist eine sehr gute Möglichkeit zur Aufbewahrung.
  2. Leinensack: Der Leinensack ist keine gute Wahl zum lagern von Brot. Im Leinensack wird das Brot sehr schnell hart weil der Leinensack Feuchtigkeit entzieht.
  3. Tontopf / Römertopf: Ein Tontopf ist sehr gut geeignet. Wenn Sie ohnehin einen Tontopf in der passenden Größe zuhause haben, ist dies eine gute Möglichkeit der Aufbewahrung.
  4. Kühlschrank: Wer sein Brot im Kühlschrank lagert der wird feststellen, dass es sehr schnell trocken wird. Bei den Temperaturen im Kühlschrank geht schnell Feuchtigekeit verloren.
  5. Gefrierschrank: Brot im Gefrierschrank zu lagern macht nur Sinn wenn Sie es Portionsweise in einzelnen Scheiben einfrieren. Das Brot ist nach dem auftauen wieder frisch aber kann dann nicht erneut eingefroren werden.
  6. Plastikfolie: Brot aus dem Supermarkt wird oft in Plastikfolie verkauft und ist recht frisch wenn man es auspackt, das liegt jedoch daran, dass spezielle Enzyme zugesetzt wurden. Normales Brot vom Bäcker eignet sich nicht zur Aufbewahrung in der Plastikfolie.
  7. Schnittseite nach unten: Das Brot mit der Schnittseite nach unten auf ein Schneidebrett legen und mit einem Küchenhandtuch abdecken. Zumindest für 2-3 Tage kann man das Brot so frisch halten.

Wo kann man Brotkästen kaufen?

Wo sollte man sich den neuen Brotkasten kaufen? Es gibt einige Möglichkeiten, wo man sich einen Brotkasten günstig und einfach beschaffen kann, ob im Internet oder in einem nahen Geschäft.

RollerDepotTab-TitelPortaIKEAPennyKauflandALDILIDLREALMediaMarktSaturnOtto

Roller ist ein Möbelhaus, welches in Deutschland und Frankreich operiert. Dort findet man vor allem sehr preiswerte Möbel, was aber auch Zubehör für eine Wohnung wie Aufbewahrungsboxen einschließt. So findet man hier auch Brotkästen. Webseite von Roller: www.roller.de

Depot ist vor allem für die schicke Deko bekannt, die man dort kaufen kann. Aber auch nützliche Gegenstände für das Haus gehören dort zum Sortiment. Zur Zeit zum Beispiel gibt es dort sieben verschiedene Brotkästen und -beutel, die sich optisch und in der Größe stark unterscheiden. Webseite von Depot: www.depot-online.com

Auch wenn man Butlers wie Depot hauptsächlich für die Deko kennt, die dort angeboten wird, ist das Sortiment längst nicht darauf beschränkt. Auch Möbel und nützliche Kleinigkeiten für das Haus gibt es dort. Butlers bietet immer viele verschiedene Brotkästen und Brotkörbe an, die imm Haus wie eine Zierde wirken. Webseite von Butlers: www.butlers.com

Porta ist vor allen Dingen ein Möbelhaus. So findet man dort vor allem günstige Möbel. Aber das Sortiment erstreckt sich hier über weit mehr als nur über Möbel und schließt so auch Lampen und Deko sowie Haushaltshelfer ein. Diese sind von durchaus bekannten Marken wie zum Beispiel WMF. Aktuell gibt es bei Porta stolze 69 verschiedene Brotkästen. Webseite von Porta: https://porta.de/

Der schwedische Möbelgigant Ikea ist vor allem für ebendies bekannt: Möbel. Daneben findet man dort aber auch jede Menge Heimtextilien, Haushaltshelfer und Deko zu günstigen Preisen. zur Zeit zum Beispiel bietet Ikea seinen Kunden drei verschiedene Brotkästen in unterschiedlichen Größen aus unterschiedlichem Holz an. Einer davon hat einen Rollverschluss. Der Brotkasten Test des Kassensturz Magazin hat auch den Holz-Brotkasten von IKEA mit im Testbericht dabei gehabt. Wir haben diesen Oben in der Tabelle verlinkt. Webseite von IKEA: www.ikea.com/

Penny ist ein Discounter und steht so an sich schon für niedrige Preise. Auch unter den Discountern selbst gilt Penny schon als sehr günstig. Dort gibt es auf Grund des Geschäftsmodells aber nicht das ganze Jahr über Brotkästen. Sie sind in der Regel nur im Rahmen einer Aktion verfügbar, die nur kurz andauert. Daher muss man hier die Prospekte überwachen. Webseite von Penny: www.penny.de

Kaufland ist ein Vollsortimenter, wo man immer viel entdecken kann, was man in seinem täglichen Leben vielleicht brauchen kann. Im Internet findet man hier nicht das gesamte Sortiment, sondern immer nur einen Teil, der in den aktuellen Aktionen angeboten wird. Das Sortiment bei Kaufland ist aber ohnehin in der Regel sehr groß. Webseite von Kaufland: www.kaufland.de/

Aldi ist wie Penny auch ein Discounter, der nur in Aktionen Dinge anbietet, die man nicht im Alltag braucht und nicht regelmäßig nachkaufen muss. So gibt es auch Brotkästen hier nur in Aktionen. Da man einem Brotkasten nicht so einfach eine Saison zuordnen kann, wann man ihn brauchen könnte, wie das bei Gartenmöbeln möglich ist, muss man hier das ganze Jahr über die Prospekte lesen und aufpassen, wann die Aktion mit den Brotkästen beginnt. Webseiten von Aldi: www.aldi-sued.de und www.aldi-nord.de

Lidl ist genau wie Aldi und Penny auch ein Discounter. So kann man vieles, was auf die beiden bereits vorgestellten Märkte zutrifft, auch von Lidl behaupten. Lidl aber ist anders als die anderen beiden Discounter fast in ganz Europa vertreten und hat daher eher auch einmal fremde Produkte im Sortiment.  Webseite: www.lidl.de

Real ist in seinem Geschäftsmodell und in seinem Aufbau vor allem Kaufland ähnlich. Dort kann man fast das ganze Jahr über alles finden, was man in seinem Alltag brauchen könnte. Dabei bietet Real auch eine sehr große Auswahl an. Allein an Brotkästen hat der Kunde die Wahl zwischen nahezu 400 verschiedenen Modellen von unterschiedlichen Marken und in unterschiedlicher Optik. Webseite : www.real.de

Media Markt kennt man hauptsächlich als Elektrofachhandel, aber das gibt nur einen Teil des Sortiments wieder. Längst nicht alles, was Media Markt anbietet, ist überhaupt elektrisch. So gibt es auch eine breite Auswahl an Brotkästen, die kaum elektrisch sind. Diese stammen von vielen unterschiedlichen Marken und bei 60 Modellen hat jeder Kunde auch genug Auswahl, um ein für ihn passendes Modell zu finden.  Webseite: www.mediamarkt.de

Auch Saturn kennt man, wie Media Markt auch, eher als Elektrohandel. Auch hier ist das Elektrosortiment aber nur das größte von vielen. Auch Haushaltsgeräte, die keiner Elektrik bedürfen, findet man bei Saturn. Zum Beispiel gibt es über 30 verschiedene Brotkästen von den Marken Zeller, Fackelmann, WMF, Hailo, Jamie Oliver, Emas und Russell Hobbs.  Zur Webseite: www.saturn.de

Bei Otto findet man sehr viele verschiedene Sortimente von Elektrogeräten über Kleidung und Möbel bis hin zu Haushaltshelfern. Das schließt auch Brotkästen ein, die es bei Otto von vielen verschiedenen Marken gibt. Über 40 Modelle werden hier angeboten und bei den Marken sind zum Beispiel Wesco, WMF und Zeller vertreten.   Zur Webseite: www.otto.de/

Nützliches Zubehör

Nachfolgend ein paar nützliche Zubehöre welche die Verwendung ihres neuen Brotkasten weiter perfektionieren können. Zwingend braucht man keines davon, aber je nach Brotvorlieben und Brotkasten empfehlen sich einige Zubehöre.

SchneidebrettBrotmesserBrotschneidemaschineAllesschneiderBrotbackautomat

Wer Brot kauft, muss es in der Regel auch schneiden, wenn er dazu keine Brotschneidemaschine hat oder das Brot von vornherein schon geschnitten kauft. Dazu braucht man dann ein Schneidebrett.

Das ist bei vielen Brotkästen schon im Deckel integriert, aber das ist nicht immer der Fall. Ein Schneidebrett ist oft aus Holz, kann aber auch aus Kunststoff sein. Es giben zudem viele Schneidebretter mit schönen oder witzigen Motiven, die man verschneken kann und an denen man sich bei seiner Brotzeit erfreuen kann.

Schneidebrett

Wer sein Brot nicht schon geschnitten kauft und keine Brotschneidemaschine hat, muss es noch per Hand schneiden. Das geht mit einem speziellen Brotmesser bedeutend einfacher als mit einem Messer mit einer glatten Schneidefläche oder mit einem eher stumpfen Buttermesser.

Das klassische Brotmesser hat eine gewellte Schneide, die vor allem die Kruste leicht durchtrennen kann und auch das weiche Innenleben eines Brotes sauber schneidet, anstatt einfach einen Riss vorzunehmen.

Brotmesser

Eine Brotschneidemaschine ist eine Investition wert, wenn man sein Brot dünn und präzise geschnitten mag, aber es nicht schon geschnitten kaufen möchte. Dieses elektrische Gerät aber braucht durchaus ein wenig Platz in der Küche. Dafür aber kann man auf der Fläche, wo beim Schneiden das Brot Platz findet, den Brotkasten deponieren, um keinen Platz zu verschwenden.

Auf einen Allesschneider treffen viele Aussagen zu, die man über eine Brotschneidemaschine machen kann. Auch hier hat man ein elektrisches Gerät, das seinen Platz in der Küche beansprucht. Und auch bei einem Allesschneider kann man den Platz nutzen, um den Brotkasten zu deponieren. Hier ist die Schneide bloß auf mehr Dinge ausgelegt als nur auf Brot. Infos: Allesschneider Test & Vegleich

Wer den Geschmack von selbst gebackenem Brot mag und die Arbeit, die damit verbunden ist, etwas reduzieren möchte, kann über einen Brotbackautomat nachdenken. Dort gibt man einfach die Zutaten hinein und der Automat knetet sie zu einem Teig, der dann so gebacken wird, dass am Ende ein perfektes Brot entnommern werden kann. Dabei kann man je nach Brotart zwischen verschiedenen Backprogrammen wählen. Unser passender Beitrag: Brotbackautomat Test & Vergleich

Reviews & Erfahrungsberichte für Brotkasten:

Abschließend finden Sie nun noch diverse Reviews und Erfahrungsberichte welche wir auf Youtube für sie herausgesucht haben. Reviews von Privatpersonen sind eine gute Möglichkeit sich über einzelne Geräte zu informieren. Die Erfahrungsberichte sind natürlich nicht so detailliert wie der Brotkasten Test einer großen Verbraucherzeitschrift aber sie helfen bei der Kaufentscheidung dennoch weiter.

Erfahrungsbericht 1: Erfahrungsbericht 2: Brabantia

In diesem Video wird der Brotkasten „Single Grandy“ von Wesco auf Herz und Nieren überprüft. Dieser Brotkasten bietet viel Platz und sieht optisch schön aus, weil er in vielen verschiedenen Farben erhältlich ist. Der Brotkasten lässt sich leicht auswaschen und reinigen. Mit der Zeit wird das Brot darin etwas weicher, obwohl der Brotkasten durchaus eine Luftzirkulation zulässt. Die Testerin gibt auch Tipps, was man machen kann, damit das Brot sich besonders gut hält. Sie übt Kritik am Brotkasten, aber hebt auch die positiven Seiten hervor und betont, für wie viele Zwecke man den Brotkasten nutzen kann.

In diesem Video wird ein Brotkasten mit einer Frontklappe von der Marke Brabantia getestet. Gesprochen wird wenig, dafür sieht man viel von dem Produkt. Hauptsächlich geht es um die Verpackung und die Verarbeitung. Im Inneren des Brotkastens ist der Boden nicht glatt, sondern hat kleine Noppen, sodass die Luft auch unter dem Brot zirkulieren kann.

Der Schließmechaniscmus lässt sich leicht bedienen und geht auch nicht aus Versehen einmal auf. Der Brotkasten bietet viel Platz, aber nach sieben Tagen im Brotkasten weist angeschnittenes Brot deutliche Spuren von Schimmel auf.

Weiterführende Links und Quellen:

Bester Brotkasten 2018: Test, Vergleich & alle Infos
5 (100%) 27 votes